trennung- wie und wann den kindern sagen?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von kaiserwetter 23.02.11 - 00:35 Uhr

hallo,

mein partner und ich haben uns nach fast 7 jahren getrennt, wir sehen beide ein, dass es keinen sinn mehr hat.

unsere aelteste tochter ist fast 6, die kleine ist heute 3 geworden.

ich werde mit den beiden ein paar strassen weiter in ein haus zur miete ziehen, 2 min. fussweg zu unserem jetzigen haus, damit der kontakt zw. vater und toechtern weiterhin so einfach wie moeglich wird.

mein ex wird mir auch beim umziehen etc. helfen, wir wollen es den kindern so leicht und "schmackhaft" wie moeglich machen, so nach dem motto "wir haben jetzt halt 2 haeuser". ausserdem ist das neue haus groesser und hat nen schoenen garten...

die frage ist jetzt, wie und vor allem wann sagen wir es den kindern?

ich kriege voraussichtlich donnerstag den schluessel, bis dahin moechte ich auf jeden fall warten, damit wir ihnen dann unser "neues" zuhause zeigen koennen.

ich weiss nur nicht, ob dass dann nicht allses zu schnell fuer die beiden kommt, die nachricht der trennung und dann gleich ein paar tage spaeter der umzug?

andererseits macht es ja auch keinen sinn, das ganze in die laenge zu ziehen, vor allem, weil das zeitgefuehl der maedels nicht sehr ausgepraegt ist.....

vielleicht kann mir ja jemand mit erfahrungsberichten helfen,
wuerde mich sehr freuen
#danke und lg,
kw

Beitrag von diva-82 23.02.11 - 12:15 Uhr

Hallo !!!

Schmackhatft wirst du es nie machen können für die beiden.

Ich habe mich von meinem Partner getrennt als Leonie 3 Jahre war und Louisa 1 1/2. Ich habe ihnen erklärt das Mama und papa sich nicht mehr lieb haben und damit wird nicht streiten zieht der papa aus bzw. wir in eine neue wohnung. Der Papa hat EUCH aber trozdem gaaaanz lieb und ihr könnt papa IMMER sehen wann IHR möchtet. Ihr dürft auch beim papa schlafen ect. Die beiden haben das gut verkraftet.

Sie schlafen jedes 2 we beim Papa und es gibt auch anrufe.
oder er kommt mal spontan vorbei so wei gerade und bringt ihnen was süßes.

LG

Beitrag von kaiserwetter 23.02.11 - 13:58 Uhr

hallo,

naja, "schmackhaft" war vielleicht bissl bloed ausgedrueckt :-)

wie lange hat es denn dann bei dir gedauert, vom zeitpunkt als ihr es den maedels erzaehlt habt und ihr dann tatsaechlich ausgezogen seid?

so wie du geschrieben hast, wollen wir es unseren maedels auch sagen, ausserdem koennen die beiden sogar "alleine" mal eben rueberlaufen, denke (bzw. hoffe!), dass das einigermassen ok sein wird.

ich bin mir halt nur unsicher, wann der beste zeitpunkt ist, es ihnen zu sagen, moeglichst nahe am umzugstermin, oder eher so frueh wie moeglich, damit sie sich an den gedanken gewoehnen koennen?

lg,
kw

Beitrag von claudi2712 23.02.11 - 16:04 Uhr

Hallo kw,

ich musste mich vor einem guten Jahr auch damit beschäftigen, da ich mich auch von meinem Mann getrennt habe. Ich konnte dort lesen/lernen, dass man es den Kindern dann sagen soll, wenn man einen gemeinsamen Plan hat, wie die Zukunft mit den Kindern laufen soll. Will heißen: wohin ihr zieht, wie oft die Kinder den Papa sehen können, was sich also de facto für die Kinder ändert. DAS muss souverän bei den Kindern ankommen, also dass ihr als Eltern einen Plan habt. Keine Wischi-Waschi- Ansagen wie "mal sehen, wissen wir noch nicht so genau, das wird sich zeigen". Das verunsichert die Kinder noch mehr...

Ihr klingt ganz vernünftig und abgeklärt, planvoll - also ist JETZT der richtige Moment.

Alles Gute,
Claudia

Beitrag von claudi2712 23.02.11 - 16:06 Uhr

Ach und noch etwas: bitte benutzt nicht den Terminus "wir haben uns nicht mehr lieb". Sagt etwas, wie "wir verstehen uns nicht mehr so gut, dass wir zusammenleben können".

Bei Kindern könnte dann u. U. die Überlegung kommen "hmmm, Mama sagt mir ja auch immer, dass sie mich lieb hat, wann hört sie denn damit auf, wenn das bei Papa auch so einfach aufgehört hat".

LG
Claudia

Beitrag von diva-82 23.02.11 - 18:32 Uhr

blödsinn..aber muss jeder für sich selber entscheiden

Beitrag von claudi2712 24.02.11 - 07:44 Uhr

Blödsinn?

Beitrag von ilva08 23.02.11 - 20:22 Uhr

Seh ich genauso, ich dachte auch sofort: "Autsch!", als ich divas Formulierung gelesen hab.

Beitrag von kaiserwetter 23.02.11 - 23:57 Uhr

danke euch allen!

ja, ich dachte, dass ich es so formuliere, dass mummy und daddy halt nicht mehr "in love" sind (sprechen englisch zu hause), den unterschied versteht zumindest die grosse, aber dass wir dennoch freunde bleiben (was wir beide auch vorhaben)

tja, ich werde dann abwarten, bis ich das haus fest habe, und dann werden wir uns wohl zusammensetzen... #zitter

ich hoffe nur, dass es nicht allzu schlimm wird fuer die maedels, aber auf lange sicht weiss ich ja, dass es das beste fuer uns alle ist!

lg,
kw #herzlich

Beitrag von amory 24.02.11 - 09:24 Uhr

Hallo,
als wir usn getrennt haben war unsere tochter knapp 3 jahre alt. in einer beratungsstelle sagte man uns, in dem alter sei es quatsch, mti den kindern über die trennung und die grüne zu reden.
aussagen wie "wir haben uns nciht mehr lieb, aber euch leibe nwir noch" würden sie nur verunsichern. denn sie wissen noch nicht, dass liebe aufhören kann und können ja gar nciht anders, als das auch auf eure liebe zu ihnen zu beziehen.

wir haben unserer tochter dazu gar nichts gesagt sondern ienfach nur, dass es jetzt zwei wohnungen gibt.
sie hat das geschluckt und erst etwas später angefangen, zu fragen. aber auch nie nach der beziehung von uns, ich glaube, das interessiert sie jetzt ein halbes jahr später immernoch nicht.

was die sechsjährige angeht, da sieht es sicher schon anders aus. aber auch da würde ich nur so viel sagen, wie notwendig ist. und erstmal den umzug vorschieben. vielleicht hat sie auch freuninnen, deren eltern getrennt sind? dann könnte man erklären, dass es jetzt genauso ist wie bei xyz...

ich emfpehle übrigens sehr "glückliche scheidungskinder" von rene largo.
ein super buch, dass auch gut über schuldgefühle ,etc hinweghilft und sehr klar macht, was für kinder in welchem alter gerade von interesse ist bezüglich der beziehung ihrer eltern...

grüße, amory

Beitrag von starshine 25.02.11 - 16:30 Uhr

Puh, ich würde die kids nicht so vor "vollendete Tatsachen" stellen! Sie sollten das vorher wissen, denn so entsteht der Eindruck, dass ihr das alles schon lange wisst und bereits organisiert habt über ihre Köpfe (und vor allem Seelen) hinweg!

Als wir damals die Trennung beschlossen hatten, haben wir es den kids sofort gesagt, damit sie sich an die Situation gewöhnen können bevor die Trennung dann tatsächlich stattfindet. Ehrlichkeit ist hier immer die beste Devise! Und ihr solltet Eure Kinder ernst nehmen... und das tut ihr nicht, wenn ihr es erst ein paar Tage vor dem Umzug sagt... es wird die kids hilflos zurücklassen...

Ich wünsche Euch trotzdem alles Gute!