Macht Wehenhemmer Muttermund weich??? Dringend Hilfe

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schneckenkopf 23.02.11 - 06:28 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


folgende Fragen beschäftigt mich seit der Fehlgeburt meiner Zwillinge.

1. Macht Wehenhemmer den Muttermund weich?

2. Ab welcher Woche kann man Wehenhemmer einsetzen?

LG Sonja

Beitrag von minnie85 23.02.11 - 16:05 Uhr

Hi!

Wehenhemmer machen den MM nicht weich, das würden Prostaglandine tun. Man setzt Wehenhemmer nicht prophylaktisch ab der und der Woche ein, sondern nach Indikation. Die Wirkung ist bei Atosiban am Besten, wegen des Preises wird fast immer das weniger wirksame und schlechter verträgliche Partusisten eingesetzt.

Beitrag von schneckenkopf 23.02.11 - 16:41 Uhr

Hallo,

bei mir war es der Fall das ich durch den Verlust eines Zwillings ende der 11 Woche durch Aufregung Wehen bekam.
Mir wurde gesagt das Wehenhemmer den Muttermund weich machen und deshalb nicht eingesetzt werden könnten.
Wären die Wehen nicht gewesen hätte ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das zweite Kind halten können.
Das ist der Grund warum ich so direkt auch nachfrage.


LG Sonja

Beitrag von pyttiplatsch 24.02.11 - 09:41 Uhr

Mir wurde in der ersten SS gesagt, dass man Wehenhemmer, also Partusisten, erst ab der 20. SSW (glaub ich) einsetzt. Vorher hätte die Gebärmutter die Rezeptoren für diesen Stoff noch nicht ausgebildet und es würde nichts bringen.

Aber den Muttermund macht es nicht wei. Das wäre das Prostaglandingel.

LG Sarah

Beitrag von minnie85 24.02.11 - 16:33 Uhr

Genau, Wehenhemmer wirken frühestens ab der 20-22. SSW, eher sogar später, da die Rezeptoren fehlen.