Hyperechogener Darm - Wer noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melanie1105 23.02.11 - 07:27 Uhr

Guten Morgen,

ich war gestern bei 19+6 zur Feindiagnostik. Wir bekommen ein kleines Mädchen und es ist alles dran und zeitgerecht entwickelt. Leider hat uns am Schluss der Untersuchung der Arzt noch darauf hingewiesen das bei unserer kleinen der Darm sehr hell ist (hyperechogener Darm), er meinte das es ein Softmarker für das Down-Syndrom ist (der einzige bei uns). Ich bin jetzt total verunsichert was ich machen soll. Abtreibung kommt auf keinen Fall in Frage (Absolutes Wunschkind nach Kryo).
Ich überlege aber schon eine FU machen zu lassen um Gewissheit zu haben. Ich denke viel nach und bekomm schon Kopfschmerzen. Ich hab Angst das bei der FU was passiert aber die Ungewissheit noch 20 Wochen aushalten kann ich glaub ich nicht. Ich will optimal auf das Vorbereitet sein was evtl. auf mich zu kommt falls die Kleine das Down-Syndrom hat. Unnötig Gedanken machen will ich mir aber nicht wenn alles gut ist.

Hatte jemand auch den Befund und es war alles gut oder auch nicht? Über Erfahrungen positiv wie negativ würde ich mich sehr freuen.

Melanie mit Janis fast 2 und Kleine inside 20+0

Beitrag von solania85 23.02.11 - 07:37 Uhr

Huhu,

erstmal Glückwunsch zum Mädchen.... klar, macht man sich Gedanken wenn man so eine Diagnose bekommt.

Aber mal ehrlich, ihr seit euch sicher, dass ihr dieses Kind bekommen wollt, bisher war alles ok (auch bei NFM?). FWU birgt soviele Risiken/Gefahren wollt ihr das euch/der kleinen wirklich antun?

Ja, ich weiß, andere haben immer gut Reden (also welche wie ich, die nicht in der Situation sind) aber ich würd mir das wirklich gut überlegen- ist doch euer Wunschkind...

Lg und alles gute wünsche ich Euch.

Solania 19.SSW

Beitrag von melanie1105 23.02.11 - 07:41 Uhr

Guten Morgen,

eine "richtige NFM" haben wir nicht machen lassen. Mein Gyn hat gemessen - ohne Blutentnahme - und meinte es wäre alles in Ordnung.

Ich war auch immer der Meinung das ich niemals eine FU machen würde, aber seit gestern ist irgenwie alles anders - leider.

Meine Hebamme kommt gleich mal vorbei. Mal sehn was die so spricht.

Beitrag von steffiemaus 23.02.11 - 07:46 Uhr

Hi Melanie,

glaub dir das dich das fertig macht, aber solange du nur einen isoliert auftretenden sonografischen Softmarker hast, also entsprechende Besonderheiten, die ohne weitere Auffälligkeiten bestehen, dann sind die oft harmlos. Freilich kann man damit nicht alle Sorgen wegnehmen. Aber würde auch sagen das die FWU einfach zu viele Risiken birgt und da es euer Wunschkind ist, würde ich sagen, lasst euch nochmal vom Frauenarzt beraten. Der kann euch dann wenigstens einige Ängste nehmen!

VLG Steffie

Beitrag von lacura 23.02.11 - 07:51 Uhr

Guten Morgen,

wird es denn nochmal kontrolliert? Bzw. besteht die möglichkeit, das es sich "verwächst"?

1. würde ich mir evtl. ne 2.Meinung einholen.

2. Würde ich dann mit der FW untersuchung warten bis euer Kleines lebensfähig wäre, ca. 24.-25- SSW


LG

Beitrag von bomimi 23.02.11 - 07:57 Uhr

huhu,

kann dir nur von einer freundin berichten, bei ihrem baby wurde auch so ca. in der neunzehnten woche ein hyperechogener darm und ein nierenaufstau, bzw erweitertes nierenbecken diagnostiziert. beides zusammen softmarker für trisomie 21. sie wollte dann auch erst unbedingt eine fruchtwasseruntersuchung machen, aber ein paar tage später war sie zur feindiagnostik und der hyperechogene darm war schon nicht mehr zu sehen.
von diesem proffessor hat sie sich dann auch überzeugen lassen, dass alles gut ist und hat letzten monat einen süßen gesunden jungen zur welt gebracht.
lass es nochmal in ein paar tagen kontrollieren!

lg bomimi mit engelchen#verliebt (1jahr) und #ei (17.ssw)

Beitrag von anna.blume 23.02.11 - 08:06 Uhr

hallo melanie,

bei uns wurde zu der zeit eine erweiterte zisterna magna festgestellt. softmarker für down und alle anderen, wirklich schlimmen chromosomenkrankheiten. ich habe einen termin für vier wochen später bekommen, in der zeit soviel nachgedacht, dass ich fast geplatzt bin, nix mehr gegessen, kaum noch geschlafen.

am ende-
war alles gut. alle gedanken umsonst.
wenn für euch klar ist, dass du es eh behältst, dann glaub jetzt einfach fest dran, dass NIX ist (down-syndrom-kinder haben immer mehr als einen softmarker) und vertrau darauf, dass es das richtige ist, keine FU machen zu lassen.

lg und viel kraft,
alles ist gut,
anna

Beitrag von wurmling 23.02.11 - 08:07 Uhr

Guten Morgen,

wir waren in der 14. SSW zu frühen FD und bei uns ebenfalls ein hypoechogener Darm festgestellt. Daraufhin haben wir uns erst mal gegen eine FU entschieden und wollten eine 2. Meinung. Leider wurde bei uns in einer 2. FD (17. SSW) ein 2. Softmarker (einseitige Plexuszyste) festgestellt. Daraufhin haben wir eine FU machen lassen, da wir auf keinen Fall ein behindertes Kind bekommen wollten.

Wir hatten ein sehr gutes Gespräch mit dem Arzt, bei dem wir die 2. Meinung eingeholt und die FU durchführen lassen haben. Er meinte, dass ein hypoechogener Darm in den allermeisten Fällen andere Ursachen hat (z.B. Blutungen in der Gebärmutter, die das Baby dann aufgenommen hat). Tritt dieser Softmarker nur einzeln auf, besteht in den wenigstens Fällen Grund zur Besorgnis. Ihm ist in seiner jahrelangen Erfahrung noch keine Patientin untergekommen, deren Kind mit einem hypoechogenen Darm eine Trisomie hatte. Blöd war halt bei uns nur, dass er dann noch die Plexuszyste gefunden hat, die wiederum (solange einseitig) ebenfalls kein Grund zur Besorgnis wäre, solange sie nicht in Kombination mit einem anderen Softmarker auftritt. Normalerweise verschwinden diese Zysten bis zur 24. SSW. Der Arzt meinte zu uns, dass er aufgrund seiner Erfahrung nicht davon ausgeht, dass bei uns Trisomie vorliegt, wollte es aber auch nicht ausschließen. Beide Softmarker sind nämlich außerdem noch Hinweise auf unterschiedliche Trisomien gewesen und passten nicht zusammen. Trotzdem wollten wir die Sicherheit haben. Tja und was soll man sagen: Der Arzt hatte Recht. Es konnte bei unserem Krümel keine Chromosomenanomalie festgestellt werden.

LG Dani