19Monate, Thema Essen und Konsequenz

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kimberly1988 23.02.11 - 08:22 Uhr

Hallo,

ich bin mommentan etwas ärgerlich. Meine Tocher isst eigentlich nicht allzu schlimm, ich füttere sie noch weil sie nur wenig bis kaum alleine löffelt.

Nun man sich das so vorstellen sie isst und plötzlich ohne ersichtlichen Grund schiebt sie das Essen aus dem Mund, die Stücke sind nicht anders als die vorher, das Essen ist das selbe und sie ist auch meistens nicht satt sondern macht es unter dem Essen.

Mich regt das tierrisch auf, erstens ist eine riesen Sauerrei und zweites kapier ich nicht warum sie dies tut. Nun kommt das Essen sofort weg sobald sie das macht, sie bekommt ihr Lätzchen aus und bekommt erst später wieder etwas?- aber ist das richtig? Wäre etwas anderes besser,
das Ende vom Lied ist das sie natürlich eine halbe Stunde später wieder nach essen schreit. Das ist sehr anstrengend vorallem weil ich hier ja noch ein zwei Wochen altes Baby habe das gestillt werden möchte.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße#winke

Beitrag von kimberly1988 23.02.11 - 08:25 Uhr

Nachtrag:

Manchmal ist sie aber tatsächlich dann satt, aber wie soll ich ihr das abgewöhnen. Sie soll doch zeigen oder sagen das sie satt ist und nicht einfach das essen wieder aus dem Mund schieben. Und warum macht sie es manchmal obwohl sie nicht satt ist?

Beitrag von ayshe 23.02.11 - 09:16 Uhr

Ich finde es falsch.

Kinder experimentieren eben in dem Alter mit dem Essen, manchmal sehen sie es sich auch zerkaut an, halb zerkaut und alles mögliche, mantschen drin herum, fassen es an.

Das ist normal und gehört dazu.
Ich habe deshalb nie den Teller weggenommen.

Beitrag von cathrin84 23.02.11 - 09:22 Uhr

Hi,

mein Kleiner schiebt das Essen immer aus dem Mund wenn er gerade Zähne bekommt?

Ist dies vielleicht bei euch der Fall?

Ich denk mir dann, dass es sich auf Grund eines neuen Zahns dann einfach irgendwie komisch anfühlt beim Essen und da muss sich das Kind erst dran gewöhnen.

Ich würde deswegen das Essen deswegen nicht sofort beenden.
Mein Kleiner darf (noch) das Essen spielerisch erlernen, ich denke das gehört dazu. Auch wenn die Mama danach doll putzen muss;-)

LG,
Cathrin

Beitrag von cathrin84 23.02.11 - 09:24 Uhr

Ach mist,

das Fragezeichen im ersten Satz einfach wegdenken:-D

Beitrag von lagefrau78 23.02.11 - 09:29 Uhr

Hallo!

Es scheint, als hätte da jemand ein lustiges Spiel aus dem Essen gemacht, oder? Als mein Sohn in dem Alter war, lief es ganz ähnlich, nur mit anderen Methoden...

Mein Tip wäre, auch wenn es hart klingt, sie ein- bis zweimal zu ermahnen, wenn sie damit anfängt und das Essen dann zu beenden, wenn sie nicht aufhört. Jedoch ohne ihr dann eine halbe Stunde später wieder was zu geben. Essen gibt es wieder zur nächsten Mahlzeit. Punkt. Sonst hat sie sehr schnell raus, dass sie sich und die ganze Familie hervorragend über Stunden mit Essen beschäftigen kann.
Ich denke, wenn sie anfängt mit dem Essen zu spielen, und nichts anderes ist es, was Du beschreibst, ist sie erstmal satt. Als nächstes muss sie lernen, dass man nach einer Mahlzeit eine Weile aushalten muss, insbesondere, weil Du ja auch noch ein Baby zu versorgen hast.
Ich denke, sie wird ein paar mal hungrig sein und sich ärgern, aber dann wird sie sich die Mahlzeiten passend einteilen.

Es ist übrigens ziemlich normal, dass der Appetit irgendwann um 2 rum stark nachlässt. Mein Sohn hat mit 12-14 Monaten so viel gegessen, dass einem angst und bange werden konnte #zitter, was seiner Entwicklung aber offenbar entsprach. Als dann diese Spielchen anfingen, hab ich einfach nicht geschnallt, dass sich sein Bedarf stark reduziert hatte - ich war diese Riesenmengen gewohnt und habe deshalb immer schön mitgespielt - bis ein Frühstück irgendwann mal über eine Stunde gedauert hat und mit großem Geschrei endete...

Probiers mal - beende das Essen, wenn sie wieder Sauerei macht und gib ihr nichts zu essen (trinken natürlich schon!) bis zur nächsten Mahlzeit. Vielleicht wirst Du Dich wundern, dass sie tatsächlich satt ist und nur fordert, um Dich und sich selbst zu beschäftigen.

Viele Grüße!

Beitrag von kimberly1988 23.02.11 - 11:22 Uhr

#winkeHallo!

Ich teile genau deine Ansicht und bin sehr froh das ich nicht alleine damit bin. Sie hat heute ein Müsli mit Joghurt gegessen, halbe Tasse Milch getrunken und sagen wir dreiviertel Scheibe Brot. Ich denke das ist wirklich genug bis zur nächsten Mahlzeit.

Ich merke das sie ein Spiel daraus macht, gestern Abend gab mein Mann ihr das Brot mit Frischkäse wieder da selbe Spiel. Er macht das manchmal mit und ich hab gesagt jetzt kommt das Essen weg und sie geht ins Bett, sie hat wunderbar durchgeschlafen also war sie satt. Ich bin der Meinung jemand der hunger hat schiebt das essen nicht einfach so aus dem Mund. Sie mag alles was sie auf dem Teller hat und isst es ja vorher auch. Immoment meckert sie immer wieder Brei, fast den ganzen Tag so viel hunger kann sie nicht haben wie sie danach schreit sonst würde sie ja an den Mahlzeiten vernünftig essen, was sie anfangs ja auch tut.

Ich denke ich werde es so handhaben das ich sie einmal ermahne und beim zweiten mal ist die Mahlzeit beendet. Bin sehr dankbar über deine Meinung das bestärkt mich das ich nicht falsch liege.

Liebe Grüße

Beitrag von lagefrau78 23.02.11 - 11:27 Uhr

Das freut mich. :-)

Natürlich ist es in Ordnung, wie manche hier schreiben, dass das Essen erkundet, damit gematscht, etc. wird. Aber man merkt ja, ob ein Kind das Essen untersucht und dann isst, oder aus den Mahlzeiten eine Beschäftigungstherapie für die ganze Familie macht...

Und wenn sie zufrieden ist und gut schläft, nachdem Ihr konsequent wart und das Essen für sie beendet habt, ist die Sache ja klar. Wahrscheinlich ist sie dankbar für solche Grenzen.

Viele Grüße!

Beitrag von kimberly1988 23.02.11 - 11:36 Uhr

Übrigens das mit den Mahlzeiten ging mir ähnlich, eine Zeit lang hat sie riesen Mengen gegessen. Mittlerweile ist es deutlich weniger geworden.

Ich finde einfach Essen ist kein Spielzeug und sie kann natürlich auch mal was ausprobieren, aber ständig essen aus dem Mund schieben was soll da der Lernefekt sein? Ich denke man muss irgendwo auch eine Linie ziehen, sie mag übrigens matschen gar nicht. So bald sie was an den Händen hat wie Joghurt vom essen mit dem Löffel üben macht sie ,,daaaa" und will es abgewischt haben. #putz

Ich hab ja auch für alle Sauerrei Verständniss die beim essen üben passiert aber eben nicht für essen aus dem Mund schieben. Das gehört für mich nicht zum essen lernen, ich frage mich halt auch wo soll das dann hinführen und wann darf sie das dann nicht mehr und mit welcher Begründung? Erst zulassen und dann verbieten irgendwann weil es dem Alter nicht mehr entspricht? Und dafür in der zwischenzeit munter alle Stunden essen servieren? Ich denke das ist nciht der richtige Weg. Aber ich bin froh über jede Meinung manchmal starrt man daran vorbei und erkennt nicht mehr was lo sist..

Liebe Grüße;-)

Beitrag von derhimmelmusswarten 23.02.11 - 13:50 Uhr

Macht meine auch! Sie kaut drauf rum und spuckt es dann aus. Komischerweise isst sie in der Kita halbwegs anständig. Und das ist auch mit ein Grund, warum sie während der Woche in der Kita isst und nicht zu Hause! Die 1,70 € (inklusive Nachspeise) sind es mir ehrlich gesagt wert.

Beitrag von kimberly1988 23.02.11 - 13:54 Uhr

Meine geht leider noch nicht in die Kita:-( Bin aber froh das ich nciht alleine bin.#winke

Beitrag von bine3002 23.02.11 - 13:56 Uhr

Ich würde dir empfehlen, das Ganze lockerer zu sehen. Mach deiner Tochter vor, wie man "ordentlich" isst. Sei dir aber auch darüber bewusst, dass das immer auch eine kulturelle Frage ist... in China hat man andere Tischmanieren als in Deutschland und deswegen ist das alles relativ.

Wir haben nie besonderen Wert auf Tischmanieren gelegt und trotzdem isst meine Tochter mit 4 1/2 Jahren sehr manierlich, probiert alles und ist in dieser Richtung wirklich "brav". Bis sie 2 war konnte sie während des Essen auch immer wieder mal aufstehen, rummatschen (im Rahmen) und wenn sie mal was ausgespuckt hat, dann haben wir das maximal mit "Iiiiiiih ein Lama an unserem Tisch" kommentiert, also eher humorvoll genommen. Das hat gut funktioniert.

Beitrag von moon1 23.02.11 - 19:51 Uhr

Hallo,

also meine Tochter (15 Monate) macht diese Spielchen auch schon. Wenn sie damit anfängt ist das meistens ein Zeichen dafür, dass der erste Hunger schon gestillt ist, oder sie das Essen nicht wirklich lecker findet. (meine Einstellung hierzu ist, ich sage was es gibt und wann es dieses gibt, sie wieviel!) Ich nehme den Teller zur Seite und frage sie ob sie satt ist. Meistens schüttelt sie dann den Kopf und hantiert eifrig dem Teller hinterher. Dann geht es nochmal ein paar löffelchen gut dann fängt sie wieder an.

Ich überlasse ihr dann den Teller mit dem Löffel und lass sie matschen. Sie versucht dann selber zu essen! Rießen sauerei, aber kann man alles putzen! Wenn sie anfängt das Essen auf den Boden zu werfen oder ständig aus ihrem Stuhl aufzustehen, ist das Essen nach zweimaliger Ermahnung #nanana beendet. Wenn sie noch Hunger hat, was ab und an vorkommt muss sie bis zur nächsten Mahlzeit warten. Klar quängelt sie, aber da muss sie durch. Sie trinkt dann viel, ich denke das stillt den Hunger auch. Und mal ehrlich gesagt gibt es ja bei uns nach dem Mittagessen um 11:30 Uhr auch schon wieder um 15 Uhr Obst, da verhungert sie nicht. Sie isst dann hiervon mehr! Damit fahre ich eigentlich ganz gut!

LG

Beitrag von smurfine 24.02.11 - 10:58 Uhr

Meine Tochter hat sich nie wirklich füttern lassen, von Anfang an nur selber gegessen. Hat auch erst spät angefangen mit 12 Monaten. Vorher wollte sie nur Milch.
Jedenfalls hab ich sie einfach machen lassen. Das sah oft aus...
Mir wurde ein Kind mit schrecklichsten Tischmanieren vorhergesagt, für jetzt und alle Zeit quasi.
Ich kenn den Esstisch von unten jetzt ganz genau. Und gut, dass die Tapete in der Küche robust ist.

Jetzt ist sie 19 Monate und isst super ordentlich. Wenn mal was daneben geht, dann gibt sie selbst sofort Alarm :-). Auswärts wird sie immer von allen Seiten gelobt und wie oft hab ich schon gehört, dass man halt sähe wenn ein
Kind konsequent erzogen wird... #schein.

Das Experimentieren gehört für mich dazu. Irgendwann ist es langweilig und gut ist. Hast Du ihr schonmal was in die Hand gedrückt wo sie selber abbeißen kann? Tortellini waren da bei uns der Hit.
Ansonsten mach Dir das Leben nicht unnötig schwer und gib ihr halt erstmal nichts mit Tomatensoße und Co.

Liebe Grüsse,
FINA

Beitrag von massai 24.02.11 - 20:57 Uhr

also wenn das alles wäre was mein sohn macht während dem essen...was regt dich das denn auf? zieh halt ein Spucktusch anstatt Lätzchen an und leg es vom Hals bis auf den Tisch und stell den Teller drauf. dass die kinder verstehen was du willst und es auch machen kann man in dem alter denke ich nicht erwarten.

bin immer erstaunt was manche kinder alles können müssen.

Beitrag von leana-alissa 24.02.11 - 21:41 Uhr

Huhu, ui - ich würde das auch etwas lockerer sehen. Kinder in dem Alter machen so etwas oft. Unsere Töchter haben das auch oft gemacht ... ich habe immer gedacht, dass sie sich das Essen im zermahlten Zustand ansehen wollten, lach... . Mach Dir nicht so dolle Gedanken darüber: Sie sieht ja an Dir, wie man richtig ist und ich würde das gar nicht so dolle beachten. Lass ihr den Teller aber besser stehen - vielleicht ist sie ja dann noch etwas "normal" :-)

Alles Gute Euch, LG, Silvia

Beitrag von sunshine1176 25.02.11 - 11:02 Uhr

Hallo Kimberly,

Kinder haben ganz schnell raus, dass das Thema Essen das einzige ist, wo sie die Macht über ihre Eltern haben! Weil sich die meisten darüber aufregen, wenn sie zu wenig essen oder solche Faxen machen oder was auch immer. Von daher lieben sie es damit zu spielen und zu schauen wie man reagiert.

Versuch einfach gelassen und ruhig zu bleiben. Wenn meine Tochter das macht, dann nehme ich das rausgeschobene Essen, entsorge es und sag ihr, dass sie mit der Schweinerei aufhören soll. Aber ich bleibe dabei so wie ich immer bin. Wenn sie es immer wieder macht, dann isst sie in der Regel satt, dann versuche ich es mit Nachtisch (Obst) und trinken und dann ist das Essen beendet.

Den Teller wegnehmen würde ich auch nicht, denn damit schneidest du dir eigentlich nur ins eigene Fleisch, weil du ne kurze Zeit später ja wieder damit anfangen musst.

LG sunshine