Bald neuer Wohnort u. Anträge stellen ...wie organisiere ich das?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schnuetli 23.02.11 - 08:40 Uhr

Hallo!
Bin gerade mal wieder überfordert. Also....

Nach Trennung(nicht verheiratet) werde ich mit unserer Tochter bald umziehen. Ort ist klar nur noch keine konkrete Wohnung. Könnte aber auch noch vorübergehend in dem selben Ort bei meinen Eltern wohnen.

Nun zu meiner Frage. Ich kann ja alles immer nur an meinem Wohnort beantragen. Ich möchte jetzt schon Dinge regeln, aber wie? Kann ich mich schon ummelden ohne eine Wohnung zu haben, damit ich Anträge stellen kann. Wie macht man das mit dem Betreuungsunterhalt(Tochter wird 2)?

Ermittelt man den Betrag selbst und einigt sich mit dem Papa oder muss man das "amtlich"regeln.
Will natürlich auch wieder arbieten(aktuell nur 400€ Job), aber nach Trennung und Umzug steht erstmal die KLeine im Vordergrund. Die braucht mich jetzt noch mehr, denke ich.

Könnt ihr mir helfen, bitte?!#gruebel

LG schnütli

Beitrag von silbermond65 23.02.11 - 09:03 Uhr

Kann ich mich schon ummelden ohne eine Wohnung zu haben, damit ich Anträge stellen kann.

Wie willst du dich denn ummelden ohne Wohnsitz? Du mußt dich doch mit neuer Anschrift anmelden.
Oder du meldest dich vorrübergehend bei deinen Eltern an.Weiß ja nicht,was du für Anträge stellen willst.

Wie macht man das mit dem Betreuungsunterhalt(Tochter wird 2)?

Kannst du dich mit deinem Partner darüber einigen? Ansonsten macht das ein Anwalt.

Beitrag von peti05 23.02.11 - 09:15 Uhr

Hallo


Wenn deine Eltern selber nicht vom Amt abhängig sind würde das gehen ansonsten sieht es die Arge als Bedarfsgemeinschaft an und zählt jegliches Einkommen aller Mitbewohner zusammen.Wäre dann keine so gute Idee.Selbst schon erlebt

Oder in den Ort wo du hinziehst eine kirchliche Einrichtung oder Caritas etc fragen sie bieten oft Meldeadressen an wenn man noch keinen festen Wohnsitz hat.Da bei spielt auch die Arge mit so könntest du schon im Vorfeld Anträge stellen.

Mit dem Unterhalt würde ich das Jugendamt beauftragen oder einen Anwalt

Ansonsten könnte es nur Stress geben

Auch dir steht Unterhalt zu selbst wenn man nicht verheiratet war bis zum 3 Lebensjahr des Kindes.



lg Petra

Beitrag von 16061986 23.02.11 - 10:37 Uhr

wenn es möglich ist melde dich erstmal bei deinen eltern an. geh zur arge und stell einen antrag auf alg 2,sobald du eine passende wohnung gefunden hast. am besten gehst du gleich schon mal zur arge,hol dir alle unterlagen und die sagen dir auch,was du an unterlagen vorlegen musst etc und wie es weiter geht

Beitrag von winnie_windelchen 23.02.11 - 13:02 Uhr

Hi

Also als erstes Wohnungen suchen die in eurem Limit (Arge) liegen. Heißt bei euch 60qm maximal, Miete ist unterschiedlich, bei uns ist es so das wir nicht über ca. 410,- warm kommen dürfen.

Diese mindestens 3 Angebote bei der Arge vorlegen, mindestens eine Wohnung muss bestätigt werden. Wenn dem so ist und der Umzug für die Arge auch notwenig ist, kannst du, wenn Kaution oä. verlangt wird, einen Antrag auf ein Darlehnen stellen, damit zahlt die Arge die Kaution aber zieht von deinem Regelsatz monatlich einen Teil ab (Raten). Gleichzeitig wäre es auch noch möglich einen Antrag auf Übernahme der Kosten für einen Umzug zu stellen. Auch hier wieder 3 verschiedenen Umzugsfirmen um ein Preisangebot bitten. Wieder bei der Arge vorlegen, bestätigen lassen bzw. suchen die sich dann eine Firma aus.

Dann kannst du umziehen. :-)

Wenn du es dir auch so leisten kannst, reicht auch die genehmigung einer Wohnung von der Arge und du kannst gehen. Versuch aber wenn möglich in eine Wohnung zu ziehen, wo immer noch die gleiche Arge für zuständig ist, denn sonst wirds noch komplizierter.

Bei dem Rest würde ich einen Anwalt fragen oder zum JA gehen. Im übrigen steht nicht nur eurer Maus Unterhalt zu, sondern auch dir, aber wie geschrieben, Jugendamt weiß da mehr.

Lg