Mein Kater macht mich fertig - Allergie und Diabetes

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 08:54 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kater ist etwa 9 Jahre alt. Er ist Diabetiker und bekommt zwei Mal täglich Insulin. Das klappt super, aber seit Oktober letzten Jahres kratzt er sich nur noch. Ich war mit ihm beim Tierarzt. Er hat ein Hautekzem was von einer Allergie herrühren könnte. Man könnte einen Allergietest machen, aber die Kosten gehen ins Unermessliche. Also haben wir eine herkömmliche Therapie begonnen. Cortison und Antibiotika. Das Cortison hat uns den Zucker wieder außer Kontrolle gebracht und wir kämpfen gerade wieder mit der richtigen Einstellung (ich messe den Zucker am Ohr). Linderung brachte alles nicht. Seit November hat er nun eine Halskrause. Es ist nervenzerfetzend. Er versucht natürlich weiter zu kratzen. Diese Geräusche machen mich langsam wahnsinnig. Tag und Nacht dieses Kratzen an dem Plasitkding. Inzwischen kratzt er sich halt die Stellen wund, an die er ran kommt. Angefangen hat es am Kopf unterhalb der Ohren. Jetzt ist der Hals ringsrum aufgekratzt. Ich bin echt am Ende und habe ihm heute das Ding abgemacht. Was macht er? Er kratzt und kratzt und kratzt. Alles wieder blutig. Ich kann echt nicht mehr. Ein viertel Jahr mit dieser Halskraus und es ist nicht besser sondern einfach nur noch schlimmer geworden. Immer wieder die Tierarztbesuche und es hilft nichts. Was soll ich denn noch machen? Ich bin inzwischen einfach nur noch wütend und agressiv.

In ca. 2 Wochen kommt unsere zweite Tochter. Meine Nerven liegen blank.

Was könnte ich denn noch tun? Was könnte ich auf die Stellen zur Wundheilung draufmachen und womit könnte ich ihm dieses Jucken erträglicher machen? Immer Tierarzt geht extrem ins Geld, zumal alles wieder bei Cortison endet und damit der Zucker wieder außer Kontrolle ist. Ich kann echt nicht mehr.

Sorry dass es so lang geworden ist.

LG. Daniela.

Beitrag von hoeppy 23.02.11 - 09:02 Uhr

Hallo,

ich frage einfach mal ganz naiv:

wäre es dann nicht sinnvoll doch die Untersuchung wegen der Allergie zu machen?
Selbst wenn sie so teuer ist?!?

Ich meine-Du schreibst, das die TA Kosten so auch in die Höhe schießen. Dein Tier leidet darunter.
Die Untersuchung würde wohl in kürzester Zeit Ergebnisse liefern und Dein Tier könnte DANN richtig behandelt werden.
Dann würden wohl auch die Kosten runter gehen...

Angenommen Du hast jetzt TA Kosten von 60 Euro im Monat. Das sind im Jahr auch 720 Euro.
Was würde denn die Untersuchung wegen der Allergie kosten? Selbst wenn sie 1000 Euro kostet hast Du den Betrag in absehbarer Zeit auch so ausgegeben.

Ich würde diese Untersuchung machen. Dem Tier und auch euch zuliebe.

LG Mona

Beitrag von kimchayenne 23.02.11 - 09:09 Uhr

Hallo,
hast Du irgendeinen Verdacht in Bezug auf die Allergie?Was bekommt er zu fressen?Cortison unterdrückt ja nur die Ursache aber beseitigt nicht die Symptome.Gegen den Juckreiz und für die Wundheilung würde ich Dir Calendula Urtinktur empfehlen,die musst du aber 1:5 verdünnen.Also 1 Teil Urtinktur und 5 Teile Wasser.Ist das Cortison jetzt abgesetzt?Wie sehen die Zuckerwerte aus?Vielleicht wendest Du Dich mal an einen Tierheilpraktiker.
LG KImchayenne

Beitrag von kimchayenne 23.02.11 - 09:11 Uhr

Kannst Du vielleicht mal ein Foto machen wo man die Wunden drauf sieht?

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 09:20 Uhr

Er bekommt das Futter von Aldi (die kleinen Dosen), da dort kein Zucker und auch keine pflanzlichen Nebenerzeugnisse drin sind. Das bekommt er schon ewig. Ich habe am Futter nichts geändert.

Das Cortison haben wir abgesetzt. Sein Zucker liegt vor den Mahlzeiten bei 300 bis 350. Nach dem Spritzen ist er unter 200. Wo bekomme ich diese Tinktur?

Ich versuch mal ein Foto zu machen.

Beitrag von kimchayenne 23.02.11 - 10:41 Uhr

Hallo,
die Urtinktur bekommst Du in der Apotheke.Du könntest unter Anleitung mit einer Ausschlußdiät beginnen,das dauert aber auch einige Zeit.Ich würde einen Allergietest machen lassen,so teuer sind sie nicht.
LG KImchayenne

Beitrag von wurmling 23.02.11 - 09:33 Uhr

Huhu,

Cortison ist ja wohl mal nicht die Lösung. Ich würde an Deiner Stelle doch mal den Allergietest in Erwägung ziehen, damit die Katze ordentlich behandelt werden kann.

Bekommt denn Deine Katze gar kein Spezialfutter? Könnte es vllt. auch Streßverhalten aufgrund Deiner Schwangerschaft sein?

LG Dani

Beitrag von wurmling 23.02.11 - 09:39 Uhr

Noch vergessen zu fragen: Wurde denn schon Milbenbefall ausgeschlossen?

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 09:43 Uhr

Ich hoffe, dass der Tierarzt Milbenbefall ausgeschlossen hat. Kann ich das denn selbst erkennen?

Beitrag von wurmling 23.02.11 - 09:53 Uhr

Nein, aber das Blutigkratzen KÖNNTE auf einen Milbenbefall hindeuten. Milben sind zu klein, um sie zu sehen. Der TA kann es aber feststellen und muss es auch behandeln (logischerweise).

Habe mal gegoogelt, schau mal unter (ich hoffe, ich darf das jetzt) www.parasitenfrei.de/50/Erkrankungen/Erkrankungen_der_Katze/Milben.htm

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 10:03 Uhr

Danke. Ich werde das nochmal direkt beim TA ansprechen.

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 09:46 Uhr

Wir haben noch eine Katze. Bei ihr ist kein Juckreiz vorhanden. Milben werden doch übertragen oder nicht?

Beitrag von wurmling 23.02.11 - 10:24 Uhr

Gute Frage. Ich denke schon, dass eine Übertragung auf Mensch und Tier möglich sein kann. Es sind immerhin Parasiten, die aber vor allem immunschwache Tiere befallen.

Wenn es sich denn überhaupt um Milben handelt. Deswegen sollte ein Allergietest auch nicht ausgeschlossen werden. Sooooo teuer ist der nämlich nicht, wenn man bedenkt, was Du schon für Geld in das meiner Meinung nach unsinnig angewendete Cortison gesteckt hast. Die Katze von meiner Nachbarin hat die gleichen Probleme gehabt, halt nur an einer anderen Stelle. Der arme Kerl ist bald durchgedreht vor lauter Juckreiz. Die Tests waren schnell gemacht und siehe da, es tatsächlich eine Futtermittelallergie. Die Katze hat das Futter auch schon JAHRE bekommen wg. einer anderen Erkrankung.

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 09:34 Uhr

Ich hab jetzt das Foto drin. Ist unscharf. Wie gesagt, die aufgekratzten Stellen direkt am Hals gehen ringsrum.

Beitrag von phoebemiau 23.02.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

was du an Geld in Cortison und Co. gesteckt hast hätte auch ein Allergietest gekostet!

Allergien lassen sich nicht mit Cortison behandeln! Das unterdrückt nur die Symptome! Das kann auf Dauer keine Lösung sein zumal Cortison sich auch negatiev auf einen Körper auswirken kann auf Dauer.

Es gibt zwei Formen eines Allergietestes, der Hauttest ( Scheren der Brust- /Flankenpartie und punktuelles Auftragen der Allergene ) oder ein Bluttest.
Hauptallergene sind Milben ( Hausstaub, Gras, Futtermittel ), Inhaltsstoffe von Futtermitteln ( tierische Eiweisse, Getreide, Hefe, Ei ) uvm.
Es kann sogar ein von dir verwendetes Parfüm sein oder ein Putzmittel im Haushalt.

Lass es dem Tier zur Liebe abklären, denn dauerhafter Juckreiz macht einen wahnsinnig und die offenen Stellen verursachen Schmerzen.

LG

Beitrag von lady79marmelade 23.02.11 - 11:33 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Ich war eben beim Tierarzt, viel mehr Tierärztin (Urlaubsvertretung). Sie vermutet die Ursache beim Diabetes selbst. Sie hat mir eine Tinktur zur Wundheilung angemischt (Diabetikerfreundlich) und auch noch eine Augenentzündung entdeckt. Sie will es vorerst so versuchen. Wenn in 10 Tagen keine Besserung eintritt, soll ich wiederkommen. Außerdem rät sie von der Halskrause ab. Sie hält nichts davon. Cortison hätte sie auch nicht gegeben, aber das ist nun mal passiert.

Ich hoffe, dass es bald besser wird. Den Allergietest werde ich dann wohl machen lassen. Um sicher zu gehen.

LG. Daniela.

Beitrag von wurmling 23.02.11 - 11:59 Uhr

Manchmal ist es gut, den Arzt zu wechseln.;-)

Alles Gute für Deinen Tiger.
Uuuund natürlich auch Dir alles Gute für Deine Rest-SS, eine schöne Geburt und viel Freude mit #schrei und Deiner Familie.#winke

LG Dani

Beitrag von juju277 24.02.11 - 22:38 Uhr

Hi,

hast du ihn mal gegen Milben behandeln lassen? Gerade wenn er sich so um die Ohren rum kratzt, könnte das auch eine Möglichkeit sein. Unsere Katze reagiert z.B. auch total allergisch gegen die Biester. Bekommt dann ne Ivomec gespritzt weil eine lokale Behandlung net reicht und dann ist wieder ne Weile gut.
Ne Bekannte von mir ist Tierärztin, die hat solche Fälle öfter mal in der Praxis...

LG juju