Bei welcher KK das Baby versichern?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von celestine84 23.02.11 - 09:27 Uhr

Hallo ihr lieben,

Nun zu meiner Frage.
Wir sind gerade dabei uns mit dem ganzen Behördenkram zu befassen.
Nun ist die Frage aufgetaucht bei welcher Krankenkasse wir unseren Zwerg versichern sollen.
Ich bin bei der AOK und mein Lebensgefährte (nicht verheiratet, hat Vaterschaft etc. anerkannt und verdient mehr als ich) ist bei der Barmer versichert.
Wird der kleine automatisch immer bei der Mutter mitversichert?
Ist die Barmer empfehlenswerter?

Ab wann kann ich mir von der KK einen Antrag holen wegen der Anmeldung?

Danke für eure Antworten im voraus und LG Cel

Beitrag von kati543 23.02.11 - 10:22 Uhr

Ihr könnt euer Kind erst anmelden, wenn es geboren ist. Den Antrag kannst du dir aber jetzt schon holen.
Ich bin bei der Barmer und bei allem was ich über die AOK gehört habe, kämpft man dort wohl immer. Aber ich denke, das kommt eher auf den Sachbearbeiter an.

Beitrag von missypepermint 23.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo,
wir haben eine ähnliche Situation.
Bei uns ist es so, dass ich Beamtin bin und somit Beihilfeberechtigt und privat Restkostenversichert bin. Mein LG ist bei der AOK.

Die Kinder wollten wir eigentlich gesetzlich versichern - da mein LG aber im Ausland (Grenzgänger) gearbeitet hat, ging das nicht. Somit sind unsere Kinder über mich versichert.

Man muss es, denke ich, so sehen - in der privaten kostet es erst mal - denn da gibt es keine beitragsfreie Familienversicherung. Allerdings ist es aktuell noch so, dass man a) z.T. wirklich bevorzugt wird und b) mehr übernommen wird als in der GKV.
Nachteil ist aber auch, dass man erst mal bei allem in Voraksse gehen muss....

Anmelden kannst Du das Kind erst, wenn es geboren wurde. Anträge kannst Du Dir aber jetzt schon von beiden Versicherungen zukommen lassen.

Für die Entbindung und die Tage im KH ist das Kind automatisch über die Mutter mit versichert.

LG
Missy

Beitrag von kati543 23.02.11 - 11:16 Uhr

"z.T. wirklich bevorzugt wird"
Aber das gibt es wirklich nur in ganz wenigen Teilen noch. Normal ist bei uns wer zuerst kommt bzw. einen Termin hatte, ist zuerst dran. Ausnahmen sind natürlich Notfälle.

"mehr übernommen wird als in der GKV"
Und das ist nun wirklich zu 100% ein Gerücht. Die GKV übernimmt definitiv wesentlich mehr als die PKV. Bei dir fängt dein Beamtenstatus noch einiges ab, aber auch du wirst - früher oder später - die Grenzen der PKV kennen lernen. Das einzigste, was stimmt, ist dass die PKV für Leistungen, die sie übernimmt, sehr viel höhere Sätze zahlt. Das kommt dem Arzt zugute, aber nicht dir.

Beitrag von kruemlschen 23.02.11 - 11:28 Uhr

Zumal für Kinder so gut wie alles von der GKV übernommen wird.

Beitrag von zwiebelchen1977 23.02.11 - 12:12 Uhr

Hallo

Nun ja. Unser ist auch privt versichert und wir bekommen ALLES von der PKV erstattet.

Auch Glubuli und Co.

Bianca

Beitrag von missypepermint 23.02.11 - 12:14 Uhr

ich schrieb nur von meinen persönlichen Erfahrungen.... wollte das jetzt nicht verallgemeinern... sorry!

Ich habe nur festgestellt, dass ich oftmals früher/schneller Termine bekomme, als Leute aus der GKV *schulterzuck*

Bei uns ging es beispielsweise um die Verordnung eines Pariboys - bei uns problemlos - meine Freundin, musste, mit selber Diagnose - kämpfen...


Klar weiß ich, dass der ARzt in erster Linie von meinem "Status" profitiert - allerdings hatte ich wohl Glück, dass mir das dann gleichermaßen zu Gute gekommen ist....

Nichts desto trotz hatten wir keine andere Wahl, was die Krankenversicherung angeht... ;-) Sollte nur ein Erfahrungsbericht sein...

Beitrag von zwiebelchen1977 23.02.11 - 12:23 Uhr

Ist bei uns auch so. Wenn wir zum Kinderazrt gehen, müssen wir NIE ins Wartezimmer. Auch ohne Termin nicht. Wir können dann direkt durch gehen.

Bianca

Beitrag von dk-mel 23.02.11 - 12:31 Uhr

irgendwer hatte mal geschrieben, bei dem, der weniger verdient. aber weiß nicht, warum...

ich denke, die aok ist, was kinder angeht, eine gute kk. gibt ja auch ein bonusprogramm, wo beispielsweise sportvereine bezusschusst werden, und ein paar mehr kontrolluntersuchungen bei sind etc. ich fand das wirklich ansprechend und werde das für unseren nächsten nachwuchs machen.

Beitrag von klein-nici 23.02.11 - 15:26 Uhr

Also wenn Ihr beide gesetzlich versichert seit, könnt Ihr euch aussuchen bei welcher KK der Kleine versichert werden soll.

Die Familienversicherung ist auf jeden Fall kostenlos. Den Fragebogen kannst du jetzt schon anfordern und nach der Geburt mit einer Kopie der Geburtsurkunde einreichen. In ca. 10-14 Tagen bekommt Ihr dann eine Versichertenkarte zugeschickt.

Welche KK Ihr wählt ist euch überlassen, aber bei uns (AOK Rheinland-Pfalz) finde ich es gut, dass man immer an die U-Untersuchungen erinnert wird und das Kind dafür ein Geschenk bekommt #pro

lg
Nici

Beitrag von nuckelspucker 23.02.11 - 21:25 Uhr

hey,

ich möchte mal was gutes zur AOK sagen, nachdem man hier so viel negatives hört.

ich bin bei der AOK plus versichert, meine kinder ebenso und ich hatte bisher keine probleme, im gegenteil. der service ist klasse.

lg claudia