Ich dreh' durch ... er rechnet Brüche-Silopo

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von docmartin 23.02.11 - 09:42 Uhr

Mein Sohn (5 1/2 Jahre) heute morgen um halb sieben #schock am Frühstückstisch:
"Mama, ich mag heile Zahlen nicht so gerne wie gebrochene Zahlen#schwitz".

Ich: "Wie bitte#kratz (die Kleine war dreimal wach nachts und ich ohnehin zu spät im Bett...)"

Er:" Also sechs Viertel sind nämlich ein einhalb. Und eineinhalb sind drei Halbe. Und gleichzeitig sind das auch noch zwölf Achtel! Ist das nicht toll#schock!? Alles nur die gleiche Menge und so viele Arten das zu sagen!"

Ich:" Hä#kratz? Ja, wirklich toll, trink jetzt deine Milch!"

Die Kleine: "Zahl gebrochen, jetzt kaputt? Jakob kaputt gemacht?"

Er:" Und weißt du was!? (Freut sich mächtig auf seine Pointe;-)...) die Menge wird immer kleiner aber die Zahl zum sagen wird immer größer. Ein Viertel ist viel mehr als ein Zwölftel und trotzdem ist die Zahl zum sagen (also um den Bruch auszudrücken) größer. Warum ist das so#schock#schock#schock?"

Ich:"Das kann ich so in fünf Minuten grad nicht so schnell erklären, ich versuchs später wenn du aus der Vorschule kommst#schwitz."

Er:"Ok, dann denk schon mal nach das will ich nämlich sehr dringend wissen!"

Ich "liebe" es wenn der Tag so beginnt:-[...(und abgesehen davon habe ich so ganz überhaupt kein Talent für Mathematik und Zahlen)!

dm

Beitrag von ls1311 23.02.11 - 09:44 Uhr

*rofl*

Es ist immer wieder schön, auf was für Ideen Kinder frühmorgens kommen!
Aber ein Kompliment an Deinen Sohn - ich kenne mehr als genug Erwachsene, die seinen Ausführungen nicht hätten folgen können.

Beitrag von docmartin 23.02.11 - 09:53 Uhr

Ja, die Schlafpause setzt da irgendwie immer sehr merkwürdige Energien frei...vielleicht sollten wir den Nachtschlaf abschaffen!
Werd jetzt mal beim Staubsaugen anfangen zu überlegen wie ich das am besten erklären kann nachher, denn vergessen wird er es garantiert nicht!

Beitrag von mimimausi28 23.02.11 - 11:07 Uhr

Hallo dm,

das ist ja wirklich süß! Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Denk´ Dir jetzt ne gute Erklärung aus ;-)

Allerdings hatte ich heute Morgen auch so ein Erlebnis. Meine Tochter
(9 Jahre) sitzt mir am Frühstückstisch gegenüber und meint: "Mama, ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, weil ich immer über das Verhalten von Gaddafi nachgedacht habe. Ich kann auch nicht verstehen, wie jemand an der Spitze eines Landes stehen kann, der nicht vom Volk gewählt wurde. Warum hat Libyen keine Demokratie?"

Und diese Frage kam VOR dem ersten #tasse

Wir haben die Klärung auch auf heute Nachmittag verschoben!

Ich werd dabei an Dich und die Brüche denken ;-)

Gruß
Tanja

Beitrag von docmartin 23.02.11 - 11:15 Uhr

Na dann viel Spaß heute Nachmittag beim Politikunterricht ;-)

Ist schon verrückt worüber die Kurzen so nachdenken...

gruß dm

Beitrag von hummingbird 23.02.11 - 15:55 Uhr

Mein Kind (ebenfalls 5) fragte mich kürzlich, warum Kunststoff nicht verrottet. Ich sagte: "Das weiß ich gerade nicht, da muss ich nachlesen" - was nicht nötig war, denn es wurde mir dann erklärt - irgendwas mit Eiweiß-Molekülen.
Ich habe es schon wieder vergessen.

Man wundert sich manchmal.

Beitrag von dornpunzel 24.02.11 - 10:25 Uhr

Sowas am Morgen ist doch 'herrlich', man ist sofort schlagartig wach. :-D

Am Wochenende bin ich mit meinem Krümel (sechs) von der Staufer-Ausstellung nach Hause gefahren. Ich habe Gott und allen Heiligen gedankt, als wir endlich am Bahnhof angekommen sind.

Zwei Stunden durfte ich Antworten auf solche Fragen geben:

- Warum ist der vierte Heinrich nach Canossa gegangen? Der hätte sich doch gleich mit dem Papst vertragen können. Warum haben die sich eigentlich gestritten? Er war doch der König und durfte machen, was er will.

- Warum ist der Lothar von Suppenburg (das 'Supplinburg' bekommt er irgendwie nicht hin) König geworden? Das hätte doch der Friedrich sein müssen, weil der Heinrich doch dem sein Onkel war und überhaaaaaupt:

- Warum waren der Konrad und der Lothar gleichzeitig König und warum haben die dann gekämpft und wie kam es eigentlich, dass dann doch der Konrad König geworden ist und nicht der Sohn vom Lothar?

Aber schuld bin ja nur ich, weil ich dem Kind schließlich erzählt habe, dass in der Regel der älteste Sohn nach seinem Vater König wurde. Stimmt ja gar nicht, weil der Friedrich Barbarossa auch der Neffe vom Konrad war und König geworden ist.

Er kam dann zu dem Schluss, dass ich ihm das alles gar nicht erklären will. Lassen wir mal unbeachtet, dass ich mir den Mund fusselig geredet habe. Also was tut Kind? Räumt, kaum zu Hause, mein Bücherregal aus und stampft mit den Worten: "Dann les ich das jetzt selber" in sein Zimmer. Aus eben diesem Zimmer ertönte fünf Minuten später heftiges Gemecker und Gefluche, weil Kind eben doch noch nicht perfekt lesen kann. Woran aber wer schuld ist? Ja genau, ich. Ich hätte ihn schließlich früher bekommen können, dann wäre er jetzt älter und schon in der Schule und könnte endlich was lernen.

Den Tag danach habe ich damit verbracht, meinem Kind die Umstände der Salier- und Stauferzeit für ihn zufriedenstellend zu erklären. Dabei habe ich beschlossen, dass ich zur Salier-Ausstellung alleine fahren werde. #hicks