Gliederschmerzen / Schmerz in einer Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sicherheitsnadel 23.02.11 - 09:47 Uhr

Ich gehöre zu den Stillenden. 3 Wochen ist meine Maus jetzt. Bisher hatte sich 2x minimal meine rechte Brust entzündet, dass es beim Stillen schmerzte. Habe dann mit Stillhütchen 2 Tage gestillt. Gestern dann wieder ohne.

Seit heute morgen schmerzt nun meine linke Brust, nicht die Brustwarze sondern innen von der Brust / unterhalb der Brust.

Hinzu kommen minimale Gliederschmerzen....

Was kann das sein?

Beitrag von rana1981 23.02.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

das habe ich, wenn ich Milchstau habe...

An deiner Stelle würde ich aber deine Hebi fragen, die kommt doch noch regelmäßig.

Liebe grüße Maike mit Jannika (3 Monate)

Beitrag von steffi0413 23.02.11 - 21:18 Uhr

Hallo,

das hört sich an als ein Milchstau.

Spürst Du auch Knoten in der betroffenen Brust? Hast Du Fieber? Ist die Brust hart und/oder rot?

Ist die linke BW auch wund? Hat/hatte die Kleine kein Mundsoor?

Siehst Du keine weisse Punkte oder Bläschen an der BW?

Ich würde nicht wirklich empfehlen mit Stillhütchen zu stillen. Mit Stillhütchen kann die Milchmenge weniger werden, wenn Du dann das Zeug weglässt und Deine Brüste wieder mehr Stimulation bekommen, kann es zur Mehrproduktion führen und dadurch zum Milchstau.

Wunde, schmerzende Brustwarzen werden fast immer durch falsches Anlegen und/oder falsche Saugtechnik (verursacht durch zB. kurzes Zungenbändchen, Flasche, Schnuller) vom Baby verursacht. Die Lösung ist also das Anlegen bzw. Trinktechnik zu korrigieren und leiber kein Stillhütchen verwenden.

Bei einem Milchstau können folgende helfen:

1. vor dem Anlegen die Brust heiß duschen oder heisse Waschlappen drauflegen. Das stimuliert den Milchspendereflex und den Milchfluss
2. das Baby sehr oft anlegen wobei Unterkiefer des Kindes in Richtung des Staus zeigt. In der Nacht auch keine langen Stillpausen halten! Beim Stillen kannst Du die harten Stellen ganz-ganz vorsichtig Richtung BW streichen/massieren. (Vorsicht! Keinesfalls stark massieren, das kann weitere Probleme verursachen!)
3. nach dem Anlegen Brust für ca. 15-20 Minuten kühlen (mit kalten Waschlappen oder mit gefrorenen Kohlblättern)
4. unter heisser Dusche mit der Hand ausstreichen
5. gegen grosse Schmerzen und evt. Fieber kannst Du Paracetamol nehmen

Gute Besserung

LG
Steffi