Nur Geschrei... ich platze bald!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von michi0512 23.02.11 - 10:02 Uhr

Mahlzeit,

ich muss mich einfach mal auslassen. Meine Tochter (im Mai 3) ist momentan ein absoluter Drachen. Sie steht auf, kuschelt mit mir - trinkt ihren Kakao und dann gehts los.

Anziehen "Will ich nicht" - egal was ich mache, das Brot ist falsch, die Strumpfhose doof, spielen will sie nicht... OOOKAY, das ist ja ganz normal. Damit kann ich umgehen. Was mich aber aufregt:

Madam schreit, den gaaaaanzen Tag schreit sie. kein heulen, nein, einfach schreien! ICH WILL NICHT, XXX HAT DAS GMEACHT....

Kann sie nicht normal reden? Wenn sie mal nicht SCHREIT redet sie in einem herzzerreisenden Jammerton....


Gestern hat mein Großer sie aus seinem Zimmer geworfen mit den Worten" Ich kann Dein Gebrüll nicht mehr ertragen" #schock

Wir sind eigentlich keine Schreier - aber ich habe das Gefühl das mir bald der Hintern platzt!

So, nun haben wir folgendes gemacht: wenn sie schreit haben wir nicht reagiert. Haben sie gebeten leiser zu sein. Keine Reaktion.

Dann haben wir das Zimmer gewechselt um ihrem Geschrei aus dem Weg zu gehen - sie kommt natürlich hinterher :-)

Wir haben sie rausgeschickt - sie bleibt ^^

Alles in Allem endet es dann jedesmal in einem rieeeesen Heul- u. Kreischanfall. Und danach wieder im Jammerton :-[

Einfach normal reden packt sie nur bei fremden. Kaum zur Wohnung rein: SCHREI

Habt ihr Ideen?

GlG

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 10:21 Uhr

Mahlzeit

Wenn meine geschrieen haben wurden meine Ohren taub.Mir war dann auch der Jammerton der hinterher kam,völlig schnuppe genauso wie der darauffolgende Wutanfall.

Bei uns half nur,Nerven behalten und durchziehn.Vieleicht ist sie aber auch wie mein ältester Sohn drauf Sohn drauf.Bei ihm hab ich zurückgebrüllt.Er war so erschrocken darüber das er im ersten Moment nicht wußte was er sagen sollte und wir einigten uns darauf das es doch besser ist,wenn nicht gebrüllt wird #schein

#winke

Beitrag von michi0512 23.02.11 - 10:26 Uhr

Hm.. zurückbrüllen könnt ich auch Mal versuchen.

Mein Großer ist ziemlich sensibel und mag einfach Harmonie um sich haben. Die Kleine das ganze Gegenteil. Mir tuts schon leid dass er dann mitleiden muss :-P

Das ganze geht nun seit etwa 2 Wochen so... sie kann echt nicht normal reden... :-P

Manchmal, gerade Morgens im Hausflur, bin ich kurz davor ihr den Mund zu zuhalten damit die Nachbarn nicht wieder wach werden ^^ Aber das kanns ja auch nicht sein.

einer der Nachbarn hat sogar mal mit ihr "geschimpft" weil sie immer so laut ist (er ist aber nicht sauer) - juckte sie auch nicht.

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 10:46 Uhr

Dann ist sie wohl der Typ Kind,der mein ältester Sohn auch war #schein

Versuchs.Antworte ihr grundsätzlich in der Lautstärke die sie an den Tag legt.Bei meinem Sohn damals reichten 2 Sätze in einer äusserst unangenehmen Lautstärke #schein um ihn "den Spiegel" vorzuhalten.

Nichtsdestotrotz wünsche ich dir gute Nerven ;-)

#winke

Beitrag von michi0512 23.02.11 - 19:34 Uhr

Danke Dir, werds mal versuchen :-)

Beitrag von twins 23.02.11 - 11:21 Uhr

Hi,
meiner Meinung nach hilft da nur eine konsequente Erziehung. Nur Augen zu und durch bringt nichts, denn dann wird jede Trotzphase immer brutaler bis hin, das es ein normales Verhalten wird.

Meine Kinder wissen genau, das sie beim Schrein auch mal Ärger mit mir bekommen. Da müssen sie auch mal im Zimmer strafsitzen, TV verbot, oder geplantes Lieblingsessen wird kurzerhand gestrichen. Auch hilft ein ernstes (!)Wort mit dem Kind. Verständnis hin oder her aber die Kinder sind nicht dum, sie wissen genau wie weit sie mit uns Eltern gehen können.

Wir hatten bei der letzten Geb. Feier unserer Kinder auch solch ein Kind zu Besuch. Der Mutter war es furchtbar peinlich, als sie ihr Kind abholen wollte und die hat rumgemotzt und geschrien. Aber getan hat sie nicht wirklich etwas und das wußte das Kind auch zu gut.

Jedes Verhalten zieht doch seine Konsequenz hinterher. Auch in unserem Alter, oder?

Grüße
Lisa

Beitrag von gruenepistazie 23.02.11 - 13:27 Uhr

Sehe ich auch so!!!#winke

Beitrag von michi0512 23.02.11 - 19:32 Uhr

Guddi, danke für Deine ANtwort. Dann frag ich aber direkt noch mal:

Situation: Kinder spielen. Die Kleine auffallend laut - schreiend. Nicht bösartig, nur extrem laut.

Soll ich Deiner Meinung nach das Kind auf ne "Auszeitbank" packen mit der Begründung: "weil Du (natürlich trotz Ermahnung) zu laut bist." ?

Wenn sie einfach nur bockig ist bekommt sie ihre Auszeiten natürlich auch. Es geht mehr um die algemeine Lautstärke :-)

Danke schonmal für Deine Antwort :-)

Beitrag von twins 23.02.11 - 19:52 Uhr

Also, wenn unsere Kinder "meiner Meinung" nach zu laut spielen - kann ja auch schnell in Ärger umschlagen - dann sage ich schon mal ein Wort das es leiser sein muss! Und wenn sie nicht drauf hören und es kurze Zeit später wieder laut ist, dann muss jeder in seinem Zimmer spielen. Auszeit für beide, sozusagen um "runter" zu kommen. Da können sie dann spielen was sie wollen.

Natürlich höre ich dann auch "der andere war das" egal, Auszeit tut beiden dann gut.

Und meistens, wenn ich nach so 10 min sage, das sie wieder zusammen spielen können sehe ich schon, das beide sehr leise wieder in einem Zimmer spielen. Finde ich dann aber auch OK, weil sie dann auch gelernt haben, wenn ich leise spiele (auch wenn ich Mama was anderes wollte) dann ist viele OK und Mama drückt auch mal ein Auge zu.

Das mache ich auch wenn Besucherkinder da sind und merke, das es zu laut ist - man hat das ja schnell im Gefühl ob es ein lautes Spiel ist oder auch kurz vor dem Umkippen ist.... dann teile ich die Gruppen und gebe denen Aufgaben oder ich fordere alle auf mit mir Karten etc. zu spielen.

Ich hoffe, ich konnte Dir vielleicht einen Tipp geben.

Grüße
Lisa

Beitrag von michi0512 24.02.11 - 06:27 Uhr

Morgen Lisa :-)

Ja Du konntest mir helfen. Ich hatte immer etwas bedenken dass die Verteilung auf die Zimmer als eine Art Strafe FÜR das SPIELEN ist...

Ich werds einfach mal versuchen :-)

Danke Dir.

Beitrag von twins 24.02.11 - 08:38 Uhr

Hi,
ich verstehe auch nicht, warum das Kinderzimmer oder Bett etwas mit Strafe zu tun hat.
Wenn mein mann sagt, ich soll mich mal ein paar Minuten ins Schlafzimmer verziehen - HALLO - ich würde endlich mal wieder ein Buch lesen #rofl und ein paar ruhige Minuten genießen.

Und sein wir doch mal ehrlich, das Kinderzimmer ist doch ein Paradise für Kinder, ist ja nicht so das sie Barfuß im dunklen Keller stehen müssen...
sondern es ist ihr Spielzimmer!!!

Grüße
LIsa

Beitrag von gruenepistazie 23.02.11 - 13:25 Uhr

Meine Rakete wird im Juni 3!! Ich kenne das! Sie läuft den ganzen Tag herum mit einer runzeligen Stirn und flippt ständig aus.....usw.

Wenn es mir zu bunt wird, muss sie eine Auszeit haben! Dann setze ich sie hin und sie darf erst wieder aufstehen wenn sie sich beruhigt hat! Das habe ich anfangs bis zur unendlichkeit wiederholt, da sie es natürlich noch nicht verstanden hat!!!!

Klappt aber nun ganz gut.. und seit ein paar Tagen ist es deutlich besser geworden und sie spricht jetzt auffalend besser! Kompette Sätze usw.

Also wer weiß.....Schub......Trotzphase.......#kratz

glg GP

Beitrag von michi0512 23.02.11 - 19:33 Uhr

Mit dem Geschrei meine ich weniger den Trotz, sondern allgemein: beim spielen, beim reden (oder das was es sein soll^^)... einfach eine ständige Lautstärke. Ich dachte mal an einen Ohrenarzt besuch - aber wenn ich sie anflüster hört sie mich. Also schließe ich eine Schwerhörigkeit die Schreien zur Folge hätte aus ;-)