Wie sag ichs nur?? Erfahrungswerte...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudiw83 23.02.11 - 10:06 Uhr

Hi, ich bin in der 8. ssw und müsste es bald mal meiner schwägerin sagen - sie versucht ungefähr schon so lange wie wir ein baby zu bekommen - ich hatte zwischendurch einen MA und nun sieht aber alles gut aus.
Neulich sprachen wir drüber, dass sie immer ganz geknickt ist, wenn ihr jmd. erzählt, dass er schwanger ist und sie sich nicht richtig freuen kann...

Nun hab ich irgendwie angst es zu sagen - wie würdet ihr es machen? oder noch warten?

lg und #danke

Beitrag von sandmann1234 23.02.11 - 10:08 Uhr

ich würds ihr sagen, passieren kann immer was.

Und das sie sich nicht direkt darüber freut ist verständlich.....die hauptsache ist ihr freut euch

Beitrag von claudiw83 23.02.11 - 10:27 Uhr

ja, na klar, aber ich hab ein wenig ein schlechtes gewissen, obwohl es quatsch ist - für uns war es ja auch nicht der leichteste weg (fg).

Beitrag von meandco 23.02.11 - 10:09 Uhr

nu, du weißt ja schon, dass du überschwengliche freude von ihr nicht erwarten solltest.

also: ganz cool bleiben, damit rechnen dass sie sich gar nicht freut und bei passender gelegenheit mal sagen und ihr auch nicht das gefühl geben sich für dich freuen zu müssen. vielleicht freut sie sich ja trotzdem und überrascht euch beide.

weißt du, ich denke, dass es oft auch die erwartungshaltung ist, dass sie sich für die andere TROTZDEM freuen sollte, dass man sich nicht freuen kann ...

also, erwarte nicht zu viel und sei nicht enttäuscht, wenn es keine freudentränen gibt ... und schau dass du zeit hast - vielleicht für ein langes gespräch, wo sie auch ihre ängste, hoffnungen und sorgen zu sich selber loswerden kann ...

lg
me

Beitrag von claudiw83 23.02.11 - 10:26 Uhr

danke dir... ich glaub nicht mal, dass ich überschwengliche freude erwarte - ich wills einfach nur gesagt haben, dann hört das mit der geheimniskrämerei auf *puh*

Beitrag von tioni84 23.02.11 - 10:18 Uhr

Hallo,

also ich würde es ihr sagen. Und das sie dir nicht vor freude um den Hals fällt, kannst du dir ja denken. Ich glaube, dass du selber weißt wie sie sich fühlt. Mir ging es damals (als wir es noch versuchten) auch nicht anders. Versuche ihr das ruhig sagen. Wenn du gar nichts sagst und sie es durch Zufall erfährt, dann wird sie sicherlich noch mehr enttäuscht sein. Auch wenn du sie nur "Schützen" wolltest.

Liebe Grüße
Tioni (37 SSW)

Beitrag von claudiw83 23.02.11 - 10:25 Uhr

ja, das stimmt - ich glaub innerlich wartet sie fast schon auf diesen satz, weil ich ja nun schon mal ss war und sie weiß, dass wir es versuchen...

Beitrag von mai75 23.02.11 - 10:24 Uhr

Hallo,
ich habe selbst ca. fünf Jahre erfolglos versucht schwanger zu werden und in dieser Zeit haben viele aus unserem Freundeskreis Nachwuchs bekommen. Natürlich ist es schwer gewesen - besonders in 2009, als ich SIEBEN Schwangere um mich herum hatte, schlimmer war es allerdings für mich, wenn sie versucht haben, mich zu "schonen" und das Thema in meiner Nähe vermeiden wollten.
Sicher geht jeder anders mit der Situation um - ich für mich kann nur sagen, ich hätte mir in der Situation gewünscht, dass Du es mir ganz bald sagst. Aber bitte sei nicht enttäuscht oder traurig, wenn ihre Reaktion erstmal nicht so ausfällt, wie Du es Dir wünschst.
Drück Dir die Daumen.
Lieben Gruß
Maike

Beitrag von claudiw83 23.02.11 - 10:29 Uhr

tja, da hast du sicher recht - wenn ich es wäre, würd ich es sicher auch wissen wollen...
bei der nächsten gelegenheit werd ich mit ihr sprechen

Beitrag von mai75 23.02.11 - 10:50 Uhr

Mach Dir nicht so einen Kopf. Irgendwie gibt es einem auch Mut, wenn es bei jemandem, der auch schon ein wenig versucht hat, dann geklappt hat.
Noch ein Tipp für Euch: Ich würde mich spätestens nach zwei Jahren erfolglosem versuchen an eine Kinderwunsch-Praxis wenden und vorher mal den Mann zum Urologen zum Spermiogramm schicken.
Wir haben damit viel zu lange gewartet und hätten uns so gut drei Jahre Frust ersparen können ....

Beitrag von marlenem 23.02.11 - 11:08 Uhr

Hallo,

Ich habe die gleichen Erfahrungen wie Maike gemacht. Wir haben auch 5 Jahre warten müssen.
Ich hatte auch das Gefühl, das mir keiner von irgend einer Schwangerschafz erzählen wollte. Und wenn mit einem Mitleidsblick ( furchtbar)

Meine Schwägerin wünscht sich auch ein Kind, leider ist es nicht so einfach, da ein medizinisches Problem vorliegt und sie auch schon 41 ist. Ich habe mir auch Gedanken gemacht, wie sie es wohl aufnimmt.
Es war ok, sie hat sich gefreut und vielleicht wer weiß es gibtja so ein Sprichwort: wo Tauben sind fliegen Tauben hin, oder so, na ja auf jeden Fall, keinen Mitleidigen Blick, das macht es nur noch schlimmer und wenn man am wenigsten dran denkt, dann klappt es. Bei uns hat es in der Weihnachtswoche geklappt.

Ich drücke Euch die Daumen