morbus Basedow erkrankt,seit kurze neuen partner und zu ihm gezogen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nadineayleen 23.02.11 - 10:30 Uhr

hallo ihr lieben!
also hatte vor kurzer zeit schon berichtet das ich meinen neuen partner 3 monate kannte und 350km von der heimet weg zu ihm gezogen bin und das ich momentan sehr heimweh habe.
kurz nach dem ich von der stadt hier ins dorf gezogen bin habe ich noch erfahren müssen das ich an morbus basedow erkrankt bin.es geht mir zur zeit ziehmlich schlecht.bin immer auf 180.total explosionsartig.er denkt nur ich hätte schlecht laune.alles was man mir sagt nehme ich anders auf.es ist auch für mich schwer damit umzugehen.weil ich mich selber ja so nicht kenne.
dann kommt noch dazu das ich hier noch keine kontakte habe.finde es auch schwer im dorf wo alle sich gut kennen da rein zu kommen.zumal ich momentan mich selbst ja nicht einschätzen kann wie ich auf was reagiere.fühle mich auch zur zeit total gefühlslos.mag nicht kuscheln,küssen.selbst meine katze mag ich nicht streicheln.aber seiner meinung nach heißt es ich hätte schlechte laune.er hat sich aber noch nicht einmal mit meinem krankheitsbild beschäftigt.ich weiß echt nicht mehr wo mir der kopf steht.wir sind so schnell zusammen gezogen,dann noch so weit von meinem zu hause weg.
hat jemand von euch erfahrungen mit morbus basedow?
wie ging es euch damit?
wie habt ihr empfunden und gefühlt?
habt ihr auch solche "launen" gehabt?
in der einen sek gehts mir gut in der anderen sek könnte ich nur heulen und explodieren.
wollte heute morgen zu meiner ärztin um mit ihr über mein krankheitsbild reden.oder ob das doch nur heimweh ist?oder mein heimweh und das allein sein hier es noch alles schlimmer macht?
nur leider ist meine ärztin im urlaub.
was meint ihr?nach so kurzer zeit kennen und solche proben für die beziehung wo man jetzt schon ewige diskusionen hat wegen ewig mieser laune?
hat das zukunft?
gruß

Beitrag von asimbonanga 23.02.11 - 10:41 Uhr

Hallo
google doch mal
http://www.ht-mb.de/forum/forumdisplay.php?f=2
Es gibt einige Foren-vielleicht hilft dir das bis deine Ärztin aus dem Urlaub zurück ist.
Wir haben einen Freund der darunter seit Jahren leidet-es gibt gute und schlechte Phasen,ist aber in den Griff zu bekommen. In Konfliktsituationen wirkt das natürlich verstärkend.

L.G.

Beitrag von fifi4president 23.02.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

ich kann super gut verstehen, wie Du Dich fühlst.#liebdrueck

Ich habe selber mb und die Phase, die Du beschreibst, hatte ich, als die Medis noch nicht richtig eingestellt waren. Lässt Du regelmäßig Deine Werte kontrollieren?
Mittlerweile merke ich von meiner Erkrankung aber nichts mehr.

Hm, ich finde es sehr schade, dass Dein Freund sich nicht mit Deiner Krankheit auseinandersetzen will.
Liest er gerne? Schenk ihm doch einfach mal ein Buch!

Das Forum, welches Dir empfohlen wurde, ist super. Hat mir auch geholfen, mich zu informieren und mit "Artgenossen" ;-) zu plaudern. Bin dort aber nicht mehr aktiv.

Alles Gute!

Beitrag von nadineayleen 23.02.11 - 11:25 Uhr

hallo!
also seit dez 10 weiß ich von mein mb.in der zeit bin ich auch zu ihm gezogen!bekomme seit dem blocker und carbimazol.am anfang waren meine werte 20 fach erhöt.lasse alle 2-3 wochen blut abnehmen.der letzte wert sollte wohl im normal bereich gelegen haben.als wär ich gesund.aber alle paar wochen bekomme ich eine neue dosis der medikamente.er arbeitet,kleine ist im kindergarten und ich hab hier noch keine kontakte.bin also dazu noch den ganze tag allein!
also bin oft im interet und gucke bericht von mb.er fragt nur oder schaut kurz drüber was ich mache und lese und das war es schon.
ich bin sogar schon am überlegen ob ich zurück in meier heimat ziehe und die beziehung dafür aufgebe.dort kennen mich alle und wissen mit mir umzugehen.wess net mehr was ich denken soll.
danke dir.

Beitrag von fifi4president 23.02.11 - 11:36 Uhr

Hast Du ihm das ganz klar so gesagt?
Dass Du Dich mit Deiner Krankheit nicht ernst genommen fühlst und überlegst zurück zu gehen?

Weisst Du, Psyche und insbesondere Schilddrüse spielen viel zusammen. Fühlst Du Dich überhaupt nicht wohl Deiner neuen Umgebung?

Beitrag von nadineayleen 23.02.11 - 11:41 Uhr

ne habe ihm das noch nicht so direkt gesagt.ich wess och net wie.
wir sind von der kennlernphase ins zusammenleben geschlendert.
gibt sogar diskussionen weil ich die spühlmaschiene angemacht habe und die net so voll war.lerne ihn ja praktisch gerade erst kennen.da wess ich net wie ich das gespräch anfangen soll.
als ich öffters mal auf urlaub hier war fand ich es schön aber mitlerweile fühle ich mit allem hier net mehr wohl.

Beitrag von fifi4president 23.02.11 - 11:44 Uhr

Das ist natürlich blöd.
Klar, ihr hattet vorher keine Chance, Euch im Alltag kennen zu lernen und entdeckt jetzt so langsam die Macken des anderen.

Ist in Kombi mit der frischen Diagnose natürlich hart.

Beitrag von nadineayleen 23.02.11 - 11:53 Uhr

deshalb überlege ich wo ich momentan eh auf "eiskalt" gestellt bin es zu lassen um uns gegeseitig nicht weh zu tun.wenn ich ihn nicht kuschel,umarme,küsse usw kommt von ihm ja auch schon die frage ob ich ihn den noch liebe.ich sage ja.aber ehrlich gesagt wess ich für mich nicht wirklich ne antwort darauf.weil ich das gefühl habe zur zeit garnichts zu fühlen.
frage mich ob das auf dauer eine zukunft hat wenn mir jetzt schon alles zu viel ist.
schließlich habe ich noch eine kleine tochter (nächsten monat 4 Jahre).
die hat auch verlangen zur oma in der alten heimat.
aber sie wieder hier rauszureißen,wo sie gerade wieder im kindergarten ist usw usw.
alles zu viel kopfkino zur zeit für mich.
das heißt für mich alles genau zu überlegen was ich überhaupt will.zeit hab ich ja hier allein den ganzen tag.