In Urlaub fahren mit chronisch krankem Kind

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von whitewitch 23.02.11 - 10:37 Uhr

Eigentlich spricht sicher nichts dagegen in den Urlaub zu fahren, jedoch sind wir durch häufige KH Aufenthalte geprägt und haben Angst das uns das im Urlaub dann auch passiert. Unser Sohn hat Diabetes und ist sehr anfällig. Nun wissen wir aber nicht ob es einfach am Winter liegt oder an der Erkrankung. Meine Angst ist, dass man einen Urlaub bucht und dann im Urlaub ins KH muss.

Wie macht ihr das?? Wir wohnen in Berlin und wollen an die Ostsee. Ich möchte so gerne, gerade weil er krank ist und wir dadruch in den letzten Monaten keine Zeit für uns hatten.

Bin für Tipps dankbar und möchte mal eure Meinungen dazu hören.

VG andrea

Beitrag von kati543 23.02.11 - 11:11 Uhr

Wieso soll das ein Problem sein? Es gibt doch an der Ostsee auch Krankenhäuser für Notfälle. Informiere dich einfach vorher, welches KH in Reichweite liegt und nimm die gesamte Dokumentation deines Sohnes mit.
Ob dein Sohn dort auch krank wird, oder nicht, weiß hier natürlich niemand. Wieso ist denn dein Sohn so häufig im KH? An der Diabetis kann es doch nicht liegen, oder? Da wird er doch einmal eingestellt (Ernährung, Medi, Spritzen,...).

Beitrag von whitewitch 23.02.11 - 11:19 Uhr

Das ist leider ein Irrtum, gerade kleine Kinder lassen sich kaum bis gar nicht richtig einstellen. Der Zucker geht hoch und runter, begleitet von ketoazidose und Unterzucker. Da es dann zu Hause kaum zu Händeln ist (weil teilweise Lebensgefährlich) müssen wir oft ins KH. Wenn dann auch noch eine Erkältung oder Magen Darm Infekt dazu kommt geht hier gar nichts mehr und er muss mit Flüssigkeit aufgefüllt werden. Dabei spielen dann die Zuckerwerte auch völlig verrückt. Ob die ständigen Erkrankungen am Diabetes liegen oder aber einfach nur am Winterwetter, kann uns keiner sagen.

VG Andrea

Beitrag von kati543 23.02.11 - 11:47 Uhr

Mein Jüngster hat immer eine Ketose OHNE Azidose und daran verzweifeln noch die Ärzte. Und ja, deswegen sind wir auch oft im KH :-(

Bei Winterwetter sind die Kids sowieso häufig krank. Das ist normal. Und bei meinen Jüngsten ist es zumindest so, dass jeder kleinste Infekt reicht, um ihn stoffwechseltechnisch völlig entgleisen zu lassen. Tropf reicht bei uns teilweise gar nicht mehr. Aber ich habe da eben einen Bericht vom SPZ bekommen und den nehme ich in den Urlaub mit. Da steht alles wesentliche drin.

Beitrag von krokolady 23.02.11 - 11:14 Uhr

na Ostsee ist doch super.......Lübeck, Kiel und Flensburg......in allen 3 Städten gibt es erfahrene Kinderkliniken.

Meine Kurze ist auch chronisch krank.....bösartige Form er Epilepsie......und wenn wir in Urlaub wollen achte ich auch immer drauf das ne Klinik mit Neuropädiatrie in der Nähe ist

Beitrag von whitewitch 23.02.11 - 11:20 Uhr

Danke dir, ja da werde ich mich vorher informieren. Es ist mir schon wichtig eine Klinik in der nÄhe zu haben, für den Fall der Fälle.

Beitrag von sabrinimaus 23.02.11 - 11:26 Uhr

Hallo Andrea,

ich würde an eurer Stelle auf jeden Fall Urlaub machen! Ein Tapetenwechseln tut euch allen sicher gut! Und schaut, dass nicht die Krankheit eures Kindes komplett euer Leben bestimmt!

Sicher würde ich mich auch im Vorfeld über Kliniken schlau machen, damit im Fall der Fälle alles in der Nähe ist, was ihr braucht!

LG Sabrina mit Viktor (4) und Rosalie (12M)

Beitrag von elofant 23.02.11 - 13:10 Uhr

Ich würde auch Urlaub machen. Nimm alles mit was Du an Unterlagen hast. Vielleicht kann man den Urlaubsort nach der Klinik buchen, die in der Nähe ist?? Nur zur Sicherheit.

Und Ostsee wird doch sicher kein Problem sein. Im Ausland hätte ich da schon eher meine Zweifel, zumindest im nicht-deutsch-sprachigem Ausland.

Beitrag von ines0407 23.02.11 - 13:27 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (6 1/2) Jahre hat mit 14 Monaten Diabetes bekommen und wir sind jeweils im April 2010, 2009 und 2008 sogar geflogen. Alles kein Thema. 2007 waren wir an der Nordsee.

Also, nur Mut!

Beitrag von corinna2202 23.02.11 - 19:04 Uhr

hi!

ich denke auch, dass ihr fahren solltet. es ist bestimmt eine überwindung dass erste mal in den urlaub zu fahren, aber wie die anderen schon schreiben gibt es ja gute kliniken dort.
und wenn ihr es nie versucht, wißt ihr auch nicht ob es klappt.

seit ihr gut versichert für einen eventuellen heimtransport? soetwas würde ich auf jeden fall noch abschließen, damit ihr dann im falle eines falles trotzdem nach hause könnt :-)

einen wunderschönen erholsamen und entspannten urlaub
wünscht euch

corinna :-)

Beitrag von paulchen_ploen 24.02.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

da kann ich dir DAMP empfehlen.

In dem Ort ist eine sehr große Klinik und ein Rehabilitationszentrum und im Grunde gibt es da sehr viele Ferienwohnungen, Hotels etc. für mitreisende Familienangehörige.

Aber natürlich kann man auch so buchen.

Freunde von uns haben dort ein Segelboot im Yachthafen, daher kenne ich es da ganz gut.

Ist wirklich schön da.

http://www.damp-urlaub.de/

Viel Spass Euch, Birte