mobbing in der ogs

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von rene02 23.02.11 - 11:22 Uhr

hallo
mein sohn wird in der betreung von den erziehern gemobbt!! ich habe schon das jugendamt informiert( die helfen nicht wirklich

ich bin voll beruftätig bin also auch angewiesen auf diese betreung!

jetzt will die betreung in fristlos kündigen (sie geben mir keine chance einen ersatzplatz oder eine tagesmutter zu finden.daraufhin ist meine existenz und auch mein job in gefar.
ich habe den kopf so voll ich weis nicht mehr weiter

habt ihr einen rat ???

Beitrag von mansojo 23.02.11 - 11:50 Uhr

hallo,


inwiefern wird er gemobbt?

Beitrag von zaubertroll1972 23.02.11 - 12:01 Uhr

Was heißt denn daß Dein Sohn gemobbt wird?
Wo liegen die Probleme und was sagt die Schulleitung und das Jugendamt dazu?

LG Z.

Beitrag von kawatina 23.02.11 - 12:36 Uhr

Hallo,

eine weitere Betreuung wird doch auch so nicht gewünscht sein-oder?
Kannst du vorerst nicht auf Freunde, Bekannte oder Nachbarn ausweichen?
Es gibt so viele alleinstehende ältere Herrschaften, die wahrscheinlich froh wären eine Aufgabe zu erhalten.

Ich weiß ja nicht in welcher Form das Mobbing abläuft - denn dementsprechend ergreift man ja diese oder jene Schritte.
Bei uns vermitteln Jugendämter Tagesmütter - gerade bei Notfällen.

Nicht abwimmeln lassen...eine resolute Bekannte von mir stand mal beim Bürgermeister auf der Matte und hatte einen Tag später einen Platz #schein

Wenn du einen guten Arzt hast, schreibt der dich erstmal für ein paar Tage krank (..ich weiß, aber wenns nicht anders geht, muss man halt...;-)) und dann kümmerst du dich in Windeseile um Ersatz.

wird schon...
Tina

Beitrag von parzifal 23.02.11 - 14:56 Uhr

Hier rätst Du wissentlich zu einer Straftat ("ich weiß aber wenn es nicht anders geht...").

Letztlich hast Du jemanden in einem anderen Thread ausgelacht der Dich auf das Vorliegen einer berechtigten Mietminderung hingewiesen hat, statt sich zu erkundigen, dass Du vollkommen falsch liegst.

Ich sehe die Qualität Deiner Ratschläge lässt sich negativ noch steigern.

Jetzt kommt bestimmt irgendeine Ausrede, dass Du ja gar nicht zum Betrug anleiten wolltest und ich Dich mißverstanden habe (wenn überhaupt eine Stellungnahme kommt).

Gruß
parzifal




Beitrag von kawatina 23.02.11 - 16:58 Uhr

Hallo,

strafbar ? Also ich vermute mal das die Frau total fertig deswegen ist, was ihrer Gesundheit nicht zuträglich ist und somit in ärztliche Hände gehört ;-)

Eine Straftat - also so einen Müll. Strafbar ist es, wenn sie sich selber eine Krankschreibung ausstellt.Gesetztext rein setzen, der besagt, das Krankschreiibungen strafbar sind.#rofl
Selbst wenn man (zB die TE)zum MDK muss und dieser einen für gesund erklärt, kannst du direkt von dort dich krank schreiben lassen ohne das man sich strafbar macht.Allerfalls kann der Arbeitgeber die Zahlungen einstellen.
Schreibe doch nichts, wovon du keine Ahnung hast.....also das ist so was von lächerlich mit welchem Halbwissen du daher kommst Straftat....#rofl


Aber ich bewundere dich dafür, das du offenbar anderer Leute Ratschläge wertest, selber aber offenbar keine gibst.#ole



Beitrag von parzifal 24.02.11 - 08:59 Uhr

Wenn man sich krankschreiben lässt obwohl man nicht krank ist begeht man einen Betrug. Dazu muss man die Krankmeldung nicht selbst ausstellen.

Du meintest natürlich, dass sie sich nur krankschreiben sollte wenn sie wirklich krank ist stimmts ;-).

Wie konnte ich Dich nur so mißverstehen? ;-)

Oder ist das die angekündigte Ausrede?

Was ist also "Müll"?

Gruß
parzifal

P.S.

Warum hast Du eigentlich die Posterin ausgelacht, weil Sie Dich zu Recht korrigiert hat bei Deiner Falschauskunft zur Mietminderungsauskunft?

Jetzt wirfst Du mir Halbwissen vor. Auf welcher Grundlage denn?

Schließt Du von Dir auf Andere?

Erteilst Du deshalb falschen Rechtsrat und lachst Personen aus die dich berechtigt korrigieren?

Beitrag von leiahenny 23.02.11 - 17:50 Uhr

Erstmal durchatmen.
neben der Frage, was meinst du mit Mobbing,
gibt es immer eine Reihe von Möglichkeiten der Kinderbetreuung.

a) Hast Du scho nmit der Leitung der Einrichtung gesprochen?
b) Hast Du mit der Schule gesprochen ?
c) Such Dir einen Ersatzplatz - zum Beispiel in einem Schülerladen, einer privaten Betreuung oder in einer offenen Betreuung.

Einfach mal Ort und Hort oder Schülerladen/ etc. in Googl eingeben.
auch mal in eurem Anzeigenblatt schauen.

Alternativ kurzfristig im Anzeigenblatt eine Anzeige aufgeben.

Geht dein Sohn in einen Verein? Es gibt Vereine die auch eine Hausaufgabenbetreuung und dann Training anbieten.

Alles Gute 1

Beitrag von delfinchen 24.02.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

Kannst du mal präzisieren, inwiefern dein Kind von ERZIEHERN (!!) gemobbt wird??

LG,
delfinchen

Beitrag von delfinchen 26.02.11 - 09:39 Uhr

warum kriegt man denn keine antwort, wenn man doch einen rat geben soll?

Beitrag von delfinchen 26.02.11 - 09:39 Uhr

warum kriegt man denn keine antwort, wenn man doch einen rat geben soll?