Müssen leider unsere Tiere abgeben habt ihr Tipps?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von landaba 23.02.11 - 11:58 Uhr

Hallo,

leider müssen wir unseren Hund und unsere 2 Katzen abgeben, da unser einer Zwlilling stark allergisch auf sie reagiert. Nun wird es immer schlimmer und ich finde einfach kein neues Zuhause für sie. Will sie nicht ins Tierheim bringen#heul


Habt ihr tipps wo ich es noch nach einem liebevollen neuen zuhause für sie suchen kann?

LG Nadja

Beitrag von mullifinne 23.02.11 - 12:34 Uhr

Na das ist doch nur eine Ausrede von wegen Allergie #nanana

Du hast bestimmt keine zeit oder Lust mehr auf die armen Tiere weil Du wieder ss bist.

Beitrag von landaba 23.02.11 - 12:38 Uhr

Nein wir suchen schon seit Dezember ein neues Zuhause, da war ich noch garnicht schwanger.....und nein es ist keine Ausrede. Wir lieben unsere Tiere über alles.
Nur leidet unser Sohn sehr, er hat vom jucken schon überall Grießkörner an den Augen und sie sind geschwolen und rot.

Soetwas einen zu unterstellen ist wirklich nicht nett, vorallen Dingen wenn man keine Ahnung von der Situation hat.

Beitrag von mullifinne 23.02.11 - 12:41 Uhr

Sorry aber für mich einfach unvorstellbar da es mittlerweile sooooo viele Möglichkeiten gibt eine Allergie unter Kontrolle zu bekommen.

Ok nichts für ungut.

Was hast Du für einen Hund ?
Rasse Alter usw. und wo kommst Du her ?

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 12:54 Uhr

Ich weiß ja nicht wie alt ihre Kinder sind, aber bei Kleinkindern ist es ebend nicht so einfach ne Allergie unter Kontrolle zu bekommen!

Der Sohn meiner Freundin ist auf so ziehmlich jede Polle allergisch die im Frühjahr so rumfliegt, die Flugzeit ist Horror für den, zugequollene Augen mit geligem Ausfluss, verstopfte Nase die dauernd blutet wegen der Reizung.
Wenn es doch so einfach wäre was gegen Allergien zu tun bei kleinen Kindern würde die Allergologen meiner Freundin das bestimmt auch tun! Aber die sagen die fangen mit extremer Desensibilisierung erst an wenn er in die Schule kommt.

Das wird ja Gründe haben und ganz ehrlich, bevor ich meinem Kind was vieleicht wie fast alle Kinder eh panische Angst vor Spritzen hat soetwas zumuten müsste würde ich warscheinlich auch ein neuen Platz für die Tiere suchen, denn grad Katzen ist es doch so ziemlich scheißegal wer denen Futter hinstellt, sieht man ja daran das auch Bauernhofkatzen mal ebend nen Besitzerwechsel vornehmen wenn es woanders lecker happa happa gibt!

Beitrag von landaba 23.02.11 - 12:59 Uhr

Nein bei einem Baby Kleinkind kann man gegen so eine schwere Allergie nichts machen immoment kann ich nichtmal mit ihm woanders als im KIZI mich aufhalten, es ist echt schlimm.

Kiro heißt uner Hund er ist 5 Jahre alt und ein Jack- Russel-Spitz Mischling und wir kommen aus Berlin.

Beitrag von susasummer 23.02.11 - 12:56 Uhr

Das finde ich jetzt übel.
Woher will man das wissen? Ich hab selbst ein Allergiker Kind und wenn es mal auf eines der Tiere so stark reagieren würde,das wir sie nicht behalten können,dann ist das so.
Ich würde mein Kind nicht mit Medikamenten voll pumpen,damit die Tiere bleiben können.Bei mir selber wäre das was anderes!
Mittlerweile wird eine Allergie sehr oft als Grund angegeben.Da weiss man oft nicht mehr,ob es wirklich stimmt.Aber trotzdem muss man immer den Einzelfall anschauen.
lg Julia

Beitrag von kawatina 23.02.11 - 13:41 Uhr

Hallo,

hast wohl zu tief in deine Kristallkugel geblickt....oh Mann #augen



Beitrag von shiningstar 23.02.11 - 12:45 Uhr

Ich würde evtl. beim Tierarzt mal nachfragen...
Meine Ärztin hat mir sowas angeboten -ich bin schwanger im 8. Monat und wir haben vier Katzen. Sollte ich es nicht schaffen mit Baby und vier Katzen... Dann würde sie mir bei der Vermittlung helfen, da sie ja immer mal wieder liebe Tierbesitzer kennt, wo sie z.B. ein Tier einschläfern musste oder so ;(

Bei uns geht es eher darum, dass ich Angst habe -sobald der Kleine ins Krabbelalter kommt -ich mit dem Putzen nicht mehr hinterher komme. Vier Katzen machen ja doch ganz schön viel Dreck (Haare, Krümel vom Katzenstreu...).
Man mag denken, ja warum hat sie denn dann vier Katzen...
Ja weil ich wie Du nur mit ICSI schwanger werden konnte und man daher gar nicht mit einem Kind planen konnte...

Beitrag von melcha 23.02.11 - 12:52 Uhr

Sorry aber mehr wie #klatsch fällt mir zu deinem Beitrag ne ein!!!!

Beitrag von mullifinne 23.02.11 - 12:56 Uhr

Und noch so eine.......

Gleich schon mal planen das die Katzen bald weg müssen :-[

Beitrag von melcha 23.02.11 - 12:59 Uhr

Ja bekomm ichs kotzen echt!! Solange kein Kind da ist, sind die Tiere gut genug! Sobald ein Kind kommt werden sie abgeschoben! Zum kotzen solche Menschen! Mal sehen ob sie dann ihr Kind auch abschiebt wenns zu viel Dreck macht!!!!!

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 13:01 Uhr

Genauso zum Kotzen sind eure Vorurteile!

Wo steht denn bitte das sie die Tiere abgibt!? Von beschlossener Sache steht da noch nix und das man sich Gedanken macht wie das mit Dreck und Krabbelkind wird ist doch nicht verboten!

Sie wird ja vieleicht sehen das es ne simple Sache ist und es sehr gut machbar ist!

Aber bei einigen Leuten hier darf man ja anscheint nichtmal denken ohne das gleich mit einem Knüppel raufgehauen wird!

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 13:19 Uhr

Moment.

Wenn ich nur durch ICSI schwanger werden kann besteht trotzallem die Möglichkeit ein Kind zu bekommen und muss mir dann nicht gleich 4! Katzen anschaffen um dort meine unbändige Liebe zu projezieren.

Wenn man schon so wenig Verantwortungsgefühl einem Tier gegenüber hat,wie sieht das dann erst beim Menschen aus?

Mir geht es nicht darum OB sie die Tiere abschafft,mir geht es darum das immer wieder HIRNLOS Tiere angeschafft werden,denn die wird man ja ganz bequem los wenn sie einen nicht mehr in den Kram passen.

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 13:32 Uhr

Es ist doch egal wieviele Katzen sie hat, wären es nur 2 wäre die Reaktion hier gleich!

Keiner weiß wie alt die Tiere sind, vieleicht hat sie sie schon viele Jahre!

Und ganz ehrlich, ich bin ungeplant schwanger geworden und hatte auch Tiere, viele Tiere! Und ich habe auch mal drüber nachgedacht "Ohje, schaff ich das noch? Wie wird das mit den Tieren die im Haus sind wenn das Kind mal krabbelt?"

Das sind Sachen da denkt man drüber nach wenn es eine Sithuation ist die man nicht kennt weil ebend erstes Kind!
Und ich habe auch festgestellt das die Zweifel die ich mal hatte unbegründet waren!

Sicher habe ich nicht gleich nen TA gefragt wohin mit den Tieren, aber ebend der gedanke war doch mal da, was wäre wenn!

Und das hier dann immer gleich ein Großteil der Leute in den verbalen Mülleimer greifen muss OHNE irgendwas genaueres zu wissen ist ebend schrecklich!

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 13:39 Uhr

Weißt du was ich furchtbar finde? Das viele Menschen meinen sie müssen ihre Kinder sobald sie krabbeln in den Glaskasten stecken,es könnte ja ein Häärchen abbekommen oder aber sich mal am Napf bedienen. Und ja...auch ich greif da in den verbalen Mülleimer weil man sich kein Tier anschafft ohne die Folgen die das Leben mit sich bringt mit einzubeziehen.

Willst du mir wirklich erzählen,das sie vor Anschaffung der Katzen reiflich überlegt hat wie das eventuell mit Kindern aussehen könnte? Nachdem sie hier so einen Satz losgelassen hat (wenn auch mit einem vieleicht) zeigt es mir nur mehr als deutlich das dass weg kommt was unbequem ist,die Katzen denn wenn sie mit dem putzen nicht hinterher kommt wär das ja furchtbar für das arme Kind.

Nein,ich mag Menschen nicht die sich leichtfertig Tiere anschaffen um sie dann loszuwerden wenn das mit Arbeit zusammen hängt und das werdeich auch immer wieder kund tun.

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 13:47 Uhr

Planst du dein Leben auf 20 Jahre????

Ich nicht!

Und ja, ich dachte anfangs auch ohje, Baby und die Tierhaare und Katzenstreu und Co! Und weiste warum???? Weil einem Ärzte und Hebammen und auch die Familie das so wunderbar einreden können wie "gefährlich" sowas ist!
Und man macht doch seine ganz eigenen Erfahrungen damit und nee, ein Kind muss nicht steriel aufwachsen, sagt ja auch keiner, aber wenn man soviele Leute hat und grad auch nur so schwanger werden konnte hat man bestimmt nochmehr die einem zu ner übervorsichtigen Glucke abrichten! Mein FA riet mir die Katzen abzuschaffen weil ich keine Toxoplasmose hatte bisher, gut, ich wusste das ich mit gewisser Vorsicht jetzt dann auch nicht in den 9 Mon. Toxo bekommen werde, aber so sind Ärzte!!!!

Ich hab nen Pferdehof und mein Kind hockt teilweise im Matsch neben dem Futternapf vom Hund und teilt sich mit dem Trockenfutter, klar nehm ich es ihr aus dem Mund, aber ich sie kann halt auf dem Hof ihre Erfahrungen sammeln und wenn sie abwechseln mit nem Piny vonner Karotte abbeißt ist das auch ok. Sie rennt über den Mistnhaufen und hat freude daran.
Das weiß ich heute weil sie ebend so reingewachsen ist, aber das wurde mir in der SS auch madig geredet man könnte das doch nicht machen. Alle die, die so redeten sagen heute wie toll es ist das sie so aufwachsen kann.

Und wie gesagt, wer sagt das die Katzen unüberlegt angeschafft wurden???

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 13:57 Uhr

>>Planst du dein Leben auf 20 Jahre????>>

Ja denn für mich war immer klar,Tiere und Hunde beides geht zu wuppen. Mir hat man auch versucht gewisse Dinge zu erzählen und da war Toxo noch das harmloseste.Wir züchten Rottweiler,kannst du dir auch nur annähernd vorstellen was für "tolle Ratschläge" man da von aussen bekommt?Von...lassdie Hunde ja nicht an dein Kind ran bis hin zu na jetzt schafft iht die aber ab,war alles dabei.

Es ist MEINE Entscheidung und wenn ich mich für ein Tier entscheide,dann habe ich das bis zum Lebensende und DAS muss mir mit der Anschaffung schon bewußt sein.GEsundheitliche Aspekte wie gesagt,aussen vor gelassen.


>>Und wie gesagt, wer sagt das die Katzen unüberlegt angeschafft wurden??? <<
So wie sie sich äussert war wohl ihre Überlegung...naja,wenns mir zuviel wird kommen die Katzen eben weg.

Für mich völlig unakzeptabel.

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 14:01 Uhr

Tja, für andere ist es unakzeptabel das Leute Tiere züchten, siehe weiter unten ;-)

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 14:08 Uhr

Meinst du den Thread von Mona?

Für sie ist es nicht unakzeptabel,sie möchte nur erfahren was die Beweggründe für das Züchten sind.Völlig ok das mal zu fragen ;-)

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 14:12 Uhr

Auch den, aber es gibt ja dazu immer mal Themen.

Aber daran merkt man halt man kann es einem nie recht machen, egal wie man es macht!

Und eure gezüchteten Hunde werden ja auch Planmäßig abgegeben und auch der noch so sorgfältigste Züchter kann nicht garantieren das diese Hunde nicht auch Wanderpokale werden oder im Heim landen.

Ich hab nur solche 2. Hand Hunde gehabt die alle aus "gutem Hause" kahmen.

Und um aufs Thema zurück zu kommen finde ich es halt schrecklich wie verbal manche hier endgleisen wegen einer Äußerung die nichtmal konkret ist.

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 14:25 Uhr

Bezogen auf die verbalen entgleisungen geb ich dir recht.Das ist aber wie in den anderen Unterforen auch...hormongeplagt oder einfach zu emotionale Antworten #schein

Wir haben den Vorteil das wir eine Rasse haben die weniger als "Wanderpokal" endet.Zum ersten sorgt unser Abgabevertrag dafür zum anderen bekommt von uns niemand einen Welpen der anfängt Preisverhandlung betreiben zu wollen.Die fallen bei uns von vorneherein durchs Raster.Meine Verantwortung als Züchter endet nicht damit,die Hand aufzuhalten und die Scheinchen zu kassieren.Sie beginnt allerdings schon mit der Wurfplanung.Interessenten die sich für einen eventuellen Welpen aus unserer Zucht interessieren gibt es immer mehr als Welpen.Bevorzugt werden dann allerdings THW BGS.

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 13:58 Uhr

Tiere und Hunde...#klatsch KINDER und Tiere mein ich #hicks

Beitrag von shiningstar 23.02.11 - 19:27 Uhr

Danke... :)

Ich habe nirgends geschrieben, dass ich sie abgeben möchte oder abgeben werde!

Lediglich, dass ich mit meiner Tierärztin gesprochen habe, was wäre wenn....
Und sich darüber Gedanken zu machen, was für Kind und Katzen am besten ist, halte ich eher für vorbildlich als für egoistisch oder sonst was!

Beitrag von shiningstar 23.02.11 - 18:57 Uhr

Du kennst mich doch überhaupt nicht...

Wo habe ich denn geschrieben, dass ich mir hirnlos irgendwelche Tiere angeschafft habe?!

Mmh... Habe meinen Beitrag gerade nochmal durchgelesen, ich finde da nichts... Klär Du mich doch bitte mal auf?!

Ja, wir haben vier Katzen. Die beiden Großen leben schon fast neun Jahre bei mir... Die beiden Kleinen leben seit knapp drei Jahren bei uns...

Ich habe nicht geschrieben, dass ich sie abgeben möchte. Ich habe lediglich geschrieben, dass meine Tierärztin bei der Vermittlung helfen würde, damit sie in gute Hände kommen würden (im Fall der Fälle). Und die beiden "Alten" bleiben definitiv hier, wenn dann bekommen nur die beiden Kleinen ein neues zu Hause.

Aber immer wieder toll zu lesen, wie andere Vorurteile haben.

Bevor Du andere angreifst und Dich für eine ach so tolle Tier-Mutti hälst, überlege bitte erst einmal was Du schreibst!