Kinder mit Krokodilen,Tigern etc großwerden lassen...Punkt 12

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von marion0689 23.02.11 - 12:20 Uhr

Hallo!!

Ich bin gerade echt geschockt.

Wie kann man als Eltern freiwillig Gefahr laufen, dass das eigene Kind von einem Krokodil gefressen oder einer Schlange zerquetscht wird??
Jede Woche gibt es riesige Reporte über gefährliche Hund...Und dann gibt es tatsächlich Leute, die sich Wildtiere ins Haus holen. Ich bin geschockt.

Ganz davon abgesehen, dass diese Tiere keinerlei artgerechtes Leben haben.

Was haltet ihr davon??

LG

Beitrag von ajl138 23.02.11 - 12:24 Uhr

Ich denke, das Thema ist schon zu alt,dass ich da noch geschockt sein könnte.

So leben Leute seit Jahrhunderten.....
Und weil´s mal wieder im Tv kam,wird sich daran auch nichts ändern.

Mach dir´n Tee,und laß einfach die Sensationsendugen aus.... ;-)

Beitrag von newlife22 23.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo
Ich fands auch sehr verantwortungslos von den Eltern und wenn dann doch was passiert ist das geheule gross und sie müssen sich ein Lebenlang Vorwürfe machen
bei Hunden und Katzen etc. kann auch was passieren, das ist ja klar...aber ich denke, dass von wilden Tieren wie Krokodile und Tiegern größere Gefahr ausgeht und bin entsetzt, dass Eltern das so verharmlosen
sandra

Beitrag von alkesh 23.02.11 - 13:43 Uhr

Ich hab es nicht gesehen, guck so einen Schrott nicht, möchjte aber dennoch auf die Frage antworten!

Die Tiere werden nicht artgerecht gehalten, da hast Du recht und deshalb finde ich so was #contra

Bei "sachgemäßen" Umgang sehe ich aber nicht mehr Gefahren als bei Hunden, generell finde ich es für Kinder auch eher förderlich mit Tieren aufzuwachsen.

LG

Beitrag von marion0689 23.02.11 - 19:34 Uhr

Ich finde es auch förderlich, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen. Mein Sohn wächst auch mit einem Hund auf.

Ich finde dieses verharmlosen dieser Tiere so schlimm. Jeder ansatzweise gefährliche Hund braucht in Deutschland einen Maulkorb, aber ein Krokodil darf sich frei ohne jegliche Absicherungen im Haus bewegen.

LG!!

Beitrag von krokolady 23.02.11 - 14:59 Uhr

also meine Kinder leben alle noch.....sind aufgewachsen mit unterschiedlichen Riesenschlangen, ausgewachsenen grünen Leguanen, Skorpion, Vogelspinnen, 2 Brillenkaimanen und diversen kleineren Echsen und Nattern.

ahjo....und 2 Am.Staffs hatten wir früher auch..........

Ich weiss nicht in wie weit du informiert bist über Zucht von Reptilien, über WF, FZ und DNZ, und über die Meldepflicht.
aber wenn du dich damit nicht auskennst brauchen wir gar nicht über dieses Thema diskutieren.

Beitrag von 17876 23.02.11 - 15:27 Uhr

Mag sein dass das alles rechtens ist, wie du deine Tiere hälst, kann sowas aber in keinsterweise Verstehen, dass man SOLCHE Tiere als Haustiere hat!! Uha, da schüttels mich!

Beitrag von krokolady 23.02.11 - 15:43 Uhr

Hunde sind auch Rudeltiere - und wer bitteschön hält sie auch so?

Vögel sind Schwarmtiere......aber wer hat zu Hause schon ne riesen Voilere mit nem Schwarm Vögel?

Katzen dürften demnach grundsätzlich nur als Freigänger gehalten werden

Hamster z.B. müssten eigentlich jede Menge Platz haben zum "buddeln".......und nicht in nem kleinen Aquarium mit Laufrad vor sich hinvegetieren

Kaninchen und Meerschweinchen gehören auf keinen Fall in Wohnungen in so Gitterkäfige

etc
etc
etc

98 % der Tiere in Deutschland die als Haustiere gehalten werden, werden nicht Artgerecht gehalten schätz ich mal.......

Beitrag von 17876 23.02.11 - 17:02 Uhr

Ich kenne mich damit nicht aus, finde halt alleine nur die Vorstellung ne Vogelspinne in meinem Haus oder ähnliches einfach nur gruselig..Katzen mit denen kann man kuscheln, Vogelspinnen oder Leguane die sind nur zum anschauen, mehr nicht!

Beitrag von krokolady 23.02.11 - 17:09 Uhr

Leguane nur zum anschauen?
Das wäre mir neu....

Also meine Legus hatten auch Freigang wenn ich zu Hause war.......und die kamen auch zum kuscheln aufs Sofa, legten sich auf mich und wollten gekrault werden.
Die kamen sogar mit in den Garten und hockten im (kleinen) Bäumchen und sonnten sich.

OK, Vogelspinnen sind nicht Jedermanns Sache, kann ich verstehen. Das sind wirklich keine Tiere zum anfassen......da ist es eher die Faszination die Tiere zu beobachten.....beim Fressen oder Häuten

Ich hingegen kann z.B. nicht verstehen wie man sich nen Aquarium in die Butze stellen kann..........das ist doch voll langweilig.

Beitrag von 17876 23.02.11 - 18:48 Uhr

nee, ein Aquarium würde ich mir auch nicht in die "Butze" stellen...

Beitrag von alkesh 23.02.11 - 17:20 Uhr

Mit Katzen kann man kuscheln? Träum weiter :-p

Übrigens, wenn Du nur kuscheln willst, dann doch bitte mit einem Plüschtier!

Ich halte oder hielt keins meiner Tiere zum kuscheln!

LG

Beitrag von 17876 23.02.11 - 18:46 Uhr

Das war nur ein Beispiel!! Ich habe keine Tiere! Aber nur weil du vielleicht schlechte Erfahrung mit Katzen gemacht hast, heißt das nicht das alle Katzen so sind, und nein ich würde mir kein Tier anschaffen NUR ZUM KUSCHELN!#augen Meine Güte, das gleich alle so giftig werden müssen..

Beitrag von alkesh 23.02.11 - 19:21 Uhr

Ich bin doch nicht giftig geworden - was bist Du denn so empfindlich?

Katzen sind sehr eigenwillig, mit schlechten Erfahrungen hatt das nix zu tun, viele Katzen kuscheln nicht, vor allem wenn man sie artgerecht hält, dann haben sie dafür nämlich gar keine Zeit :-p

Beitrag von twins 23.02.11 - 18:34 Uhr

Hi,
ich möchte mich zwar nicht einmischen - habs auch nur kurz angeschaut, nicht alles - aber waren die Krokodile und Schlangen nicht frei im Haus unterwegs? Ein Krokodil von 1,5 m durfte sogar im Ehebett schlafen.

Nichts gegen Tierhaltung etc. aber Artgerecht war das auf keinen Fall. Wenn sie wenigstens die einfachsten Sicherheitsmaßnahmen hätten aber das hatten die ja auch nicht.

Schlangen im Terrarium.... das wäre sicherlich ein "bißchen" artgerechter als hinterm Sofa.


Grüße
Lisa

Beitrag von krokolady 23.02.11 - 18:44 Uhr

ich hab den Bericht nicht gesehen, aber laut der TE gehören solch Tiere generell nicht in Familien.....darum gings mir

Beitrag von marion0689 23.02.11 - 19:40 Uhr

Ich habe auch nicht vor, mit dir über Meldepflichten zu diskutieren.

Und du findest es nicht verantwortunglos, eine Schlange oder ähnliches mit deinem Kind spielen zu lassen??
Weist du, ein Hund ist noch erziehbar. Aber ein Schlange, Reptilie oder ähnliches halte ich nicht für "erziehbar".
Ich lasse selbst den kleinen Hund meiner Eltern nicht mit meinem Sohn allein.

WENN Reptilien, dann hinter Glas. Komplett gegen diese Tiere als Haustiere bin ich nicht.

Aber ich glaube kaum, dass du ein Krokodil im Ehebett hattest, oder??
Und darum gehts mir ja eigentlich.

Beitrag von krokolady 23.02.11 - 21:19 Uhr

nein, die Krokodile waren wirklich nur in ihrem Terri, da sie nicht händelbar waren.
Die Leguane aber liefen frei rum und die Kinder durften sie auch anfassen.
Ebenso durften sie auch die Schlangen anfassen wenn ich dabei war, bzw. eine Schlange draussen hatte.
Meine Kinder sind immer mit viel Respekt an die Tiere rangegangen und wussten immer das diese Tiere auch gefährlich werden können.

wie gesagt.....die Haltung muss stimmen.

mir hat aber Deine Aussage " Und dann gibt es tatsächlich Leute, die sich Wildtiere ins Haus holen. Ich bin geschockt. " sauer aufgestossen, weil du alle Reptileinhalter über einen Kamm scheerst.

Beitrag von marion0689 23.02.11 - 22:15 Uhr

Ja ich habe das wohl bisschen unglücklich formuliert.

Ich habe damit eben das gemeint, dass es wohl Mensch gibt, die mit Krokodilen in einem Bett schlafen, mit Leguanen den Mittagstisch teilen und das Baby auf der schlafenden Schlange schlafen legen.

Gegen normale Haltung und einen NORMALEN Umgang mit Reptilien + Kinder habe ich nichts.

Beitrag von marion0689 23.02.11 - 19:41 Uhr

Achja noch was.
Genauso wenig habe ich gegen Am. Staff´s, wenn sie eben gut erzogen sind und die Kinder nicht gefährdet sind.