Tausch

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von babynana06 23.02.11 - 12:48 Uhr

hallo,

ich hoffe ich bin hier im richtigen Bereich. Bitte sonst verschieben, danke.

Mein Problem ist folgendes. Wir haben ein Auto "getauscht" Rein Wertmässig ein guter, gerechter Tausch. Beide Wagen haben noch bis Juni nüchsten Jahr TÜV. Wobei ich mit ruhigem Gewissen sagen kann, das mein "alter" in einem absolut Top Zusatand ist. Tüv ohne Mängel. habe erst alles machen lasse. Bremsen komplett, Querlenker, Bremsschläuche, usw. Wirklich super.
Nun habe ich Montags das andere Auto bekommen, am Dienstag ist mir der Auspuff abgefallen. Kosten. Mittwoch lief er super, Donnerstag wieder Werkstatt. Zylinderkopf, Zahnriemen,Ventile. Wieder hohe Kosten. Gestern habe ich ihn wieder bekommen und abends dann das nächste. Kupplung kaputt. Der "Verkäufer" hat keinerlei Mängel angegeben. Alles wäre super gewesen. Nun bin ich und meine Werkstatt allerdings anderer Meinung. Das sind alles Sachen die mir arglistig verschwiegen wurden. Was kann ich tun. Habe ich Chancen ihm wegen Betruges anzuzeigen und Chancen darauf das er einen Teil der kOsten übernehmen muss?#
Ich bin echt ratlos, da das Ganze allmählich unser Budget überschreitet. Vor allem bin ich drauf angewiesen das es sofort gemacht wird, da ich das Auto brauche um zur Arbeit zu kommen.
Bin dankbar für jeden Tip.
Dank.
LG

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo

Rein rechtlich kenne ich mich nicht so aus aber eine Frage habe ich.

Warum tauscht man ein Auto gegen ein anderes, welches vom Wert her genauso viel her macht und das eigene sogar wissentlich noch im guten Zustand ist? Wärst du mit deinem nicht weiterhin zur Arbeit gekommen?

LG

Beitrag von babynana06 23.02.11 - 12:54 Uhr

Ja Theoretisch schon. Aber ich hatte einen kleinen Polo. Mit Familie, sprich Kind ist das auf dauer blöd. Wir wollten gerne einen grösseren haben. Und da bot sich dieser Tausch an. Polo gegen einen Kombi. War sicherlich nicht die klügste Entscheidung aber ist leider nicht mehr zu ändern.
Und wenn bei dem anderen Wagen alles gewesen wäre wie man uns gesagt hat wäre es auch gut gewesen. Für beide Parteien.

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 12:59 Uhr

Soweit ich weiß hast du das Recht (auch bei einem gebrauchten Gegenstand) ihn zu reklamieren. Wenn der "Verkäufer" euch tatsächlich getäuscht hat kannst du den Umtausch verlangen und ich glaube auch die entstanden Kosten.
Hast du schon mit ihm geredet?

Und das nächste Mal darauf bestehen, dass beide Auto in einer Wertstadt noch mal gesichtet werden um mögliche (wissend oder unwissende) Fehler zu aufzudecken.

LG

Beitrag von missypepermint 23.02.11 - 13:54 Uhr

so viel ich weiß, haften auch Privatpersonen beim Gebrauchtwagenverkauf!

Verschwiegene Mängel müssten meiner Einschätzung nach auch schon Täuschung sein - damit dürfte der "Tausch" wohl auch hinfällig sein...

Ich würde mit dem Tauschpartner sprechen - sollte dieser uneinsichtig sein, ab zum Anwalt!

Beitrag von babynana06 23.02.11 - 17:21 Uhr

Ja ich habe schon mehrfach versucht ihn zu kontaktieren, aber null reaktion. Werde dann wohl morgen Anzeige machen.

Beitrag von traumkinder 23.02.11 - 18:15 Uhr

#pro

Beitrag von rotezora80 24.02.11 - 11:44 Uhr

Wenn es ein Privatverkauf war muß der Verkäufer nicht haften (ausser es steht was anderes im Kaufvertrag)

Wenn du Ihn wegen Betrug anzeigen willst - mußt du ihm beweisen das er von den Mängeln gewußt hat! Und das ist immer schwierig!

Am besten vor dem Autokauf - Probefahrt zum TüV dann kannst du dir sicher sein was du da kaufst.

Lg Andrea