Heute kam die "Rechnung" vom Krankenwagentransport ;-)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 3gauner 23.02.11 - 13:18 Uhr

Hallo!

Hab vor einigen Wochen mal gepostet dass ich mit dem KW ins Krankenhaus gebrachte wurde. Und war mir dann total unsicher (nachdem meine Schwägerin meinte das kann teuer werden) was da noch für Kosten auf mich zukommen könnten.
Heute kam die Rechnung:
Wir müssen ganze 5€ zahlen.
Puh - bin echt erleichtert. Ich hatte ja alles gehört - von 10€ - 250€.

Wollt ich nur mal erwähnen.

LG und schönen sonnigen Mittwoch euch allen

Beitrag von meise005 23.02.11 - 16:33 Uhr

Hallo,

wir haben vor kurzen eine Rechnung für einen Transport von vor vier Jahren bekommen.
Bei uns waren es übrigens Eur 10,-

LG

Beitrag von schnuggi2009 23.02.11 - 16:37 Uhr

Na ... das war ja dann mal ein Schnäppchen ;-)
- dafür kannst Du ruhig eine Runde springen lassen ... oder ???!!! #glas

Beitrag von urbani 23.02.11 - 20:31 Uhr

Mein Sohn hatte vor einigen Jahren eine Badeunfall während eines Schwimmkurses des DLRG´s. Er wurde auch vom Rettungswagen in die Klinik gebracht und wir mussten 10 Euro zahlen, was ich aber auch schon als zu viel empfand. Denn dieser Unfall wurde vom DLRG verursacht, der seiner Aufsichtspflicht nicht genügend nachgekommen ist und meinem Sohn fast das Leben gekostet hätte.

urbani

Beitrag von gussymaus 24.02.11 - 10:14 Uhr

wir hatten den rettungsdienst nun schon zweimal da, einmal weil mein sohn gestürzt war und blutete dass er weiß wurde, und einmal wegen nem llergieschock.

bei dem kleinen sagten sioe, sie würden ihn klar mitnehmen wenn ich das wollte, mir unsicher sei und nicht selber fahren wollen würde. da sich die blutung aber inzwischen gelegt hatte und er nen guten eindruck machte, fuhr ich selber mit ihm zum arzt. die mannschaft war eigentlich auf dem weg zu nem größeren unfall und hat nur den abstecher gemacht weil es um ein kind ging...

als mein mann mit allergieschock platt gelegen hatte war das anders. er hatte sich berappelt nachdem ich ihn ins bett gelegt hatte. ich ließ ihn aber nur unter aufsicht des sanitäters wieder aufstehen. es war ihm wackelig aber der kreislauf blieb stabil. da sagten die: zusammenklappen wir er ihnen im auto nicht, also können sie selber hin fahren und sich behandeln lassen. das gibt ne sprize und abwarten - wir kennen das ja mit allergiene, das dauert dann nen tag ist aber nicht tragisch. wenn sie ihn aber mitnehmen würden und die sagen im KH das war nicht lebensbedrohlich kann die rechnung für fahrt und reinigung bis 300€ kommen. da schickte ich meine schwägerin mit ihm hin, ich blieb bei den kindern.

also ich würde nach wie vor immer anrufen und kommen lassen wenn ich mir so unsicher bin. im besten fall trommeln die eben so wieder ab.

und wenn ein unfall einen "fast das leben kostet" braucht man glaube ich über selber transportieren können nicht reden, oder?! da finde ich es schon dreist #pro auch nur die 10€ zu verlangen... aber bei der sache sicher das kleinere übel... ichhoffe dein sohnemann hat sich gut wieder erholt!

Beitrag von urbani 26.02.11 - 00:12 Uhr

Hallo,

ja, die 10 Euro waren gar kein Übel im Verhältnis zu dem, was meinem Sohn passierte. Ich hätte einfach damit gerechnet, dass dies zu dem Verursacher - zur DLRG - geschickt worden wäre. Denn die hatten die Aufsicht während dieses Schwimmkurses.

Von der Schwimmleiterin kam noch nicht mal eine Entschuldigung, sondern eigentlich schob sie die Schuld meinem Sohn zu. Sie hätte ihm schließlich gesagt, er solle nun aus dem Wasser gehen. Nur dass mein damals 5 jähriger Sohn es nicht schaffte, sondern auf dem Weg aus dem Wasser unterging, war ihr wohl gar nicht bewusst.

Ich habe damals ein Entschuldigungsschreiben vom DLRG (ihrem "Chef") bekommen, indem sie ganz klar ihr Bedauern ausdrückten und diesen Unfall auch auf die Nachlässigkeit ihrer Mitarbeiterin zurückführten. Dennoch wurde meine Anzeige von der Staatsanwaltschaft dann eingestellt, weil ich es eben nicht beweisen konnte. Sie war ja mit den Kindern alleine.

Aber heute geht es ihm wieder gut. Er hatte lange Zeit große Angst vorm Wasser, aber mit ganz viel Geduld hat ihm dann mein Mann das Schwimmen beigebracht. Und heute ist er ein kleiner Fisch im Wasser. Sein Seepferdchen hat er dann im letzten Jahr gemacht. Inzwischen ist er 8 Jahre alt.

urbani

Beitrag von gussymaus 02.03.11 - 20:37 Uhr

oh hilfe! das ist ja ein ritt! Schön, dass ihr es doch gut überstanden habt. Ist ja kein pappstiel...

mein großer ist auch 8 *schluck* wior sind aber noch auf der suche nach nem schwimmkurs. da es jetzt aber auch in chlorwasser sein kann wird es wohl bald was werden... dann geht der kleine auch mit hin.

Beitrag von elofant 24.02.11 - 14:12 Uhr

Sind 10Euro nicht gesetzl. geregelt??

Beitrag von lieselottesparbier 02.03.11 - 17:00 Uhr

Hallo,

mal ne ganz blöde Frage: Mit welcher Begründung müßt Ihr für den RTW-Transport zahlen?

Wir haben bisher nie etwas zahlen müssen, daher die Frage.

LG
Heike