Jetzt schon der dritte Milchstau innerhalb 2 Wochen. Was ist nur los??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von julianeundraik 23.02.11 - 13:22 Uhr

Hallo ihr Lieben Mamis,

ich habe es gestern abend schon gemerkt und nachts konnte ich schon nicht mehr richtig schlafen vor Schmerzen. Ich habe schon wieder einen Milchstau. Wieder an der selben Brust und auch die gleiche Stelle. Rechte Brust über der Brustwarze nach rechts auslaufend. Es ist hart und sehr schmerz- bzw berührungsempfindlich und nach dem Stillen wirds nicht wirklich weich. Ich weiß einfach nicht, woran es liegt :-(
Aufgefallen ist mir, dass ich nach den letzten beiden Malen krank wurde. Erst Erkältung, dann Magen-Darm Infekt. Kann das damit zusammenhängen?
Man soll sich ja hinlegen und ausruhen, nur habe ich ja noch den Großen, der in den KiGa muß und wieder geholt werden muß und der Haushalt erledigt sich auch nicht von selbst. Generell ist es beim Stillen mit der rechten Brust auch immer anders als mit der Linken. Es fühlt sich an, als wenn die Warze immer über Babys Zunge schnippt und sie ist auch immer sehr berührungsempfindlich und rot. Stillen tu ich immer im Liegen und im Wiegegriff alle 2 Stunden. Der Stau war bis jetzt nach einem Tag wieder weg.
Kann mir jemand einen Tip geben, was ich dagegen machen kann und warum ich plötzlich ständig einen Stau habe? Ein Stillbläschen habe ich übrigens nicht entdeckt.

LG
Juliane

Beitrag von stefannette 23.02.11 - 14:49 Uhr

Hast Du eine Hebamme die die Nachsorge gemacht hat?? Wenn ja,dann ruf sie nochmal an. Die hat sicher Tipps was du noch machen kannst oder ob Du Dein Baby irgendwie geschickter auf der Seite anlegen kannst.
Ansonsten wäre es schon gut,wenn Du irgendjemand hättest, der Dir mal die Kinder (besonders den Großen) mal abnimmt und Du dich wirklich mal hinlegen könntest!! Stress ist ja auch ein Auslöser für Milchstau, kann gut sein,dass auch die Krankheiten damit zusammenhängen.
Gute Besserung auf jedenfall#liebdrueck

Lg Annette mit 5 Kids

PS: Hast Du Retterspitz oder Quark, das ist gut für die harten STellen als Auflage!!

Beitrag von butzelinchen 23.02.11 - 16:09 Uhr

Um den Bereich über der Warze nach rechts hin auszutrinken würde ich Dir den Rückengriff empfehlen! Oder Rugby, wie man es bei uns im Spital nennt. Also Stillkissen unter den Arm nach hinten und Baby mit den Beinen nach hinten. So bewegt sich das Kinn vom Baby auch zu der betroffenen Seite hin (wenn ich es richtig verstanden habe, also rechte Brust und Verhärtung nach rechts aussen).

Vor dem Stillen für ca. 10 Mintuen einen warmen Waschlappen auflegen und während des Stillens die betroffenen Stelle sanft mit ausstreichen zur Warze hin. Nach dem Stillen dann Quark in einer Mullwindel zum kühlen drauf.

In der neuen Position könnte das Schnippen über die Warze auch verschwinden, da das Baby anders anliegt.

Da es nun der zweite Stau ist, würde ich erstmal schauen wie es damit geht. Ist ja nicht "ständig", eigentlich.

Bei unseren Mamis hat das immer geholfen.

Viel Erfolg! Und wenn Du Fieber bekomsmt rufe Hebi oder Arzt an, gell?!?! #winke

Beitrag von butzelinchen 23.02.11 - 16:10 Uhr

Ah, sorry, ist der dritte Stau in 2 Wochen und nicht zweite #schein.

Also, Tipps mal probieren und sonst Hebi anrufen!

Beitrag von steffi0413 24.02.11 - 10:37 Uhr

Hallo Juliane,

siehst Du keine weisse Punkte oder Bläschen an der BW? Verwendet Ihr Flasche, Schnuller?
Wie schauen Deine BW nach dem Stillen aus? Genau so rund als vorher oder deformiert (kantig als ein Pflaumenkern oder schreg abgeschnitten als ein neuer Lippenstift)?
Sind die BW nach dem Stillen nicht weiss, als ob kein Blut drin wäre?
Spürst Du an der rechten Brust rägelmässig den Milchspendereflex?

Wenn der Kleine an der rechten Brust nicht ganz korrekt angelegt ist, kann dazu führen, dass die Brust nicht richtig entleert wird. Das kann zum Milchstau führen.

Versuche an der rechten Brust die Rückenhaltung, vielleicht klappt so besser.
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6977
http://www.babanet.hu/album/foto.php?album=523&page=1&image=6979
Bzw. Du kannst die Stillpositionen an der Brust immer wechseln.

Gegen den Milchstau kannst Du folgendes tun:

1. vor dem Anlegen die Brust heiß duschen oder heisse Waschlappen drauflegen. Das stimuliert den Milchspendereflex und den Milchfluss
2. das Baby sehr oft anlegen wobei Unterkiefer des Kindes in Richtung des Staus zeigt. In der Nacht auch keine langen Stillpausen halten! Beim Stillen kannst Du die harten Stellen ganz-ganz vorsichtig Richtung BW streichen/massieren. (Vorsicht! Keinesfalls stark massieren, das kann weitere Probleme verursachen!)
3. nach dem Anlegen Brust für ca. 15-20 Minuten kühlen (mit kalten Waschlappen oder mit gefrorenen Kohlblättern)
4. unter heisser Dusche mit der Hand ausstreichen
5. gegen grosse Schmerzen und evt. Fieber kannst Du Paracetamol nehmen

Gute Besserung!

LG
Steffi

Beitrag von minikruemelchen25 24.02.11 - 11:45 Uhr

Hallo Juliane,

mir ging das mit den Milchstaus bei meinem Sohn vor vier Jahren genauso. Ich kann dir nur sagen, bei mir wars zu viel Stress. Immer wenn ich mich körperlich "übernommen" hatte oder wenn ich seelisch angegriffen war, dann hatte ich nen Milchstau. Ich hab die Gründe zwar damals nicht wahrgenommen bzw. es verdrängt, weil ich mich grad körperlich fit gefühlt habe. Aber jetzt im Nachhinein hätte ich mir viel mehr Ruhe gönnen müssen.

Ich hatte mind. einmal die Woche nen Milchstau mit fast 40° Fieber :-(

Ich drück dir die Daumen, dass es besser wird! Vielleicht liegts ja auch bei dir bisschen am Stress;-)

LG Kathy mit Niklas (fast 4) und Lina (heute 2 Wochen)