Pilates und sehr schwacher Beckenboden?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 13:25 Uhr

Hi ihr Lieben!

Seit meine Geburt habe ich seinen sehr schwachen Beckenboden. Ich versuche seit dem ihn zu stärken. Ich bin schon mehrere male bei einer Physiotherapeutin gewesen, aber nix brachte was.

Nun hab ich leider etwas Übergewicht und bin am abnehmen. Ich möchte meinen Körper aber auch straffen und suche nun das richtige Training für mich.

Hier die Dinge die ich nicht machen darf:

-Schwer heben
-Bauchmuskulatur anspannen
-in die Hocke gehen
-laufen (sprich Joggen, Nordic Walking oder ähnliches)

Ich glaube das wars...

Meint ihr, Pilates wäre vllt das Richtige für mich?

Liebe Grüße! Miriam

Beitrag von missypepermint 23.02.11 - 13:28 Uhr

Hallo,

ich denke, Pilates ist dann sicher nichts für Dich, wenn Du die Bauchmuskulatur nicht anspannen darfst.. Denn das "Powerhouse" ist das A und O von Pilates - und dabei spannt man die Bauchmuskeln an....

Warum darfst Du die Bauchmuskeln nicht anspannen? Ich finde gerade das ist doch schon fatal, wenn Deine Beckenbodenmuskulatur eh schon schwach ist...

Für den Beckenboden ist Pilates sehr gut!

LG
Missy

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 13:43 Uhr

>>Warum darfst Du die Bauchmuskeln nicht anspannen? Ich finde gerade das ist doch schon fatal, wenn Deine Beckenbodenmuskulatur eh schon schwach ist...<<

Weil die Bauchmuskulatur immer negativ auf den Beckenboden geht, wenn man eine starke schäche hat. Kann man beides gleichzeitgi aktivieren, ist es vollkommen okay. Kann ich aber leider nicht...

Beitrag von asimbonanga 23.02.11 - 15:55 Uhr

Genau das macht man beim Pilates.
Man zieht den Bauchnabel an die Wirbelsäule ( also nach innen ) und spannt gleichzeitig den Beckenboden an ( Aufzug fährt mindestens 2 Stockwerke nach oben )
Ich finde du solltest dich nochmal schlau machen.............

Es gibt meiner Meinung nichts besseres für den Beckenboden.
Bauchtanz ist z.B. auch gut aber lange nicht so wirksam.

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 16:37 Uhr

Also mein Frauenarzt erzählte mir das. Ich werde jetzt zwar eh mal zu einem anderen gehen und schauen was der mir erzählt, aber ich werd mich auch noch mal so schlau machen!

DANKE für deine Hilfe!

Beitrag von birkae 23.02.11 - 16:46 Uhr

Davon habe ich aber noch nichts gehört? Ich habe drei Kinder bekommen und bei jeder Rückbildungsgymnastik wird Bauchmuskulatur und Beckenboden gemeinsam trainiert.

Frage doch mal deine ehemalige Hebamme, vielleicht kann sie dir mit ein paar Übungen weiterhelfen!

LG
Birgit

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 16:53 Uhr

Nach der Rückbildung wurde es ja noch schlimmer. Ich hab die Übungen zu Hause gemacht, 2x täglich, weil ich schon merkte, dass was nicht stimmt. Nach der RüBi sagte mein FA dann zu mir, dass ich kurz vor einem Vorfall bin.

Beitrag von asimbonanga 23.02.11 - 17:31 Uhr

Kann es sein das du falsch atmest?Ich würde einen Kurs bei einer Hebamme machen oder über die VHS.

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 18:14 Uhr

Mein FA sagt, dass Hebammen auf sowas nicht geschult sind. Da muss eine spezielle Physio ran. Da war ich ja nu auch schon..

VHS? Was ist das?

Beitrag von asimbonanga 23.02.11 - 19:15 Uhr

Volkshochschule-
oder auch Muttergesundheitszentren bieten Kurse mit Beckenboden-Gymnastik an.

Beitrag von zwinschy 23.02.11 - 18:06 Uhr

Hallo Miriam,

Hast Du mal vom ARGUS Band gehört.

http://www.vck-gmbh.de/st-vincenz-krankenhaus/downloads/pressespiegel/2006/10_oktober/061021_WAZ.pdf

Ich hatte selber sehr große Probleme und seitdem ich dieses Band habe, kann ich alles wieder machen. Sogar Trampolin springen.

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 18:21 Uhr

Irgendwie hab ich das ganze wohl nicht richtig verstanden.

Hält das Band die Gebärmutter oder wie muss ich das verstehen? Bleibt das dauerhaft drinnen? Und wie sieht es aus mit weiteren Schwangerschaften?

Beitrag von darkphoenix 23.02.11 - 19:34 Uhr

Huhu,
ich habe nach 2 sehr schnellfolgenden Schwnagerschaften mit Symphysenlockerung/Sprengung auch Probleme a) damit und b) mit dem Beckenboden gehabt. Durch meine Physio habe ich alles gut aktiviert bekommen... habe dann einen Flexibar-Kurs gemacht um die Muskeln überhaupt anzusprechen und werde ab April dann mit Pilates weitermachen.
Habe den ganzen 1. Kurs keine direkten Bauchübungen mitgemacht und trotzdem hat sich der Spalt im Bauchmuskel geschlossen

Beitrag von miriamama 23.02.11 - 20:37 Uhr

Bei dir hat die Physio also tatsächlich geholfen?!

Was hast du denn für Übungen gemacht, wenn ich fragen darf?

Ich bin am überlegen ob ich nicht vllt noch mal Physio mache und wieder zu einer anderen gehe.

LG!

Beitrag von betty38 23.02.11 - 22:45 Uhr

Hallo Miriam,

gerade für den Beckenboden ist Pilates hervorragend geeignet. Es muss aber auf jeden Fall erst einmal unter fachkundiger Leitung durchgeführt werden. Alles andere ist meist sinnlos und auch gefährlich.

Kannst du bitte noch einmal in Erfahrung bringen, warum du die Bauchmuskulatur nicht anspannen darfst ??? Nur bei bestimmten Übungen ?

Ich vermute es aus folgendem Grund: Beckenboden- und (bestimmte) Bauchmuskulatur gleichzeitig anspannen ist sehr schwierig und erfordert ein gutes Körpergefühl. Vermutlich sollst du erst einmal Gewihtung auf den Beckenboden legen.

Bei Pilates wird beides gefordert. Eben deshalb ist eine fachkundige Anleitung besonders wichtig.

Der Tipp mit dem Flexibar oder Swingstick ist auch sehr gut. Aber auch nicht so einfach...

lg betty

Beitrag von miriamama 24.02.11 - 09:35 Uhr

Deine Vermutung ist richtig. Da ich den Beckenboden immer nur sehr kurz anspannen kann und ihn dann meistens wieder "verliere" könnte sie jeglichte Art von Bauchmuskeltraining negativ ausüben. Deswegen ist es erstmal verboten. Ich glaube mein FA hat es auch wohl absichtlich etwas "übertrieben", da ich eben kurz vor einem Vorfall bin.

Ich werde mal schauen was ich jetzt weiterhin mache. Erstmal wird noch ein andere FA drauf schauen und dann mal weiter sehen.

LG! Miriam

Beitrag von mouche 24.02.11 - 16:30 Uhr

Hallo,

wegen Pilates kann ich dir leider keinen Rat geben, aber um deinen Beckenboden zu kräftigen, kann ich dir die Beckenbodentrainingshilfen von Elanee empfehlen! Ich hatte auch das Problem mit derm schwachen Beckenboden und habe die richtigen Muskeln beim Üben auch nie gefunden bzw. schnell wieder "verloren". Die Beckenbodentrainigshilfen sind Gewichte, die du wie einen Tampon einführst und die deine Beckenbodenmuskeln dann unwillkürlich halten...und dadurch staärker werden. Bei mir funktioniert das prima #pro- probiers aus#freu!

Marion

Beitrag von miriamama 24.02.11 - 16:38 Uhr

Davon erzählte mir mal meine Hebi. Aber sie meinte, die wären so teuer. Irgendwas bei 200€. Die Dinger sind ja deutlich günstiger!

DANKE für den Tipp!

Darf ich dich fragen wie schwach dein BB war?