Was essen Eure 6 Monate alten Babys?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von marie627 23.02.11 - 13:28 Uhr

Hi,
ich würde mal gern Euren Speiseplan erfahren. Mein kleiner isst jetzt seit 2 Wochen Gläschen und Brei. Morgens und abends gibts ne Flasche, mittags ein Gemüsegläschen und nachmittags entweder Grießbrei oder Obstgläschen. Ist das ok, oder sollte ich irgendwie anders füttern?

Trinken tut er zu den Mahlzeiten gar nichts. Er hasst alles, was nicht nach seiner Milch schmeckt und spuckt es direkt wieder aus. Habt ihr hier auch Erfahrung und was kann ich tun, dass er was trinkt? Oder ist das gar nicht so schlimm? Überall steht, die Kleinen sollen dazu trinken...aber wenn er nix nimmt ???

Ach von wegen, Babys essen alles...er mag nicht 2x hintereinander die gleichen Pastinaken...der Herr möchte Abwechslung, wenn er die nicht bekommt, weigert er sich zu essen...

Seit ich zufüttere hat er auch einen enormen Nuckelbedarf...vorzugsweise an meinem Handrücken...auch Schnullis sind jetzt heiß begehrt, obwohl er den nie wollte...

hmm...bin irgendwie voll überfordert mit dem Thema Essen...wahh #klatsch

Beitrag von marie627 23.02.11 - 13:28 Uhr

da hab ich wohl das falsche Symbol angeklickt...wollte eigentlich die Sprechblase mit dem Fragezeichen drin #klatsch

Beitrag von silkba 23.02.11 - 13:38 Uhr

Huhu, Jonas ist 6,5 Monate alt.

Er ist Mittags 240g selbsgekochten Kartoffel-Gemüse-Brei. 2-3 mal in der Woche gibt es Fleisch dazu. Nachmittags gibt es seit dem er 6 Monate alt ist Reisschleim mit Obst (was so gerade da ist). Dann stillt er noch 3 mal (morgens, früher Abend - ca 18 Uhr- und Abends - ca 20 Uhr).

Am 03.03. wird er 7 Monate und dann möchte mal den Abendbrei einführen.

Tja, dass mit dem Trinken klappt bei uns auch nicht. Er trinkt ein wenig Wasser oder auch mal Früchte- oder Fencheltee aus einem Becher, aber das ist nicht der Rede wert. Mit Trinklernflaschen, Teeflaschen brauch ich ihm gar nicht kommen. Damit wird gepsielt; mehr nicht.

Seine KiÄ meinte, dass er nicht vertrocknet aussieht und er sich durch das Stillen noch die Flüssigkeit holt, die er braucht. Wenn er mehr benötigt, wird er auch dementsprechend trinken.

LG Silke

Beitrag von marcella24 23.02.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

also ich kann nur von mir reden.
Mein Kleiner ist jetzt 6,5 Monate alt. Er isst seit Anfang 5. Monat. Wir haben mit den berühmten Mörchen angefangen, was er überhaupt nicht wollte. Dann gab es eben Süßes, wie zb. Milchbrei mit Vanille und was es da so gibt.
Wir haben mit dem Abend angefangen, also ich meine, die erste Mahlzeit war der Abend. Also ich denke, man sollte nicht immer nach Lehrbuch leben.
Also jetzt ist es so, das mein Kleiner morgens seine Flasche bekommt, Mittags ein Stück Banane, Apfel oder einen kleinen Fruchtzwerg ( zuckerreduziert ) + Flasche ( schafft aber dann nicht mehr die ganze ), Nachmittags Flasche und Abends dann Gläschen + Bananen-Apfel-Saft von HIPP.
Danach schläft er dann immer von 21-22 Uhr bis 8 Uhr morgens.

Ja das Thema Trinken war bei uns auch ein Problem.
Tee will er gar nicht, wenn dann nur mit Saft gemischt.
Ja wir haben dann auch sämtliche Saftsorten ausporbiert und bei diesem Besagten Saft sind wir dann geblieben, wo er dann abends nach dem Gläschen noch 100ml trinkt.

So, ich hoffe, ich konnte dir ein paar Tipp´s geben.

LG Marcella #mampf

Beitrag von boochan 23.02.11 - 13:42 Uhr

ich stille noch mehr oder weniger voll...
ab und zu mag er was mittags haben ab und zu nachmittags... ich biete ihm immer was an und darf es dann wegschmeissen :-D
Trinken tut er dabei auch gar nix aus der Flasche. Habs dann mal ausm Schnappsgläschen probiert und da schleckt er dann alles weg :)

Manchmal schüttet er sich lieber mit Wasser voll aber das ist auch ok :-)

Solang dein Baby noch stillt oder Fläschchen kriegt stimmt das schon mit dem Flüssigkeitshaushalt... Immer anbieten, dass er merkt, dass das dazu gehört.

Sonst relax und du machst schon alles richtig.. Ich halt mich gar nicht an den "Plan" und es geht allen gut damit :-)

LG
Boochan

Beitrag von struffelchen 23.02.11 - 13:45 Uhr

Also mein kleiner Schatz ist heute 7 Monate und 2 tage..
Brei bekommt er seit der 16. Woche..

Unser Essensplan sieht so aus:

Morgens 7:30 / 8:00 Uhr #flasche 200ml 1er BEBA
Mittags 12:00 / 12:30 Uhr #mampf 190-200 gramm Gemüse/Kartoffel/Fleisch
Nachmittags 15:30 /16:00 Uhr #mampf 150-200 gramm GOB
Abends 18:30 / 19:00 Uhr #mampf 150-200gramm Milchbrei (Hirse oder Reisflocken + 2er BEBA)
Abends 20:00 / 20:30 #flasche 150-200ml Gute-Nacht-Fläschen von BEBA
Nachts 2:00 / 3:00 Uhr #flasche 200ml 1er BEBA

Flüssigkeit bekommt deiner ja mit den Flaschenmahlzeiten genug..
Stanley hat auch erst überhaupt nichts getrunken..
Dann habe ich es mit der Saftschorle von hipp probiert und da hat er fast 500ml am tag verteilt getrunken..
jetzt trinkt er ab und zu mal ein schluck tee..
über den tag verteilt ca 150 ml..

wenn er nicht gleich nach dem essen trinkt, dann versuche es ihm etwas später noch mal anzubieten..
vielleicht nimmt er dann was..

stanley isst auch bei weitem nicht alles..
pastinake schon garnicht, rindfleisch mag er nicht und fisch auch nicht..
zwei tage hintereinander das gleiche nimmt er mir auch nicht ab..
ich hab versucht selbst zu kochen, das nimmt er mir auch nicht ab..
nur gläschen..
stanley ist auch ein richtiger feinschmecker...

mach dir über das essen nicht zu viele gedanken..
solange er es verträgt ist doch alles okay..
und wenn er durst hat zeigt er es dir schon..

lg anja + #baby Stanley-Marcel (21.07.2010) #verliebt

Beitrag von nica23 23.02.11 - 13:47 Uhr

Hallo,

bei uns klappt es mit dem Trinken durch einen kleinen Trick. Ich gab ihm immer warmes Wasser. Das habe ich eine zeitlang gemacht, jetzt trinkt er es auch bei Zimmertemperatur. Ich kann nur jedem raten hartnäckig bei Wasser zu bleiben. Das ist so praktisch, kostenlos und gesund. Gerade Saft ist so ungesund - trimmt schon die Kleinen auf süß undFruchtzucker macht noch schneller dick als anderer.
Wenn sie Durst haben, trinken sie schon. Du wirst sehen, das wird mit der Zeit immer mehr.

Nica

Beitrag von marie627 23.02.11 - 14:45 Uhr

Danke für Deinen Tipp. Das mit dem warmen Wasser werd ich mal probieren. Will auch nicht auf diese Fertig-Säfte umsteigen. Hab ihm daher auch nur selbstgekochte Tees (Fenchel, Mischungen aus der Apo extra für Babys usw) oder kaltes Wasser angeboten. Stand schon oft in der Drogerie vor den Säften und wollte die schon oft einpacken. Konnte dann aber doch immer widerstehen :-D

Meinte bisher auch, er trinkt schon, wenn er Durst hat. Aber was man dann von den Großmüttern bzw. der näheren Umgebung zu hören bekommt, da wird man noch ganz kirre und kriegt echt Zweifel. Möchte eigentlich auch, dass er mit Wasser groß wird und nicht schon so früh das süße Zeug trinkt. Wir trinken zuhause auch nur stilles Wasser und da soll Junior mit einsteigen :-)

na dann mal guten hunger #torte #flasche :-D

Beitrag von yaisha 23.02.11 - 13:51 Uhr

Huhu!

Meine Kleine ist jetzt etwas über 7 Monate alt.

Sie isst bisher auch nur Mittags Brei (100g max) und abends Milchbrei mit Obst (genausoviel). Trinken tut sie auch nix außer ihrer Milch morgens, nachmittags und zur Nacht. Mein Kinderarzt meinte dazu, die Bücher und Ratgeber in denen drinsteht dass ein Baby irgendwas muss sollte ih direkt wegwerfen. Und dass sie bei der Nahrung z.Zt. noch genügend Flüssigkeit bekommt, sowohl aus der Milch als auch aus dem Brei. Richtig trinken würde dann schon von ganz allein kommen wenn "richtiges" essen gegessen wird (also Familientisch). Dann würde sich auch erst dieses "Durstgefühl" richtig entwickeln.

Und das Thema "Essen" finde ih auch immer schwierig, ich mach das einfach so nach meinem Gefühl und im Moment denke ich dass ich keine weitere Mahlzeit dazunehme solange sie den Brei mittags und abends noch nicht so richtig wegputzt (sie isst ihn zwar aber es dauert ewig bis sie mal den Mund aufmacht und die Menge ist ja auch noch eher wenig).

Und das mit dem Nuckelbedarf kam bei meiner als es mit den Zähnchen anfing, da hat sich das auch enorm gesteigert. Die Beikost hatte dann keinen weiteren Einfluss darauf. (nochmehr geht auch fast nicht :-p )

LG
Yaisha

P.S.: Über Abwechselung wär ich froh, bei allem was ich füttere muss unbedingt Möhre dabei sein sonst gehts direkt wieder raus. ;-) Und abends geht nur Pflaume im Abendbrei, Birne schmeckt nicht, Apfel nicht, Banane schonmal garnicht (da wird gewürgt) und Aprikose ging so für 5 Löffel dann wars auch vorbei.

Beitrag von tarosti 23.02.11 - 15:39 Uhr

Hi

Unser Sohn bekommt seinen Mittagsbrei seit er 3,5 Monate alt ist. Mit 5 Monaten kam der Milch-Getreidebrei am Morgen dazu und mit 6 Monaten der Obst-Getreidebrei am Nachmittag. Sein Speiseplan sieht momentan so aus:

ca. 6.30 Uhr: 240 ml Pre-Milch
ca. 9.30 Uhr: ca. 180 g Milch-Getreidebrei
ca. 12.30 Uhr: ca. 180 g Gemüse-Kartoffelbrei (jeden zweiten Tag kommt Fleisch oder Fisch mit rein)
ca. 16.30 Uhr: ca. 180 g Obst-Getreidebrei
ca. 19.30 Uhr: 240 ml Pre-Milch

Ich war grad heute Nachmittag bei der Mütterberatung und habe das Thema Flüssigkeit angesprochen. Unser Sohn verweigert nämlich auch Wasser oder Tee.

Sie hat gesagt, sie würden pürierte Breie auch zum Teil zu Flüssigkeit zählen, da es ja da drin auch viel Wasser hat. Kochwasser und auch obst-bzw. gemüseeigenes Wasser.
Nachdem sie das Ganze mal zusammengerechnet hat, hat sie gemeint, Sohnemann bekäme mehr als genug Flüssigkeit. Sobald er dann mal stückigere Breie bekäme oder vom Tisch esse, werde er automatisch was trinken. Ich solle ihm einfach gelegentlich trotzdem Wasser oder Tee (natürlich ungezuckert und verdünnt) anbieten und er werde es dann schon nehmen, wenn er Durst habe. Solange er die Windel ordentlich befeuchte, sei er sicher nicht ausgetrocknet.
Sie hat auch gemeint, es gäbe Kinder, die die Flasche ausschliesslich als Trinkbehältnis für Milch ansehen und nie Wasser bzw. Tee aus der Flasche trinken. Diese würden quasi die Flasche für die Milch "reservieren" und dann direkt aus einer Schnabeltasse oder einem Becher trinken, wenn sie soweit seien.

Also mir haben diese Infos weitergeholfen. Also ich mach mir keine Sorgen.

Den erhöhten Nuckelbedarf könnte ich mir auch damit erklären, dass dein Sohn vielleicht bald Zähne bekommt und einfach alles in den Mund nehmen möchte. Unserer nimmt ständig alle Dinge, die er bekommen kann, in den Mund... Orale Phase, sagt der Arzt...

Zum Thema Abwechslung: Ich würde halt verschiedene Gemüsesorten einzeln kochen und in Eiswürfelbehältern tiefkühlen. Sobald es durchgefroren ist, kannst du die Würfel in eine Dose umfüllen und hast dann einzelne Portionen von ca. 20 g. Dann kannst du am Vorabend die Würfel, die du brauchst, rausnehmen und auftauen lassen. Dann noch die Kartoffeln kochen (die lassen sich nicht so gut einfrieren, bzw. haben nach dem Auftauen so eine komische Konsistenz) und beliebig kombinieren. Das heisst, wenn du selber kochst. Wenn du Gläschen fütterst ist das mit der Abwechslung ja eh kein Problem. Ich würd ihm halt die Abwechslung, nach der er anscheinend verlangt, geben. Er zeigt dir schon, was er mag.

So, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Liebe Grüsse

Tarosti

Beitrag von laboe 23.02.11 - 15:45 Uhr

Ich würde das alles nicht soooo streng sehen.
Richte dich einfach nach deinem Kind, es zeigt dir schon, was es braucht.

Mein Kleiner (vom Ende August 2010) isst/trinkt am Tag:

Morgens 240ml 1er Milch
Mittags Gemüse-Fleisch-Brei, Obst und ca. 50ml Wasser
Nachtmittags Getreide-Obst-Brei und ca. 50ml Wasser
Abends 240ml 1er

Manchmal legt er nach dem OGB noch ne halbe Milchflasche nach.

Das mit dem Trinken kommt schon noch!

Laboe

Beitrag von kullerkeks2010 23.02.11 - 17:11 Uhr

Ich schreib auch noch schnell unseren Essensplan...mein Kleiner wird am Sonntag 7 Monate...

8uhr 240-260ml 1er
10.30uhr 140-170ml 1er
11.45uhr 190g Brei
14.30/15uhr 240g GOB
17.30uhr 210g Milchbrei

Nach den Breien (ist das die mehrzahl von brei#kratz#hicks) wickel ich ihn ja und beim wicklen biete ich ihn wasser aus der flasche an....warmes wasser...da trinkt er ratz fatz 70ml von:-)

Vielleicht trinkt dein Kleiner auch gerne dann wasser...

Ich würde auch bei Wasser bleiben, wenn sie durstig sind trinken sie schon...einfach immer nachm essen anbieten;-)

LG Janine + #baby Jeremy#verliebt

Beitrag von lintu 23.02.11 - 21:24 Uhr

Hi,

Eric wird am 06.03. 7 Monate isst zu Mittag 190g Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei. Sehr gern Möhre, Fenchel und Pastinake. Gern auch öfter hintereinander. Vom GOB hat er Verstopfung bekommen, so bekommt er jetzt ein Obstgläschen. Wasser, Tee oder verdünnten Saft trinkt er auch nicht. Da gab uns unsere Ärztin den Tipp ihm "Verarschungsmilch" zu geben. Also Wasser und statt der vorgeschriebenen Menge Pulver einfach nur 1-2 Löffel. Sieht nach Milch aus, schmeckt etwas so und er trinkt es auch.

LG Lintu