jemand erfahrung mit hypophysentumor

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von buessi 23.02.11 - 13:46 Uhr

hallo

hat jemadn von euch erfahrung mit hypophysentumor.
mein mann wird morgen deswegen operiert und ich habe solche angst um ihn.
man hat uns was von ner geschwollenen hypophyse gesagt und nun sagte man uns ebend bei der untersuchung für die op das es sich um einen tumor handelt.ich war total geschockt denn davon haben uns die anderen ärzte nichts gesagt.war vorher schon ziehmlich nervös aber jetzt mache ich mir noch mehr sorgen.
bin total durch den wind.hoffe so sehr das alles gut geht.hinzu kommt auch noch das ich ss bin und mich gar nicht so richtig darüber freuen kann:-(

lg und danke sagt katrin

Beitrag von enni12 23.02.11 - 14:32 Uhr

Hallo Katrin,

leider kann ich dir nicht helfen aber schau mal, was ich gefunden habe:

http://www.endokrinologie.net/hypophysentumor-operation.php

Der Eingriff scheint gar nicht so schlimm zu sein, wie es sich im ersten Moment anhört.

Ich drück euch die Daumen

Dani

Beitrag von golm1512 23.02.11 - 17:12 Uhr

Hallo!

Eine OP ist eher nie was Schönes und eine am Kopf macht einem irgendwie Angst. Das kann ich verstehen.

Dass ein Tumor erst mal "nur" eine Gewebsvermehrung ist, weißt du aber? Tumor ist nicht gleich Krebs. (Deshalb werden die Ärzte vorher das "Tumor" nicht genannt haben: die meisten denken dann an Krebs.) Es gibt an der Hypophyse gutartige Tumore. Häufiger als bösartige. Bösartige sind meistens Metastasen. Wenn dein Mann die hätte, wüsstet ihr davon. Blöd an den gutartigen Tumoren ist, dass sie Platz brauchen und davon ist im Kopf nicht so viel da und dass sie manchmal autonom anfangen Hormone zu bilden. Das wäre auch blöd. Deshalb operiert man.

Das dein Mann das hat, ist doof. Gerade zu diesem Zeitpunkt, aber ich glaube, du musst dir nicht mehr Sorgen machen als bei jeder anderen OP.

Ich drücke mal ein paar Daumen mit!
Viele Grüße
Susanne