trächtige hündin

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von coppertriker 23.02.11 - 13:48 Uhr

hallo
ich habe eine hündin die den 56 tag tragend ist.
wer von euch hat erfahrungen mit geburten von hündinnen und an welchem trächtigkeitstag ging es bei euren hündinnen los.
wäre es dramatisch wenn sie heute oder morgen werfen würde???
danke für eure antwort

Beitrag von nurmal-ich 23.02.11 - 13:58 Uhr

Hol du dir schonmal den Helm für die Steine die gleich fliegen!

Ich hol mir nen Kaffe und schaue mal ob die Antworten die sind die ich hier erwarte #tasse#torte:-p


P.S. ich denke nicht das sie früher wirft! Die Natur ist da meisten recht genau bei Hunden.

Beitrag von minimal2006 23.02.11 - 16:50 Uhr

:-p;-)

#rofl#rofl
Ich hab auch grad einen Kaffee hier stehen ;-)

Meine Energie ist mir einfach zu schade, als das ich mir die Mühe mache und so uninformierte Menschen mit meinen Beiträgen unterstütze.

Der Threaderöffnerin gebe ich diesmal nur zwei Buchtips:

Hundezucht
ISBN-13:978-3-440-09724-3
(empfohlen vom VDH)

Die Hündin Kynos Verlag
ISBN 3-929545-78-0

Die ISBN Nummern waren die einzige Mühen, die ich auf mich genommen habe; mehr nicht!
Du hast ja noch ein paar Tage Zeit, um dich ausreichend auf die Geburt, mögliche Komplikationen und Aufzucht der Welpen zu informieren :-P

#winke#winke#winke

Beitrag von coppertriker 23.02.11 - 19:28 Uhr

man diese möchtegern superhelden...
da stellt man einfach mal ne frage und schon gehts los..
ich habe sehr wohl schon erfahrungen mit meiner hündin.
ich wollte nur generell mal wissen ob irgend einer schon mal erfahrungen mit einer sogenannten frühgeburt hatte.
mehr nicht.
ich binn weder dumm noch naiv um mir so einen mist zu geben.
aber ich seh schon,hier haben alle die weisheit mit löffeln gegessen

Beitrag von frosch1982 23.02.11 - 19:32 Uhr

Sorry, aber wenn du von Zuch Ahnung hättest würdest du nicht so eine Frage stellen

Beitrag von cherymuffin80 23.02.11 - 19:37 Uhr

Sorry aber

1. hätte Google dir auch geholfen wenn du dir das nicht geben musst.

2. Scheinst du mal so gar keinen Plan zu haben!

3. Wie kann man seinen Hund decken lassen ohne mal nen TA zu konsultieren? Der hätte dir solche Fragen auch beantworten können!

Und zu deiner Aussage du seist nicht dumm.... äm sorry, mangelnde Rechtschreibung bzw. Satzsetzung und fehlende Groß,- und Kleinschreibung, sowie ebend genau diese Frage wenn man einen Hund ohne Fachwissen vermehrt zeugen nicht grad von viel Intelligenz

Beitrag von minimal2006 23.02.11 - 20:15 Uhr

"Erfahrung" mit Hündin setzt kein Zuchtwissen voraus!

Wenn du eine Frage bzg. der Frühgeburt hast und bereits erfahren bist, solltest du Bescheid wissen...56. Tag ist (je nach Rasse) sehr früh.

Ich verstehe nicht, warum du nun so giftig bist??!!
Fragen wie deine gab es schon zu Hauf! Nutz die Suchfunktion, Google oder befrage deinen Tierarzt.

Wenn ich Weisheit mit Schaumlöffeln gegessen hätte oder wüsste, wo ich das tun kann, würde ich sicher eine Portion zu mir nehmen.. gerne auch mal nachscheppen ;-)



Beitrag von frosch1982 23.02.11 - 17:45 Uhr

Ich hol mir auch einen Kaffee und dann schau ich mit die Steinigung an :-p

Obwohl wenn ich dran denke das sie so gar keine Ahnung hat hab ich schon so meine Bedenken...#schwitz

Aber um sich das nötige Wissen anzueignen ist es wohl schon etwas spät

Beitrag von simone_2403 23.02.11 - 14:07 Uhr

Hallo

56 Tag wäre nicht unbedingt dramatisch.Die Tragezeit von 63 Tagen ist ein ungefährer Richtwert.Große Würfe kommen meist ehr als wenn nur 3 Welpen zu erwarten sind.

Hast du die Hündin röntgen lassen um zu sehen wieviele Welpen zu erwaten sind?Hat dir dein TA keine Infos mitgegeben?

Beitrag von pechawa 23.02.11 - 19:10 Uhr

Och nee :-( Warum fragst du erst jetzt? Wo du doch schon seit Wochen weißt, dass deine Hündin trächtig ist, genauer gesagt weißt du es seit 56 Tagen, als der Rüde drauf gesprungen ist!
Die Natur hat das so eingerichtet, dass Hunde ziemlich genau nach 62 Tagen werfen. Das wird deine Hündin auch so machen, wenn es früher los geht, den Tierarzt anrufen! Wenn es nur wenige Babys sind, können (müssen nicht) die sehr groß ausfallen, so dass ein Kaiserschnitt nötig ist. Ebenfalls gibt es bei den Kleinhundrassen wie Chihuahua häufig Kaiserschnitte. Wenn du eine Kleinhundrasse hast, solltest du noch heute oder morgen zum Tierarzt gehen und ihn mal drauf schauen lassen, um das Risiko klein zu halten,

LG

Beitrag von -0815- 23.02.11 - 20:49 Uhr

Hast du denn irgendwelche Befürchtungen weshalb sie früher kommen könnten?
Was sagt der TA wie viele Wlepen es sind?
War der Rüde kleiner / gleichgroß?
Welche Rasse ist es?


Wirklich viele Würfe kommen fast punktgenau,allerdings habe ich schon viele Kaiserschnitte erlebt und hier ist es wirklich wichtig zu wissen ab wann man handeln muss.


Beitrag von coppertriker 24.02.11 - 06:04 Uhr

hallo guten morgen
danke das du ohne gleich mit vorwürfen anzufangen antwortest.
es werden vier welpen kommen laut röntgenbild.
und rassen: ja meine hündin ist ein westie malteser und der rüde ein shi-tzu malteser,beide ungefähr gleeich groß.
eigentlich ist alles in ordnung.
es ist halt nur die nervosität die wächst und ob alles gut geht und ob alle welpen leben usw.

Beitrag von -0815- 24.02.11 - 08:58 Uhr

Kein Problem.

Ich habe nichts dagegen wenn man es liebevoll macht, die Welpen gut großzieht und zu fairen Preisen mit Tierärtlichen Vorsorgeuntersuchungen und impfungen abgibt.

Die Hündin einer Freunin hatte leider auch das Pech dass alle Welpen tot waren. Allerdings durch einen Genfehler.

Sie war 2 Tage vor Termin beim letzten Ultraschall und hat 3 Mal täglich Temperatur gemessen.

Wenn du regelmäßig misst müsstest du den Temperaturabfall erwischen und wenn dieser war weißt du dass es bald los gehen muss. Wenn nicht würde ich unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.

Auch zu wissen wie viele Welpen es sind (was man eigentlich nur durch Röntgen kann, Ultraschall ist zu ungenau) ist von Vorteil.

Wenn du dir unsicher bist lass den Tierarzt 1 Tag nach der Geburt zu dir kommen und die Hündin und die Welpen untersuchen.

Ansonsten natürlich jeglichen Besuch und Stress in den ersten Wochen von den Welpen fern halten.


Hast du schon eine Wurfbox? Nimmt sie sie an?

LG

Beitrag von coppertriker 24.02.11 - 11:52 Uhr

hey..
ja das ist alles da..
sie liegt auch drin.
es ist alles vorbereitet sie braucht quasi nur noch die welpen bekommen und da liegt halt nur meine angst.
leben alle,bekommt unsere jule das hin usw..
von daher hatte ich halt einfach mal fragen wollen ob es schlimm wäre wenn die fuzzis heute oder morgen auf die welt kämen.
heute sind wir bei tag 57 wenn wir vom ersten decktag ausgehen..
der rüde war mehrmals drauf an mehreren tagen..
danke für deine antwort

Beitrag von -0815- 24.02.11 - 13:22 Uhr

Nein,es wäre wahrscheinlich nicht schimm, aber wichtiger als die Sorge ob sie zu früh komen,sollt sein dass du erkennen kannst wenn etwas nicht stimmt.


Weißt du ihre Normaltemperatur?

Beitrag von germany 24.02.11 - 14:43 Uhr

Warum macht man so einen sch...? Was wenn was schief geht? Sie könnte während oder nach der Geburt sterben und man geht dieses Risiko ein, nur weil man mal Welpen will. Wozu??

Ich weiß das es nicht grade hilfreich ist was ich schreibe, aber ich hoffe du hast die wenigstens Gedanken darüber gemahct, wie du die Welpen groß ziehst falls sie sterben sollte. Und falls nicht, hast du hoffentlich genug Ahnung von Aufzucht und sozialiesierung.

Ich verstehe sowas echt nicht! Hauptsache die kleinen müssen nicht mit 6-8 Wochen in ein neues zu Hause, weil ihr keinen bock mehr habt.

Und wegen der Geburt usw. solltest du dich vielleicht mal ganz schnell bei der nächsten Tierklinik schlau machen, damit im Notfall jemand helfen kann. Wenigstens DAS solltest du tun. Ruf an und frag was im Notfall zu tun ist, also falls ein Welpe feststeckt, es nicht weiter geht usw.

Beitrag von redrose123 24.02.11 - 15:39 Uhr

Du hast sie wissentlich Decken lassen hast dann solange gewartet und nun huch fällt dir ein wichtige Fragen zu stellen? Als Vermehrer sollte man sich wenigstens mal vor der Deckung informieren über diese Dinge mein Gott echt.....

Beitrag von carmelita34 24.02.11 - 16:28 Uhr

Sag mal, was soll das denn jetzt. Halt Dich mal zurück.

Sie hat sich hier mehrfach erklärt und gerechtfertigt, obwohl sie das gar nicht muss.

Sie wollte nur ein paar Erfahrungsberichte und Infos bezüglich einer Frühgeburt. Sie hat sich auch anders informiert, aber ich denke sie wollte von den Hundehaltern hier im Forum einen Austausch.
Aber immer gleich draufstürzen...

Hättste mal den ganzen Thread verfolgt, anstatt gleich drauf los zu kläffen. Furchtbar...

Beitrag von redrose123 25.02.11 - 11:29 Uhr

Nein hätte sie nicht, nur was sie hätte sollen sich informieren über alles bevor man sein Tier decken lässt.

Ich finde Vermehrer furchtbar, ich hoffe die TE hat schon abnehmer für die Welpen ansonsten werden die Tierheime wieder voller.....Und das ist furchtbar, warst schon mal in einem?

Beitrag von carmelita34 25.02.11 - 12:04 Uhr

"Nein hätte sie nicht, nur was sie hätte sollen sich informieren über alles bevor man sein Tier decken lässt."

Hä...was hätte sie nicht?

Deine Satzstellungen sind grauenhaft.

Sie hat sich informiert und war beim Tierarzt zum Röntgen.

Das Du "Vermehrer" furchtbar findest, ist ja nun nichts neues mehr...
Ich finde das auch nicht toll, aber Du kannst nicht jeden Hundebesitzer der sein Tier decken lässt unterstellen, ein "Vermehrer" zu sein. Langsam kommt es mir vor, Du gefällst Dir sehr in der Rolle der "Kampf gegen Vermehrer".

Und ja ich war schon in mehreren Tierheimen, schon beruflich bedingt und ja ich weiß um die Zustände dort und auch wie es dort abläuft.
Und trotzdem finde ich unmöglich, wie jemand behandelt wird, der eine einfache Frage im Forum stellt und man sich dann draufstürzt ohne jegliches Hintergrundwissen.

Beitrag von coppertriker 01.03.11 - 11:42 Uhr

Hey danke daß Du nicht sofort auf mich geschossen hast.
Ich wollte mich wirklich nur informieren wie es bei anderen zugegangen ist.
Und die welpen kommen defenitiv nicht ins tierheim.
Und dumm bin ich ebenfalls nicht...
Die welpen werden hier mit soviel Liebe groß gezogen abgegeben werden sie auch erst mit minimal 10 wochen eher nicht.
Die menschen die einen welpen von uns werden nur an Menschen gegeben die sich der Verantwortung bewußt sind...
Zusätzlich machen wir vertraglich fest,falls sich einer irgendwann doch gegen das Tier entscheidet,werden sie wieder hierher gebracht und ich versuche sie zu vermitteln.
Aber ins Heim???
Niemals...
Ich finde es ziemlich schade daß immer direkt scharf geschossen wird.

DANKE