Welche Milch beim Zufüttern, 3 Wochen Säugling nimmt ab

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tyler26 23.02.11 - 14:02 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Meine Maus ist gestern 3 Wochen "alt" geworden und wir waren heute bei der U3...

Sie hat doch tatsächlich abgenommen.
Mache mir jetzt voll die Sorgen.

Laut KiÄ muss ich sie jetzt wiegen und gucken ob sie nach dem Stillen zugenommen hat, ansonsten muss ich vielleicht zufüttern?!
Hierbei würde ich gerne wissen, mit welcher Milch ihr zum Zufüttern so die Besten Erfahrungen gemacht habt??????

Mach mir solche Sorgen, zumal sie auch ganz oft viel wieder spuckt, nachdem sie getrunken hat!?

Kennt das jemand?
Hab echt Angst

Beitrag von rebecca26 23.02.11 - 14:21 Uhr

huhu
also da hilft nur eines ANLEGEN; ANLEGEN ANLEGEN
das wird sich alles einpendeln
lass dich nicht verrückt machen
hat dein baby mehrere nasse windeln? dann erst recht nicht
glg
rebecca

Beitrag von tyler26 23.02.11 - 14:23 Uhr

Die Windel kann ich jedesmal vorm Stillen wdchseln. Hat generell immer Urin drin und Stuhlgang!

Hab Panik vor so einer Refluxkrankheit, was die Ärztin sagte...#zitter

Beitrag von nele27 23.02.11 - 14:45 Uhr

hi!

meine Tochter ist auch zu dünn. Habe mir daher ne Stillberaterin gesucht, die stellte fest, dass meine Milch zurückgegangen war. Hier ihre Tipps:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&t...&bid=36

Wenn du nicht zufüttern willst, würde ich mal ne Stillberatung kontaktieren (www.afs-stillen.de). Dann bekommst Du es bestimmt hin ohne "Plastikmilch".

LG, Nele

Beitrag von stefannette 23.02.11 - 14:51 Uhr

GEspuckt haben meine Kleinen auch,wie verrückt. Aber nicht abgenommen.
Ich würde auch sagen,dass Du sie ganz viel Anlegen sollst. Wenn Du Dir so Sorgen machst,dann Kontaktier doch mal deine (eine) Hebamme. Die sind auch Ansprechpartner in der ganzen STillzeit!!#liebdrueck

Beitrag von matsel 23.02.11 - 19:53 Uhr

hast du keine hebamme oder stillberaterin?
lg

Beitrag von steffi0413 24.02.11 - 21:03 Uhr

Hallo,

ich würde zuerst die Sache mit dem Stillen sehr-sehr gründlich untersuchen und erst wenn man da nichts "verbessern" kann, über Zufüttern nachdenken.

Hier ein "paar" Fragen:

Hattest Du vielleicht Gestationsdiabetes? Hast/hattest Du vielleicht Hormonprobleme (zB. Schilddrüsen)? Sind Deine Brüste rund oder eher „birnenförmig”? Ist Dein Wochenfluss weg/deutlich weniger geworden?
Hast Du angefangen Pille/Medikamente zu nehmen?

Wie oft trinkt die Kleine in 24 Stunden? Stillt sie auch in der Nacht? Immer beidenseitig?
Spürst Du beim Stillen den Milchspendereflex? Hörst Du, dass sie schluckt?
Verwendet ihr Flasche, Schnuller, Stillhütchen?
Bekommt sie etwas ausser Mumi (Tee, Wasser)?
Wie oft hat sie Stuhlgang und wie schaut der aus? Wieviel nasse Windel hat sie in 24 Stunden
Hat/hatte sie kein kurzes Zungenbändchen? Gelbsucht? Mundsoor?
Sind Deine BW nicht wund, schmerzhaft?
Hat sie in den ersten Wochen zugenommen? Wieviel war Ihr Geburtsgewicht, Minimum und bei U2, U3?

Verschluckt sie sich oft beim Stillen? Hörst Du beim Stillen kein "Schmatzgeräusch" oder ähnliches, was darauf deuten würde, dass das Vacuum unterbricht?
Spuckt sie frische Milch oder eher halbwegs verdaute?

Jedes Stillen würde ich keinesfalls wiegen, hat keine Bedeutung und macht nur Stress. Bis sie aber nicht anfängt zuverlässig zuzunehmen, würde ich sie in allen 2 Tagen, im gleichen Zeitpunkt, auf der gleichen Waage NACKT wiegen.

Ich würde vorweg in allen Fällen

-mind. 10-12x in 24 Stunden BEIDENSEITIG (kannst Du aber auch mehrmals Seite wechseln) anlegen. Das muss nicht in gleichen Abständen (also nicht in allen 1-2-3 Stunden) sein. Die Babies trinken normalerweise in ihren Wachphasen vielleicht in allen 10 Minuten, dann schlafen sie für eine längere Zeit ein.
-Schnuller und Flasche komplett weglassen, anstatt auch immer anlegen!
-Viel-viel Körpernähe sogar Hautkontakt!
-beim Stillen kannst Du die Positionen wechseln bzw. C-Griff verwenden: drück (Daumen oben, andere Finger unten) deine Brust hinten dem Brustwarzenhof zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht. Das stimuliert den Milchfluss, den Milchspendereflex, erhöht die getrunke Milchmenge und das Fettgehalt.

LG
Steffi