ärgert sich und macht nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von oosueoo 23.02.11 - 14:09 Uhr

hallo#winke

gestern war der freund meines sohnes(wird in 3monaten 4jahre) bei uns, die jungs haben ein farbenspiel gespielt.
anfangs hat mein sohn auch gut mitgemacht, er hat sich auf seine farbentafel konzentriert, aber als er merkte das sein freund schon fast fertig war und er noch nicht mal die hälfte geschafft hatte, hat ihn das total aus bahn geworfen. er hat nicht weiter gemacht und stattdessen die ganze zeit gemeckert und sich aufgeregt das sein freund schon so weit war:-[

kennt ihr so ein verhalten von euren kindern?

ich hab das gefühl das mein sohn, in der entwicklung zurück hängt, sein freund ist gerdae mal 7 monate älter, er kann farben auseinanderhalten, bis 20 zählen, das ABC kann er auch schon fast fehlerfrei und er kann sich sehr sehr lange mit sich selber beschäftigen.
mein kleiner kann nichts von dem, farben-kann er nicht auseinanderhalten, zählen-macht er zwar auch, aber nie in der richtigen reihnfolge, bei ihm hört es sich so an 2,5,9,1. das ABC versucht er auch aber auch falsch.
es ist nicht so, das ich will das mein sohn zählen kann oder das ABC, nein das brauch er noch nicht!
aber das mit den farben, wäre mir schon wichtig.
die situation gestren, versucht mir kopfschmerzen, als ich sha wie es meinen sohn aus der bahn geworfen hat, nur weil sein freund weiter war:-[
sein freund, hat es gar nicht interessiert, das meine kleiner da jetzt nen aufstand macht, der feund machte einfach weiter, der hatte so einen willen das fertig zu machen, ich fands so klasse von dem kleinen!

um ganz ehrlich zu sein, mach ich mir jetzt shcon gedanken um die schule, ich mach mir sorgen das es sich nicht verwächst und er sich immer von so ner kleinigkeit aus der bahn werfen läßt!

wie ist es bei euch?

liebe grüße

Beitrag von janimausi 23.02.11 - 14:36 Uhr

Also ich finds schon ziemlich spät, das dein kleiner die Farben noch nicht auseinander halten kann.
Logan konnte die schon 2 Monate vor seinem dritten Geburtstag...
Und zählen tut er mitlerweile bis 13 ohne Fehler und er ist jetzt 3 Jahre und 4 Monate.

Wie du jetzt darauf reagieren kannst, kann ich dir nicht sagen, aber vielleicht mal mit der Kindergärtnerin reden, ab wann die das wirklich mit den Kindern üben und auch selber mit ihm machen?

LG

Beitrag von oosueoo 23.02.11 - 14:42 Uhr

ja kindergarten, bei uns wird so ne vorbereitung erst vor der shcule gemacht, da die erzieherinnen, der meinung sind in dem alter, muss man nicht zählen oder das ABC können! vertrete was das angeht die selbe meinung!

das mit den farben ist so ein ding, die einen kinder könnens schneller die anderen nicht. laut erzieherin kein grund zur sorge...

denoch macht man sich als mutter gedanken! ich verbringe viel zeit mit meinem sohn, wir zählen zusammen und bei malen oder spielen, farge ich ihn immer wieder nach den farben, oder nenne sie und er sprichts nach!

Beitrag von melmystical 23.02.11 - 14:36 Uhr

Mein Sohn ist zwar gerade erst 3 geworden, aber ich antworte trotzdem mal. ;-)

Haben die beiden zufällig Quips gespielt? :-)

Mein Sohn hat das letztens auch mit seinem besten Freund gespielt und hat dann plötzlich aufgehört, weil es ihm zu lange dauerte. #augen
Vielleicht lag es auch daran bei deinem Sohn?
Oder er hat gemerkt, dass er verliert?

Oder meinst du, er kann die Farben noch nicht richtig? Das kann man ja eigentlich recht schnell lernen, beim malen z.B.. Oder immer zwischendurch Fragen, welche Farbe ein bestimmter Gegenstand hat.
Rot und grün lernt man ja quasi schon bei der Ampel.
Gelb ist die Banane und rot ist das Bobby Car. Halt bei so Alltagsgegenständen.

Vielleicht spielst du mal ein paar andere Spiele mit ihm, um seine Geduld zu fördern. Puzzlen ist bestimmt auch ganz gut.

Gruß

Melanie + Simon (3 Jahre und 1 Monat)

Beitrag von oosueoo 23.02.11 - 14:51 Uhr

er hat bemerkt das er verliert und das hat ihn so aus der bahn geworfen, wenn er mit mir spielt, kann ich ihn in sollchen situationen noch beruhigen und zum weiter machen animieren, aber wenn er im kindi oder mit seinen freunden spielt bin ich ja nicht immer dabei, um ihm dabei zu helfen das er wieder die kurve bekommt.

er kann alle farben, aber er kann sie noch nicht zuordnen.
er sagt beim farbenspiel zwar immer die farbe des steinchens, aber es ist eher ein raten.
ich habe vor nem halben angefangen ihn zu fragen, welche farben gleich sind, also er sollte immer 2 gleichfarben finden, das klappt super!
wenn wir an der ampel stehen, sagt er mir mama es ist rot du darfst fahren, er meint aber grün, er versteht das prinziep der ampel, verwechselt aber immer die farben.

beim zählen genau das gleiche, er kennt die zahlen, aber er kann sich die reihnfolge nicht merke:-[


klar gibt es genug kinder die das alles schon können und zum teil auch shcön früher, aber darum gehts mir nicht, ich will mein kind nicht vergleichen! ich möchte nur wissen ob es noch im normalen rahmen ist...
wie gesagt um die zahlen und buchstaben geht es mir nicht, es geht mir eher um die farben und um sein verhalten während des spiels.

liebe grüße

Beitrag von lenesiegel 23.02.11 - 15:41 Uhr

Hast Du mal mit dem Kinderarzt über die Sache mit den Farben gesprochen ?!
Es gibt bei Jungen (gar nicht mal sooo selten) eine Rot-Grün-Blindheit.
Vielleicht hat es damit zu tun ?!

Liebe Grüße #winke

Beitrag von sunnylu 23.02.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

das Farben erkennen solltet ihr im Alltag immer wieder nebenbei üben. Das sollte er mit bald vier eigentlich schon hinkriegen.
Die anderen Punkte, die du aufgeführt hast, sind meiner Meinung nach noch nicht notwendig, ich kenne viele 4-Jährige, die noch nicht bis 20 zählen, ganz zu schweigen vom Alphabet (das langt doch in der Schule!).

7 Monate sind in diesem Alter auch einen kleine Ewigkeit. Mein Sohn und der einer Freundin haben auch diesen Abstand und wenn der Grosse gerade einen Entwicklungsschub gemacht hat oder in manchen Bereichen einfach weiter ist (hat auch ältere Geschwister), dann können die Beiden überhaupt nichts miteinander anfangen - wie Hund und Katz'. Ich glaube, da muss man sehr aufpassen mit den Vergleichen!

Verlieren können ist ein sehr schwieriges Thema - da haben manche Erwachsene noch Probleme! Du solltest bei den Spielen der Beiden darauf achten, dass sie nicht nur Spiele spielen, bei denen der Ältere naturgemäss immer besser ist. Besser Spiele bei denen keiner gewinnt, es vom Glück abhängig ist oder der Kleinere auch genauso gut / besser ist.

Ich finde, du solltest dir nicht zu viele Gedanken machen. Von 4 Jahren bis zur Schule ist es noch weit!

Viele Grüsse,
Susanne

Beitrag von zahnweh 23.02.11 - 20:57 Uhr

Hallo,

7 Monate sind in dem Alter eine Ewigkeit von der Entwicklung her.

Meine und ihre Freundin liegen 5 Monate auseinander. Meine ist immer "hinterher" in der Entwicklung. Scheinbar. 3-4 Monate später kann sie es dann auch. Im Endeffekt sogar bevor ihre Freundin das im gleichen Alter konnte. Nur merkt man das nicht, weil sie schon wieder um Welten voraus ist ;-)

Wegen Farben: frage mal den Kinderarzt. Es gibt rot-grün und blau-gelb Schwächen.
Kennst du diese Bilder von rote und grüne Punkte drauf sind? Die eine Farbe bildet den Hintergrund in der anderen Farbe bilden die Punkte ein Bild. Kann er das Bild erkennen, kann er die Farben immerhin sehen.

Wie ist es, wenn er dir eine Farbe geben soll?
Also gibst du mir bitte den gelben Stift? Welchen gibt er dir dann?
Oft erkennen die Kinder die Farben. Nur beim selbst benennen dauert es noch. (wie bei mir in der Fremdsprache: ich verstehe, was mein Gegenüber sagt. Aber mir selbst wäre das Wort nicht eingefallen)
Manchmal liegt es auch an den Augen.

Bis Mitte Kindergarten sollten sie es lernen, höre ich immer wieder. Ich denke das kommt hin, wenn ich an meine Kiga-Zeit damals denke.

Zahlen und Buchstaben haben noch viel mehr Zeit. Von meinen Klassenkameraden damals konnten vielleicht 2!!! das Alphabet vor der Schule richtig sagen. Die anderen einzelne Buchstaben, wenn überhaupt.
Mit den Zahlen war es ähnlich.
Kommt auch sehr auf das Interesse an. Meine findet Zahlen momentan super, daher zählt sie bis 9. Dann eins-null, zwei-einsen, eins-zwei (dank Mini-Lük-Kasten der bis 12 geht :-p)
Ansosten wirfst sie Zahlen ein. Stand auf der Waage "ich bin 17 schwer" (hat sie bei weitem nicht). Gestern "ich werde mal Elf-zwanzig sein" #rofl

Zum Spielen.
Soweit ist meine noch gar nicht. Ihr ist es herzlich egal, ob sie "gewonnen" oder "gelorn" hat. Ich denke, zu begreifen, dass der andere weiter ist oder zu erleben, dass man gerade dabei ist zu verlieren... das ist denke ich auch ein wichtiger Entwicklungsschritt, den ich bisher nur von 5jährigen und einem 4 jährigen kenne. Den unter 4jährigen, die ich kenne, ist es noch egal wer gewinnt oder wer weiter ist.