knie-arthroskopie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von diana85 23.02.11 - 14:24 Uhr

hallo.

ich hatte 2003 eine kniearthroskopie weil mein knorpel abgenutzt war.
jetzt habe ich da wieder schmerzen und meine ärztin meinte, sie will mir spritzen geben, wo eine 100 euro kostet aber die muss nicht mal was bringen, wäre nur ein versuch und die kasse zahlt nicht.

kann man denn nicht noch eine arthroskopie machen? danach war alles wieder gut und ich kann ja nicht weiterhin mit den schmerzen so weiter machen.

bitte um schnelle antwort.

diana

Beitrag von enni12 23.02.11 - 14:30 Uhr

Hallo Diana,

was wurde denn bei der letzten Arthroskopie gemacht, dass die Schmerzen danach weg waren?

Ich habe seit nunmehr 16 Jahren einen Knorpelschaden im Sprunggelenk und die Spritzen haben mir gar nix gebracht, leider.

Dani

Beitrag von diana85 23.02.11 - 14:37 Uhr

der knorpel wurde gegläätet soweit ich weiß. überflüssige fetzen entfernt und danach ging es wieder gut...
kann man das denn ein 2. mal machen lassen?

Beitrag von enni12 23.02.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

na klar, bei mir wurde das schon 3 mal gemacht :-)
Hat den Vorteil, dass der Arzt deinen Knorpel auch gleich begutachten kann.

LG

Dani

Beitrag von schnuggi2009 23.02.11 - 15:43 Uhr

Hallo :-)
hast Du schon ein CT machen lassen ?
- denn ich denke ... dass kein Arzt einfach so eine OP macht ... nur ... weil es das letzte Mal nach einer OP besser war ... #augen ... denn wer weiss ... vielleicht ist ja diesmal was ganz anderes "kaputt" ?! ... oder Du hast "nur" eine Schleimbeutelentzündung ... was natürlich auch SEHR SCHMERZHAFT sein kann.
Und was die Spritzen angeht ... ich denke ... wenn das soooo ein tolles Mittel wäre ... würde die Krankenkasse sich auf jeden Fall daran beteiligen ... bzw. selbst die Kosten komplett übernehmen.
LG

Beitrag von purpur100 23.02.11 - 15:47 Uhr

"wenn das soooo ein tolles Mittel wäre ... würde die Krankenkasse sich auf jeden Fall daran beteiligen ... bzw. selbst die Kosten komplett übernehmen. "

DAS kann man so pauschal aber nicht sagen, jetzt mal egal, um welches Medikament es geht. Vieles was hilft, zahlen die Kassen eben nicht.

Beitrag von schnuggi2009 23.02.11 - 17:51 Uhr

Hmm ... das hängt dann wohl von der Krankenkasse ab ... bzw. von den Leistungen ? - oder ?!

Beitrag von catch-up 23.02.11 - 16:53 Uhr

Hyoloronsäure spritzen???

Kannste vergessen! Die bringen gar nix! Das is nur Geldschneiderei! Hilft vielleicht für den Moment, aber nicht auf Dauer! Wo Korbel weg ist, ist er weg, der kommt nicht wieder!

Über kurz oder lang wirst um ne zweite OP nicht drumrum kommen! Such dir n ordentlichen Orthopäden oder besser noch Chirurgen!

Beitrag von 221170 23.02.11 - 22:40 Uhr

Finger weg von den Spritzen.
Die bringen nur einem was, nämlich dem Geldbeutel des Arztes.

Du brauchst einen Orthopäden der mal eine CT oder MRT macht. Dann kann man sehen was Sache ist und ggf. noch mal eine ASK machen.

Zum Chirurgen würde ich mit so was nicht gehen. Meiner Erfahrung nach sind die Orthopäden die Besseren in so einem Fall.