Habt Ihr ein 2. Auto

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von maja-noah 23.02.11 - 14:27 Uhr

Hallo,
gestern hat ne Bekannte mein Mann angequatscht und dann auch mich warum wir den kein zweites Auto kaufen für die Kids zum Turnen - Schwimmkurs und in den Kita zu fahren. Oder das ich net alles zu Fuß machen muß !!
Wir haben hier alles am Ort und wenn nicht dann richte ich das so ein wie mein mann Schicht hat.
Wie ist das bei euch ??
Lg Sina

Beitrag von carana 23.02.11 - 14:35 Uhr

Hi,
wir haben zwei Autos. Einmal unsere Familienkutsche. Und dann mein Autochen, hab ich mir schwer verdient (Studium in 8 Semestern Regelstudienzeit beendet, zu Hause gewohnt statt Studentenbude - als Belohnung gabs das Auto). Ich habs vor 10 Jahren mit 18.000 km bekommen, mittlerweile hat es knapp 53.000 weg - kannst dir also ausrechnen, dass es kaum gebraucht wird. Im Moment fahr ich so 1.500 km pro Jahr, wenn überhaupt.
Ja, es ist Luxus, wir könnten es auch anders regeln. Aber solange dieser mittlerweile 14 Jahre alte Luxus noch fährt und kaum Geld kostet, behalte ich ihn.
Wenn er mal Schrott ist? Keine Ahnung... das dauert hoffentlich noch. Und dann muss ich mal sehen, ob es dann erneut einen guten Gebrauchten gibt. Vielleicht nehm ich dann auch den von meinen Eltern... da steht nämlich auch ein reiner "Parkplatz-Wagen".
Lg, carana

Beitrag von tweety12_de 23.02.11 - 14:45 Uhr

hallo,nein wir haben kein 2. auto.

wir haben eine familienkutsche und ausserdem einen roller.

desweiteren sind wir mitglied beim stadtmobil carsharing.

mit dem roller fahren wir in der stadt, mein mann zur arbeit im jahr sind das so ca 1500 km....

carsharing benötigen wir 5-10 mal im jahr... also sehr selten.

ich brauche das auto nur montags, alles andere organisieren wir, nach bedarf.

wenns ganz eng wird, dann gibt es noch die straßenbahn.

wir vermissen unser 2. auto, welches wir verkauft haben als wir hier her gezogen sind nicht.

denn nur mit sprit und versicherung ist es ja nicht getan.... tüv, reifen, kundendienst etc...
gruß alex

Beitrag von maja-noah 23.02.11 - 14:49 Uhr

Das hatte ich auch zu der Bekannten gesagt es ist ja net damit getan das es gekauft ist und kommt auch mal was dran.
Und wi gesagt wir haben hier alles im Ort so das ich es zu fuß machen kann. OK es sind schon ein paar km die ich pro tag zurück lege aber ist gut für die Figur #rofl
Meine Kids beschweren sich immer das die anderen Kids gewfahren werden und Sie laufen müßen, aber nur weil meine Kids net laufen wollen kaufen wir kein zweites Auto.

Beitrag von tweety12_de 23.02.11 - 14:52 Uhr

mein motto : JEDER GANG MACHT SCHLANK !!! und das stimmt #winke

Beitrag von boncas 23.02.11 - 15:18 Uhr

Mein Auto hat sogar 6 Gänge! :-)

Beitrag von tweety12_de 23.02.11 - 15:23 Uhr

aber schlanker macht dich das nicht....

im gegensatz zu meinen gängen ;-)

Beitrag von boncas 23.02.11 - 15:29 Uhr

Je mehr Gänge, desto mehr muss ich mich doch während der Fahrt bewegen. #aha#freu

Beitrag von tweety12_de 23.02.11 - 15:33 Uhr

nicht du bewegst dich, sondern nur deine füße und dein rechter arm mit hand
#rofl

Beitrag von zaubertroll1972 23.02.11 - 16:54 Uhr

Ich fahre Auto und bin trotzdem schlank und kenne andere die überall hin laufen und ziemlich dick sind #rofl

Geht also nicht ganz auf....Deine Theorie...

Beitrag von tweety12_de 23.02.11 - 17:17 Uhr

ich red ja von mir und nicht von andere... bei mir klappts:-D

Beitrag von grundlosdiver 23.02.11 - 14:50 Uhr

Wir haben 2 Autos, aber wir leben auf einem Dorf, wo es nichts gibt. Sogar der Kiga ist im Nachbarort. Mein Mann braucht das Auto um zur Arbeit zu kommen und für seine Dienstreisen. Mein Auto wird genutzt, um die Große vom Kiga zu holen, für Arzttermine, Besorgungen, Einkauf etc...
Wenn ich alles zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen könnte, hätte nur mein Mann sein Auto!!!

Beitrag von zwergnummer3 23.02.11 - 14:54 Uhr

Hallo,

wir haben und hatten auch immer 2 Autos. Wir brauchen sie, damit wir damit fast tgl. zur Arbeit fahren. Wenn einer frei hat, kann der andere trotzdem alleine den Großeinkauf erledigen oder sonstiges. Obwohl wir in einer Großstadt leben, erleichtern uns die Autos sehr unser Alltagsleben, weil wir einfach zügiger vorrankommen, als mit den ÖVM.

LG#sonne

Beitrag von kanand 23.02.11 - 14:59 Uhr

Hallo,
Wir haben gar kein Auto. Wir machen alles zu Fuß oder mit dem ÖPNV.
Allerdings wohne ich auch in einem Vorort einer Großstadt wo ich fast alles im Umkreis von 2km habe und für den Rest einen Bahnhof in 800m Entfernung an dem Busse S- und U Bahnen fahren.

Ich persönlich hoffe das das weiter so gut klappt, da ich aus gesundheitlichen Gründen kein Kfz fahren darf.
LG Kanand

Beitrag von manavgat 23.02.11 - 15:12 Uhr

Antwort:

weil wir unser Geld lieber für andere Sachen auf den Kopf hauen!


und gut ist.

Ein Auto kostet locker 400-500 Euro im Monat. Das kann man auch besser ausgeben, wenn man nicht darauf angewiesen ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von bibuba1977 23.02.11 - 21:42 Uhr

400-500 Euro? Meiner sicher nicht...

LG
Barbara

Beitrag von angel2110 23.02.11 - 21:45 Uhr

Unserer auch nicht.

Beitrag von berry26 24.02.11 - 09:35 Uhr

Man muss den Wertverlust einrechnen! Da kommt man mit einem durchschnittlichen Mittelklasswagen schon gut hin!

Bei einem 1000€ Auto ist es sicher weniger aber da kommen die Reperaturen dazu!

Beitrag von ayshe 24.02.11 - 09:56 Uhr

Meiner auch nicht.

Aber es kommt darauf an, wie teuer die Anschaffung war, wie hoch die Versicherung ist, wie hoch die eigenen Prozente, wie verschleißanfällig der Wagen ist und ob man ihn dauernd in die Werkstatt geben muß oder will.

Ich bin in der Versicherung ganz unten, mein Wagen hat eine relativ gute SF-Klasse und war gebraucht nicht so teuer.
Von der Erfahrung her, geht nicht viel kaputt, Reparaturen und Wartung mache ich nach Möglichkeit nur mit meinem Bruder, also muß ich nur die Teile bezahlen. Das ist dann echt preiswert, wenn man zb für neue Bremsen nur 100 Euro zahlt anstatt hunderte in der Werkstatt oder beim Ölwechsel etc.
Inspektionen lasse ich auch nie in einer Werkstatt machen.

Beitrag von tykat 23.02.11 - 22:43 Uhr

400-500 Euro im Monat?Wofür?

Beitrag von berry26 24.02.11 - 09:36 Uhr

Schon mal was von Wertverlust gehört?

Beitrag von empa 24.02.11 - 09:46 Uhr

naja, als privatperson den wertverlust so einzuberechnen halte ich aber auch für etwas übertrieben und nicht gut rechenbar... außer man least oder dergleichen... dann ist der monatliche betrag natürlich höher...

Beitrag von berry26 24.02.11 - 09:49 Uhr

Ja ein Auto hat eben kein ewiges Leben und deshalb muss man den Wertverlust eben schon mit einrechnen. Man muss sich ja auch mal wieder ein neues kaufen.

Entweder man finanziert das Auto und zahlt diesen Betrag direkt oder man legt ihn sich eben so zur Seite um sich dann ein Auto bar kaufen zu können. Das Geld fällt aber so oder so an.

Beitrag von kleine1102 23.02.11 - 23:43 Uhr

Wenn unsere Autos uns jeweils 400-500€ im Monat kosten würden, würden wir wohl jedes Mal mit "zittrigen Knien" und einem "flauen Gefühl im Magen" einsteigen ;-) :-p.

Mag aber auch daran liegen, dass wir keinen Rolls Royce fahren #schein!

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von dani1974 24.02.11 - 07:39 Uhr

Ich fahre Porsche. Nicht mal der kostet 400,- Euro im Monat!!

Gruß

Dani