Die Qual der Namenswahl

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von annibremen 23.02.11 - 15:13 Uhr

Huhu,

bin gerade mal ein bisschen durch die Namensthreads geflogen und muss sagen, man muss wirklich starke Nerven haben, wenn man hier nach Namen fragt - besonders, wenn man die eigenen Wunschnamen preisgibt und nach Meinungen dazu fragt.

Ist gar nicht böse gemeint, die meisten antworten ja auch ganz lieb, aber bricht es einem nicht ein kleines bisschen das Herz, wenn man seinem Kind in Gedanken eigentlich schon z.B. den Namen Klaus gegeben hat und dann steht da 5 x "Klaus finde ich doof"?

Oh je, also ich glaube, ich werde nie nach Meinungen zu Namen fragen, die für mich und mein Baby wirklich infrage kommen, das ist fürchterlich ;-)

Hut ab an alle, die sich das trauen und eher negative Antworten auch noch gut wegstecken, kein Witz, ich bewundere das!

LG von der Hormonstau-Anni
8. SSW #verliebt

Beitrag von zwerg2011 23.02.11 - 15:16 Uhr

hihi... aber wer fragt muss ehrlichkeit ertragen :-D

Ich habe einmal gefragt und da habe ich nur positive antworten bekommen -- puh glück gehabt #huepf

Beitrag von wartemama 23.02.11 - 15:30 Uhr

Anni, wenn ich einige Namen hier lese, muß ich oft die Schnauze halten, weil ich viele einfach so grottig schlecht finde. Die armen Kinder, denk' ich dann. #schein

Tja, Geschmäcker sind eben verschieden. Für uns stand der Namen relativ schnell fest; ist wahrscheinlich auch nicht jedermanns Sache.... aber die Namenswahl liegt bei mir und meinem Mann; daher würde ich hier sowieso nicht nachfragen. :-)

LG Birgit

Beitrag von lavenere 23.02.11 - 15:36 Uhr

.... und wenn es noch ein paar Chayennes und Jaquelines verhindert...

umso besser #rofl

Aber Spass bei Seite: ich stelle den Namen bestimmt nicht zur Diskussion... Meine Meinung.

LG,

Kristina

Beitrag von annibremen 23.02.11 - 15:39 Uhr

Ich dachte, das heißt "Schakkeline"!? #rofl

Beitrag von sassi31 23.02.11 - 15:39 Uhr

Huhu,

ich denke, die Mädels hier stellen Namensfragen, um rauszufinden, wie der ausgewählte Name bei anderen ankommt. Da Geschmäcker nunmal verschieden sind, sollte man schon vor Erstellung des Threads wissen, dass es mit Sicherheit Leute gibt, die den Namen nicht mögen. Und wer mit Kritik nicht umgehen kann, sollte einfach nicht fragen und sich vor allem ein besseres Selbstbewußtsein zulegen. Denn ganz ehrlich: Was schert mich der Geschmack von anderen? Wenn mir der Name gefällt, dann lasse ich mir da auch nicht reinreden.

Gruß
Sassi

Beitrag von simplejenny 23.02.11 - 15:57 Uhr

Ein befreundetes Paar hat vor ein paar Tagen eine Lina bekommen. Mein erster Gedanke war: Ach, nicht schon wieder eine Lina, wie langweilig! Aber gerade heute weiter unten fragte jemand nach den Meinungen zu genau diesem Namen. Und die meisten antworteten ihr wie toll und schön der Name sei.

Ist eben geschmackssache. Ich persönlich denke ja immer, dass ein Name der heute absolut in ist, ist in 20 Jahren absolut out, weil ihn wirklich keiner mehr hören kann. Denk nur an ganzen die Thomase und Christians und Stefans.

Sind deswegen alles keine schlechten Namen, aber bissl mehr Kreativität wäre schon nicht so schlecht.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von hael 23.02.11 - 23:59 Uhr

ja, die Meinungen sind immer unterschiedlich. Ich finde Thomas zum Beispiel sehr schön. Wenn Jannis, Tyler und Malik kreativ sind, dann haben wir lieber ein unkreativer Name.

Beitrag von sassi31 24.02.11 - 02:00 Uhr

Meine Großtante hieß Lina und ich fand den Namen immer total schön. Auch jetzt gefällt er mir noch gut, wird mir aber viel zu häufig vergeben. Also würde ich mir einen anderen Namen aussuchen, wenn ich das nun müsste.

Und was die Kreativität betrifft, hast du Recht. Es gibt sooooo viele Namen, aber hier werden immer wieder die gleichen Namen aufgezählt.

LG
Sassi

Beitrag von supersand 23.02.11 - 16:10 Uhr

Witzig, das hab ich auch immer gedacht. Es gibt doch immer wen, der den Namen doof findet.

Ich denke, wenn man sich sooo unsicher ist, daß man hier Bestätigung einholen muss, dann ist es vielleicht nicht DER Name...

Bei unserer 1. Tochter waren wir uns gleich einig. Beim 2. wissen wir schon den Mädchennamen. Beim Jungen überlegen wir noch, aber es gibt schon 1 oder 2 Favoriten, mit denen wir beide leben können.

Das wird auch nicht mit Freunden oder der Familie diskutiert bei uns. Die werden einfach vor vollendete Tatsachen gestellt. :-p

LG,
Sandra

Beitrag von raevunge 23.02.11 - 16:46 Uhr

#schein Also beim Namen haben wir es tatsächlich geschafft, das für uns zu behalten #schein

Stand aber auch erst ein paar Tage vor der Geburt fest, da hätte ich gar keine Zeit mehr gehabt, mir hier die Meinungen der anderen durchzulesen. Und das war sicher auch gut so, denn es hätte keine Alternative gegeben #rofl#rofl#rofl#rofl

Ich würde es auch immer für mich behalten.

GLG

Beitrag von russianblue83 23.02.11 - 18:36 Uhr

wer hier fragt muss mit allem rechnen #rofl und auch mit den negativen antworten klar kommen... ;-)
ich würde hier niiieee fragen und "meinen"ausgewählten namen preisgeben :-p

wenn er mir gefällt, nehme ich ihn, fertisch. #pro



LG #winke

Beitrag von haseundmaus 23.02.11 - 19:56 Uhr

Hallo!

Naja, wenn man hier unter fremden Menschen nachfragt, muss man mit unterschiedlichsten Meinungen rechnen, vor allem wenn die Namen sehr speziell sind. Aber dazu sind wir ja hier. Ich find die Namensfragen immer sehr interessant. Selber nachfragen würde ich allerdings auch nicht, da ich mich selbst doch imstande sehe meinem Kind ohne die Meinungen fremder Leute einen Namen zu geben. :-D

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

Beitrag von nightwitch1988 23.02.11 - 23:03 Uhr

hi

naja, bei manchen namen muss man sich aber auch an den kopf fassen. hier wo ich wohne, laufen ein paar kinder rum, die sind echt gestraft:

Oceana, Saphira Celine, Claudine, Bärbel (die Kleine ist 3!), Maurice- Justin Alexej, Lion (dt.), Urs, Ludewig, Nicolette (das bin ich...), Edrian (kein Schreibfehler!)...

ich selber habe schon bei meinem 1. kind nach namen gefragt und jetzt auch bei meinem 2., das grad unterwegs ist. Mir sind Meinungen - auch negative - wichtig. Mein Kind soll nicht unter seinem Namen leiden, weil mein Mann und ich ne Macke haben.

und ich bin auch froh über negativ- antworten,
da ich 1. damit rechnen muss, negative antworten zu bekommen

und 2. froh bin, wenn mir jmd. von einem namen abrät, den ich zwar ganz toll finde, mein kind damit aber gestraft für sein leben wäre und ich so vermeide in meiner liebe zu diesem namen, mein kind so zu nennen.

mein mann und ich zweifeln grad auch wieder an unserem mädchennamen. wir wollten unserm 2. kind, wenn es denn ein mädel wird, 3 Namen geben, ein rufname, die beiden anderen nach den werdenden omas. aber wir finden irgendwie 3 namen irgendwie zu viel und mögen auch so langsam unsern Rufnamen, der schon seit Wochen feststand, nicht mehr wirklich. Und dazu find ich Meinungen der anderen Userinnen Gold wert.

wer hier schreibt, muss auch mit negativ- antworten rechnen. ;-)
lg, Nicolette T_T

Beitrag von hael 23.02.11 - 23:56 Uhr

ich antworte immer ehrlich, weil ich glaube, dass wenn jemand nachfragt, auch Ehrlichkeit erwartet, sonst würde die Person gar nicht fragen! Ich glaube, wenn man sich der Name sicher ist, dann ist es einen egal, was fremde Menschen sagen, aber wenn man die Frage stellt, dann ist man sich wahrscheinlich doch nicht sicher. Aber einen Namen kann doch nicht jeder gefallen und das muss man auch als Thread Posterin in Betracht ziehen...

Beitrag von erstes-huhn 24.02.11 - 08:43 Uhr

Ich würde nie jemanden fragen, wie ihnen der Name gefällt. Das ist eine Sache zwischen meinem Mann und mir.

Allerdings halte ich mich auch nicht zurück, wenn jemand hier nach der Meinung fragt. Und die meisten Namen finde ich schlimm, weil ich mein Kind einfach nicht so nennen würde.

Ich denke dann immer an die 5 Phillips im Kindergarten, an die zig- Annas, Julias, Sophies u.s.w.

Ich kann nicht verstehen, wie man einen Namen für sein Kind aussuchen kann, der so häufig ist. Oder ein Name nimmt, der in eine Spate haut, ich meine es gibt immer noch Kinder, die Kevin genannt werden....

Beitrag von meandco 24.02.11 - 09:49 Uhr

ich würde hier auch nie einen namen preis geben und schon gar nicht nach meinungen fragen ...

beim namen meiner großen hab ich später mal mit der suchfunktion nen beitrag gelesen wo eine meinte so müsse doch sicher ne klopapiermarke heißen #schock wie können die leute nur #aerger

aber auch privat frag ich niemanden nach der meinung. wir haben so ne art großfamilie. wenn ich auf nen namen warte der allen gefällt würd ich wahrscheinlich wahnsinnig werden und mein kind wär um die 99 #schwitz#schein

lg
me

Beitrag von luna-star 24.02.11 - 10:40 Uhr

ich denke, wer anfragt, der hat ja doch Zweifel. Diese werden dann durch die Meinungen der "Leser und Antworter" vertieft oder ausgeräumt. Mit beidem muss man rechnen, wenn man seinen "Wunschnamen" hier zur Diskussion stellt. Denke genau diesen Zweck verfolgen die Anfragen auch.
Wir sind uns bei unserem Namen sicher und da braucht mir niemand zu sagen, ob er ihn gut oder schlecht findet. Also wird er hier auch nciht zur Diskussion gestellt werden.

Grüße