Ab wann braucht man eine Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabstar 23.02.11 - 15:39 Uhr


Hallo zusammen,

der Bluttest heute hat es bestätigt: ich bin schwanger :-)
Bei der 2. ICSI hat es endlich geklappt!!! *freuuuu*

Und nun fange ich natürlich an über verschiedene Dinge nachzudenken und dabei kam folgende Frage auf:

Ab wann braucht man eigentlich eine Hebamme? Bereits in der Frühschwangerschaft? Dies ist übrigens meine 1. SS.

Besten Dank und LG
Sabbi

Beitrag von repumuck 23.02.11 - 15:45 Uhr

Hebi ist immer wann man mag ;)

Sie ist ne Begleiterin, die mit Rat und Tat dir zur Seite sthet und die Ahnung hat, was man mit Hausmittelchen alles machen kann ^^

Beitrag von claudiw83 23.02.11 - 15:46 Uhr

Hey, ich hatte heut meinen ersten Kennenlerntermin (bin 8 ssw) mit meiner Hebi - war sehr toll und ich konnte schon die ein oder andere Frage loswerden...
Allerdings hab ich für mich entschieden, dass ich sie erst so richtig ab 8-12 Wochen vor Entbindung und natürlich danach benötige.
Haben in der 20. ssw noch mal ein Gespräch und klären alles Weitere.
Dachte mir, ich such lieber frühzeitig eine, nicht, dass die dann alle schon "voll" sind.

LG

Beitrag von qrupa 23.02.11 - 15:48 Uhr

Du hast sobald du positiv getestet hast die Möglichkeit dir eine hebamme zu suchen. ich persönlich würde das immer so bald wie möglich machen, auch ind er FRüh SS kann sie bei den ganzen kleinen und großen SS Wehwehchen und Ängsten gut helfen und im schlimmsten Fall auch eine FG betreuen, so dass einem Klinik und OP in der Regel erspart bleibt.
Ob du sie zur Vorsorge haben möchtest, nur hin und wieder bei Fragen mal anrufst oder erst zur Nachsorge haben willst bleibt ganz dir überlassen. FGür mich persönlich ist eien hebamme wichtiger als der FA weil sie die einzige wirklich ausgebildete Fachfrau auf dem Gebiet ist

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 23.02.11 - 15:51 Uhr

Ich hab seit heute eine. Nächste Woche treffe ich sie zum 1. Mal.
Ich will einen Vorbereitungskurs bei ihr machen, ihr alle meine Fragen stellen, sie bei der Geburt dabei haben und dann eben zur Nachsorge.
Joar, das wars, glaub ich.
Ich glaube man sollte sich frühzeitig eine Hebamme suchen. So nach der 12. Woche halt.
Ich habs jetzt erst in der 20. Woche getan, aber ich habe gehört, dass es dann schwierig werden kann, da alle schon ausgebucht sein können. Meine 1. Wahl hab ich ja leider auch nicht mehr bekommen :-( Da war ich zu spät dran.
Aber meine 2. Wahl klang am Telefon auch sehr nett und sie wurde mir empfohlen (nachdem ich sie schon als 2. Wahl notiert hatte). Das fand ich lustig.

Beitrag von marienkaefer1985 23.02.11 - 16:03 Uhr

Also ich habe gerade heute einen Termin vereinbart, für Mitte April, dann bin ich in der 22. Woche.

Beitrag von minnie85 23.02.11 - 16:10 Uhr

Hi!

Am Besten sofort, denn deine Hebamme kann auch die Vorsorgen machen - dann musst du nur zum US zum Arzt und der Rest wird bequem zuhause gemacht oder eben in der Hebammenpraxis.
Ich es genauso gemacht und es war absolut super. Hab dann bei der gleichen Hebamme den GVK gemacht und sie auch als Beleghebamme mit in den Kreißsaal genommen.

Beitrag von bibi2910 23.02.11 - 16:12 Uhr

Hallo #winke

Also telefonisch haben wir uns so um die 14. Woche um eine bemüht, sie wurde uns von Freunden empfohlen....
Vor nem Monat habe ich sie dann kurz bei der Kreißsaalführung zufällig kennengelernt (sie arbeitet in dem Krhs wo ich entbinden möchte)
Kennenlertermin war dann heute, bin in der 38. ssw...
Wollte sie aber auch nur zur Nachsorge...

LG bibi 37+1 #verliebt