Zu Alt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von altemaus3007 23.02.11 - 15:39 Uhr

Hallo Mädels,

habe heute beschlossen, mir das Thema Mutter zu werden endgültig aus dem Kopf zu schlagen. Habe mit den Worten: du wolltest mich nicht, dann will ich dein Bild auch nicht mehr! das ultraschallbild Zerissen. Meine FG ist zwar schon fast 1,5 jahre zurück, aber es tut immer noch weh.
Auch das ich durch meine SS eigendlich meine Mutter verloren habe, tut weh. Als ich ich ihr damals sagte das ich schwanger bin kam von ihr ganz spontan:"Das arme Kind". Und der Hammer war, als ich sie gebeten habe mich zum KH wegen der AS zu fahren, hat sie mich am Eingang abgestetzt, weil sie ja unbedingt noch zu Ikea wollte. Sie ist noch nicht mal ausgestiegen um mich wenigstens in den Arm zu nehmen. Sie sagte nur: es ist bestimmt besser so.
Auch hat sie mich danach nie gefragt wie es mir geht.

Das tut mir heute noch so weh das ich heulend hier sitze beim schreiben.

ich weiss, ich zerfliesse nur so vor Selbstmitleid, aber ich musste mir das nun mal von der Seele schreiben, damit andere wissen, wie gut sie es haben das ihre Familie für sie da sind. Ich habe zum Glück aber Freunde, Kollegen und vor allem meinen mann die für mich da sind.

LG
Altemaus

Beitrag von sonnenstrahl70 23.02.11 - 15:52 Uhr

Lass dich #liebdrueck -

niemand kann genau beantworten, warum Frauen nicht schwanger werden und andere schon, oder ob sie eine (oder mehrere) FG erleiden müssen oder davon verschont bleiben....

Konzentrier dich auf deinen Mann, deine Freunde und Kollegen - diejenigen, die für dich in schwierigen Zeiten da sind...

Weine bitte keine Träne deiner Mutter nach, offensichtlich hat sie es nicht verdient...

LG sonnenstrahl70

Beitrag von claudia-claudia 23.02.11 - 15:55 Uhr

Hallo Maus (das alt lass ich jetzt mal weg ;-))

ich hatte eine FG am 11.02.11 und habe seitdem auch die Erfahrugn gemacht, dass manche Menschen mehr, andere weniger und manche gar nicht sensibel in solchen Situationen reagieren können. Mein Vater liebt mich über alles, bin sein ganzer Stolz, aber als ich ihm von der FG erzählte hatte er echt nur ein paar "lustige" Sprüche drauf, nach dem Motto "Nach dann müssen se jetzt wohl mit'm Eislöffel ran..." #klatsch

Wenn du dich zurückerinnerst wird dir bestimmt auffallen, dass deine Mutter generell und auch bei anderen wahrscheinlich nicht die mitfühlendste und sensibelste Person ist - sowas ist nicht schön, aber häufig auch einfach Charaktersache. Akzepteire sie wie sie ist, aber sage ihr bei Gelegenheit ruhig mal, dass dud as sehr unpassend und verletzend fandest.

Und zu deinem Alter: Ich würde da noch einmal ausgiebig mit deinem FA drüber reden. Meine Kollegin war neulich zur Untersuchung (die dürfte sogar schon 46 sein) und ihr FA meinte, sie solle doch ruhig noch über ein Kind nachdenken, es sähe alles noch taufrisch bei ihr aus ;D

Ich wünsch dir alles Liebe und Gute
Claudia

Beitrag von anja570 23.02.11 - 17:48 Uhr

Hallo,

ich musste gerade mal nachsehen, wie alt Du bist, weil Du zu alt schreibst.
Du bist 45 und in Deinem Alter bekommen jedes Jahr noch Frauen ein Baby, oft war es zwar nicht mehr geplant, aber es hat sich trotzdem eingestellt.
Solange medizinisch nichts dagegen spricht und Du noch schwanger werden kannst, rede Dir doch nicht ein, dass Du zu alt bist.
Wenn Du noch Kinderwunsch hast, suche doch das Gespräch mit Deinem FA. Es gibt Möglichkeiten den Zyklus zu stabilisieren und andere Hilfen wie Utrogest, damit es beim nächsten Mal, sofern Du das noch möchtest, bleibt und besser ausgeht.

Deine FG gab den Anstoß, dass es mit Deiner Mutter zum Zerwürfnis kam, es hätte irgendwann auch aus einem anderen Grund passieren können. Ich denke ebenfalls, dass Deine Mutter schon vorher nicht gerade feinfühlig war und Mitgefühl hatte, nur dass es Dir vorher nie so aufgefallen ist.

Du hast einen Mann, Freunde und Kollgegen auf die Du zählen kannst, das ist mehr wert.
Man sollte nicht krampfhaft an Kontakten festhalten, die einem nicht guttun, das kostet zuviel Kraft und ist es nicht wert, selbst wenn es die Familie oder Eltern sind.

Ich glaube nicht, dass Dein Kleines Dich nicht als Mutter wollte.
Es gibt so viele Gründe für eine FG, auf die wir keinen Einfluss haben.

LG
Anja

Beitrag von muttidiezweite 23.02.11 - 17:52 Uhr

Naja wenn ich deine Überschrift lese fällt mir nix mehr ein, denn zu alt ist man erst dann wenn man sich auch alt fühlt, und tust du dass????


wenn ja dann bist du alt.

ansonsten bist du noch frisch und wenn du gesund bist dann spricht ja nix dagegen, los ran an den mann;)


#liebdrueck

Beitrag von haseundmaus 23.02.11 - 20:08 Uhr

Hallo!

Lass dich mal in den Arm nehmen..

Hm, also eine tolle Mutter hast du da. #aerger Das tut einem ja weh, wenn man so liest, wie sie mit dir umgegangen ist. Schlimm sowas und nicht nachvollziehbar.

Es tut mir leid, dass du dein Baby verloren hast. Und ich kann deine Trauer und Wut auch verstehen. Und dass du die Hoffnung irgendwie begräbst. Aber ich möchte dir dennoch oder gerade deshalb sagen, du darfst nicht aufgeben. Du bist 45 Jahre alt, ja. Heutzutage werden viele in dem Alter Mütter. Ich habe eine Bekannte, die nach etlichen Fehlgeburten und Behandlungen und sonstwas, mit über 40 auch noch überraschend und ganz natürlich Mutter wurde. Sie hat auch nicht mehr damit gerechnet.

Bitte gib nicht auf.

Alles Liebe für dich!

Manja mit Lisa Marie #sonne *18.09.2009 und Jana & Talina #herzlich#herzlich still geboren am 8.06.2007 in der 25. Woche

Beitrag von lepidoptera 23.02.11 - 22:21 Uhr

Hallo,

hast Du Dich wirklich ENTSCHLOSSEN Deinen Kinderwunsch abzuhaken, oder gibst Du ihn einfach nur auf? Für mich liest sich Dein Beitrag irgendwie nicht wie eine wirkliche Entscheidung sondern eher wie ein Resultat vieler trauriger Erfahrungen. Kommst Du denn auf lange Sicht mit Deiner Entscheidung zurecht?

Ich bin noch in einem anderen Forum angemeldet in dem Frauen von ihrem Kinderwunsch und ihrem Weg zum Kind schreiben. Viele von ihnen sind in den 40ern. Jede zieht für sich ihren individuellen "Altersschlussstrich" in Sachen Kinderplanung.

Das mit Deiner Mutter tut mir wirklich aufrichtig leid. Gerade in dem Moment in dem Du wirklich Beistand und Liebe gebraucht hättest, wurdest Du so enttäuscht.
Es ist völlig in Ordnung ab und zu mal in Selbstmitleid zu zerfließen. Das hilft manchmal auch schon (die Betonung liegt auf manchmal).

Ich wünsche Dir einfach für die Zukunft alles Gute und dass Du bald Dein "Tief" überwunden hast.

Viele liebe Grüße
Lepidoptera

Beitrag von dia111 24.02.11 - 08:11 Uhr

Es tut mir so Leid für dich.

Meine Mama steht zwar total hinter mir,aber meine Schwieleut, da kann ich das selbe Lied singen.

Erst hieß es wir sind für euch da.... als wir erfahren haben das unsere Maus Behindert zur Welt kommen wird... und dann...
als die Wehen losgingen, hat keiner nach mir gefragt, als ich dann unsere Maus in der 22SSW entbinden mußte... hat sich keiner von ihnen gemeldet,
sie haben weder angerufen noch waren sie (bis heute nicht) bei uns....
nicht mal die Nachfrage wie es uns geh...

und wir bekommen nur immer wieder zu hören,wenn wir sie zufällig in der STadt treffen-- ihr laßt euch aber auch nicht mehr blicken....
hallo, wir haben gerade unser Kind gehen lassen müssen,und das in der 22SSW,wir haben es Tod Geboren und von denen kommt sonst nichts...

Jetzt ist es 10Wo her,und es tut auch noch so weh....

Hast du mal versucht,eine Therapie zu besuchen? Ich gehe in einer Therapie und es tut gut.

Wünsch dir weiterhin alles alles Gute

LG
Diana