Mahnverfahren bei Privatpersonen wie läuft das ab?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nightwitch 23.02.11 - 15:52 Uhr

Hallo,

folgendes:

es wurde unter zwei Privatleuten was verkauft. Anzahlung und die entsprechenden Raten (2 an der Zahl) vertraglich festgelegt.

Anzahlung ist erfolgt, die 2 Ratenzahlungen nicht.
Vertagsgegenstand ist ein Auto, Auto und Fahrzeugschein hat Käufer, Fahrzeugbrief ist noch beim Verkäufer. Auto ist auf den Namen des Käufers angemeldet.

Jetzt ist der Käufer schon seit Dezember im Rückstand.

Was kann man da tun? Erst schriftlich auffordern? Direkt Mahnbescheid? Wie läuft das dann weiter ab?

Ich kenn mich da überhaupt nicht aus. Ist auch eigentlich nicht meine Baustelle, aber eine gute Freundin, die sich überhaupt nicht damit auskennt hat mich gefragt.

(nein, ich bin es wirklich nicht, ich mach son Scheiß nicht :-D, wenn ich was verkaufe dann nur Ware gegen Komplettbetrag)


Gruß
Sandra

Beitrag von goldtaube 23.02.11 - 16:12 Uhr

Hier kannst du was über den Mahnbescheid und den Ablauf nachlesen:
http://www.justiz.nrw.de/BS/Gerichte/Zivilgericht/Einzelverfahren/Mahnverfahren/index.php

Beitrag von nightwitch 23.02.11 - 16:23 Uhr

Danke schön

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von nobility 23.02.11 - 16:23 Uhr

Bei Privatleuten ist das so, wer etwas hat sollte es mit dem anderen teilen, der weniger oder nichts hat. Der VK sollte also nochmal den Preis durchdenken und dem Käufer einen akzeptablen Nachlaß anbieten. Denn immerhin hat der VK auch einen Vorteil, nähmlich froh darüber zu sein, dass er die Karre endlich los ist.

Beitrag von harveypet 23.02.11 - 16:43 Uhr

Bei Privatleuten ist das so, wer etwas hat sollte es mit dem anderen teilen, der weniger oder nichts hat.

Jaja so hat es ja im praktizierten Kommunismus der DDR geklappt bis sie pleite waren!! Völlig idiotisch. Was willst du mir denn von deinem Gehalt abtreten?? Gib mal deine Adresse ich gebe sie dann an ca 2 Millionen AlG2 Bezieher weiter

Beitrag von nobility 23.02.11 - 16:47 Uhr

ALG II Bezieher haben eine Alternative: Arbeit !

Beitrag von harveypet 23.02.11 - 16:51 Uhr

sie haben weniger als du , also raus mit deiner Kohle

Beitrag von harveypet 23.02.11 - 16:53 Uhr

Anderes Beispiel: ich habe garantiert weniger Geld als Mercedes Benz, jetzt kaufe ich mir einen E500 un dzahle nur doie Hälfte, dann gehe ich hin und sage ich habe weniger als ihr also gebt mir mal 35% Rabatt... ergo: völlig idiotisch!

Beitrag von nightwitch 23.02.11 - 17:01 Uhr

Und was, wenn der Käufer MEHR als der Verkäufer hat?

Darf der Käufer dann jetzt nochmal das doppelte drauflegen?

Aso... und wer nämlich mit h schreibt ist dämlich....


Netter Fakeversuch....

Beitrag von vwpassat 23.02.11 - 17:18 Uhr

Läuft bei Dir noch alles rund?

Beitrag von demy 23.02.11 - 19:26 Uhr

Sag mal, eine ganz ehrliche Frage.

Bist du manchmal besoffen oder auf Drogen wenn du hier schreibst?

Manchmal sind bzw. waren deine Beiträge lesenswert und auch sicherlich hilfreich, zumindestens in der Vergangenheit.

In letzter Zeit tauchen hier aber Beiträge so wie dieser hier von dir auf, die an absoluten Schwachsinn nicht zu überbieten sind.

Ist echt alles ok?
Oder schreibt da vielleicht ein anderer?

Naja wie dem auch sei.
Deine Beiträge sind echt nicht so der Hit in letzter Zeit.

Gruß
Demy

Beitrag von wasteline 23.02.11 - 21:38 Uhr

"Bist du manchmal besoffen oder auf Drogen wenn du hier schreibst?"


Das Gefühl habe ich in letzter Zeit auch. Normal ist das auf alle Fälle nicht.

Beitrag von lassiter 23.02.11 - 22:56 Uhr

Gib mal eine Kontonummer an, ich bin mir ziemlich sicher dass eine hübsche Summe für eine Reha zusammenkommt.

Von mir gibts einen Fünfer!


Josef