Wie und wie groß feiert ihr die Einschulung?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von glueck2005 23.02.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

unsere Tochter kommt im September in die Schule.
Der Tag wird mit einem Gottesdienst beginnen und dann geht man mit Kind und engstem Familienkreis in die Schule.
Dort gibt es auf dem Schulhof eine Rede und dann gehen die Kinder mit der Lehrerin in die Klasse. Währenddessen wird die Familie mit Kaffe und Kuchen verköstigt.

Danach geht man nach Hause und es wird ca. 13:00 Uhr sein-schätze ich.

Wir wollten im Garten Kaffee trinken und grillen.
An Mittag habe ich bisher nicht gedacht-wird aber wohl notwendig.

Nur was soll ich den ganzen Tag mit der Familie machen? Sitzen alle den ganzen Tag am Tisch und warten auf das nächste Essen? Oder ist es zumutbar einen Teil auf einen Spaziergang in den Wald um die Ecke zu schicken, damit ich vorbereiten und wegräumen kann?

Außerdem dachte ich daran folgende Familienmitglieder einzuladen:
Eltern meines Mannes (2 Pers.)
Familie seines Bruders (2 Pers.+2 Kinder)
Meine Mutter+Bruder+Schwester (3 Pers.)
Seine Tante+Onkel (2 Pers.)
1 x gemeinsam befreundetes Ehepaar + evtl. Kinder(mein Mann ist Pate des Sohnes) (ca. 4 Pers.)
noch 1 x gemeinsam befreundetes Ehepaar (2 Pers.)

Es werden also 15-17 Personen.

Was mache ich wenns regnet? Den ganzen Tag in einem Restaurant sitzen? Darauf habe ich nicht wirklich Lust.

Wie feiert ihr?

Danke




Beitrag von leahhh 23.02.11 - 16:24 Uhr

Hallo,
also wir sind mit der Familie nach der Schule zum Essen in ein schönes Restaurant gegangen. Ich habe den Tisch vorher mit so kleinen selbstgebastelten Schultütchen dekoriert. Am Nachmittag sind wir in einen Wildpark gefahren. Meine Tochter war begeistert und die meisten Gäste auch. Ich fand es supertoll. Der Tag sollte vorallem meiner Tochter gefallen und was hätte sie davon gehabt, wenn die Erwachsenen den ganzen Tag nur am Tisch gesessen hätten und wir Du schon sagst - aufs nächste Essen gewartet hätten. Bei unserer 2. Tochter werden wir es wohl wieder so machen. Auf jeden Fall darf sie sich was aussuchen, was ihr gefällt.
Gruß Leah

Beitrag von risala 23.02.11 - 16:33 Uhr

Hi,

wir haben einen ähnlichen Ablauf bei der Einschulung gehabt. Nur dass es nach der ansprache noch eine kleine vorführung der 4. Klässler h´gabe. Dann bis 12 Uhr noch "Unterricht" ohne Eltern - dann war Schluß.

Wir haben gegrillt - und gg. 15 Uhr war eigentlich alles vorbei. Fabian wollte ohnehin lieber mit seinen Kumpels spielen gehen.

Es gab aber auch das Angebot der Schule, "zusammen" mit allen anderen Familien (insges. ca. 150 Personen) essen zu gehen. Das haben wir dankend abgelehnt.

Bei uns waren dabei:
Meine Eltern
Meine Oma
Meine Schwiegermutter
Meine Schwiegeroma
Fabians Patentante

Mehr Familie haben wir aber auch nicht....

LG
Kim

Beitrag von sohnemann_max 23.02.11 - 17:42 Uhr

Hi,

und wir haben es ganz anders gemacht. Wir haben unseren Sohn gefragt, was er machen möchte. Ganz einfach - zu McDonald.

Es waren auch nicht wirklich viele dabei. Wir Eltern (2 Personen), Omas (2 Personen) das war es. Tante und Onkel waren auf den Malediven, Opa in der Arbeit.

Während die Zwerge in der Klasse waren gab es für die Angehörigen Kaffee und Kuchen in der Aula. Gegen 11 Uhr war die Schule zu Ende und wir gingen alle amerikanisch Essen zum McDonald. Danach war Schluss!

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 21 Monate

Beitrag von cassidy 23.02.11 - 19:07 Uhr

Hi,

bei uns gab es keine große Feier! Absichtlich! Denn erstens ist der Tag an sich schon aufregend genug und zweitens lag bei uns der Einschulungstag auf einem Mittwoch. Somit konnten die Verwandten nicht kommen, da alle arbeiten mussten. Und nur mal eben wegen zwei Stunden aus Niedersachsen oder Bayern nach Schleswig-Holstein zu kommen, finde ich schon heftig. Meine Mutter ist von Sylt gekommen, aber mein Vater konnte aus beruflichen Dingen nicht von der Insel.

Nach dem wir morgens um 8.30Uhr in der Schule sein mussten, sind wir nach der Feier nach Hause. Dort wurde die Schultüte geplündert und von der ersten Schulstunde erzählt. Später gab es Kaffee und Kuchen. Am Nachmittag ist meine Mutter wieder gefahren und wir haben uns auf Wusch unseres Sohnes Pizza bestellt.

Und damit war der Tag voll genug, denn schließlich mussten die Kids morgens um 7.45Uhr wieder in der Schule sein.

Selbst wenn wir die Einschulung auf einem Wochenende gehabt hätten, wären sicher nicht alle Verwandten gekommen. Evtl meine Schwiegereltern, meine Schwester und ihr Lebensgefährte, meine Schwägerin (ohne Familie, da Kinder am WE immer irgendwelche Turniere und mein Schwager Dienst in der Klinik hat) und eben meine Mutter. Auch dann hätte es nur Kaffee und Kuchen gegeben.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von nochmal 23.02.11 - 19:42 Uhr

Hallo,

bei uns war erstmal das Prgramm ähnlich wie bei euch.
Um 13 Uhr war erstmal alles vorbei und wir sind nach Hause.
Gegen 15 Uhr kam der Rest der Gäste (familie und Freunde)

Die Kinder haben den nachmittag gespielt und wir Erwachsene halt mit ihnen gespielt oder mal eben nur gequatscht .....

Wir hatten ein Partyzelt aufgestellt für den Fall das es geregnet hätte und abends gab es ein Spanferkel und als es dunkel wurde haben wir ein feuerwerk gemacht :-)

Mein Grosser hat den Tag sehr schön empfunden und freut sich schon, wenn der Kleine eingeschult wird.

Hier im Osten wird Einschulung etwas mehr gefeiert und ich finde das schön - es passiert nur einmal im Lebne und ist ein Schritt in ein Leben mit Pflichten.

Gruß

Beitrag von auguste75 23.02.11 - 22:43 Uhr

Hallo!

Also ich schreib' mal kurz, wie wir's im vergangenen Jahr bei Maria gemacht haben:

Am Wochenende VOR der eigentlichen Einschulung gabs bei uns zu Hause eine große Party mit allen unseren und mit Marias Freunden. Wir haben gegrillt, hatten eine Hüpfburg aufgebaut, ein Clown war da etc... Das war SUPER!

Am Einschulungs-Samstag dann gabs erst eine Feierstunde in der Schule. Danach sind wir (nur Familie mit Großeltern, Tante & Onkel) in einer Gaststätte Mittagessen gegangen und dann gings ab in den Zoo - Parkeisenbahn fahren und danach hatten wir eine Führung 'hinter den Kulissen' mit Tieren füttern, streicheln, ... Zu Hause waren wir so gegen 18/19 Uhr und dann hatte sie noch genügend Zeit, um die große Zuckertüte auszupacken.

Ich würd's jederzeit wieder so machen.

-auguste- mit Maria Katarina *11.12.2003 & Anna Elisa *21.05.2008

Beitrag von engelchen28 24.02.11 - 08:43 Uhr

"Nur was soll ich den ganzen Tag mit der Familie machen? Sitzen alle den ganzen Tag am Tisch und warten auf das nächste Essen?"

DU sollst mit der familie gar nichts machen - ihr (die familie & du) solltet euch überlegen, warum ihr zusammen an einem tisch sitzt: es ist einschulung des kindes und das kind ist die hauptperson. und will ein kind den ganzen nachmittag am tisch sitzen? nein! es will fangen spielen, sandburgen bauen, einen schatz suchen, seil springen, fahrrad fahren, mit oma kuscheln, ein brettspiel spielen etc.! und dafür sind doch die gäste da und nicht dafür, dass sie sich über krankheiten und politisches unterhalten sollen....! natürlich (!) ist ein spaziergang drin, vielleicht mit einer schatzsuche verbunden?! und wer nicht mit will, der bleibt eben langweilig am tisch sitzen - pech gehabt!

wir werden mittags bei uns den grill anschmeißen mit den großeltern, am nachmittag kann dann jeder kommen, der gratulieren und ein stückchen kuchen essen möchte.

ganz unspektakulär.

am sonntag (einschulung ist samstag) werden wir wohl einen besonders schönen ausflug machen, mal sehen.

lg
julia

Beitrag von soulcat1 24.02.11 - 08:51 Uhr

Hallo! #winke

Wir haben auch gegrillt! #freu

Waren aber nur Mama&Papa, Oma&Opa, Patentante und deren Kinder, der Onkel und NATÜRLICH das Schulkind! #huepf

Würstchen, Steaks und Kartoffelsalat... #mampf

Mir hats gefallen. War echt schön. UND mehr TamTam brauchen die garnicht.

Liebe Grüße

Petra & Joelina 7 (das erste halbe Jahr Schule schon hinter uns #freu)

Beitrag von zanadu01 24.02.11 - 09:11 Uhr

Hallo, bei uns werden (zum Glück) die Einschulungen nicht gefeiert. Bei uns wird auch immer am Mittoch eingeschult. Der erste Teil ist wie bei euch, danach gehen die Familien nach Hause. Bei uns gab es dann noch Mittagessen aber nur im ganz kleinen Rahmen.
Ich finde es interessant das in einigen Bundeländer die Feier so groß ausfallen. Das gib es bei uns erst zur Konfermation.

Beitrag von curlysue2 24.02.11 - 09:19 Uhr

Hi,

warum auch noch Mittag, wenn Ihr bereits Kaffee und Grillen geplant habt?

Wir hatten auch einen ähnlichen Ablauf bei der Einschulung unseres Sohnes im letzten Jahr. Bei uns fiel dieser Tag auf einen Dienstag (ist der bei Euch am WE?). Bei uns war auch nur Familie dabei und wir haben unseren Sohn gefragt was er denn gerne machen würde. Denn dies ist SEIN großer Tag und nicht unserer und da hatte er Mitspracherecht. Wir wollten an dem Tag seine Wünsche berücksichtigen und nicht das was die Familie und andere von uns erwartet hätten.
Gegrillt haben wir bereits mittags nach der Schulfeier. Die meisten blieben bis frühen Abend und da gab es dann nachmittags noch Kaffee und etwas zum knabbern. Zwischendurch machte unser Sohn auch noch seine ersten Hausaufgaben (ein Bild ausmalen) und abends ist er todmüde ins Bett gefallen. Wären die Gäste länger geblieben hätte ich sie aber auch höflich gebeten zu gehen, da er am nächsten Tag bereits um acht wieder Schule hatte und fit sein sollte.
Der Tag war für ihn auch ohne gr. geplantes Programm sehr aufregend und anstrengend. Die Nachbarn kamen noch zum Gratulieren (aber nur an der Tür geklingelt), ebenso nähere Bekannte. Und für die "geladenen" Gäste war es auch kein Thema mit unserem Sohn zu spielen, zu toben und auch einen Spaziergang zu machen. Denn es wäre für ihn Horror gewesen, wenn alle von einer Mahlzeit zur anderen am Tisch sitzen geblieben wären und sich "nur" unterhalten hätten.

LG

curlysue

Beitrag von sarahg0709 26.02.11 - 14:34 Uhr

Hallo,

als mein Sohn in die Schule kam, wurde gleichzeitig sein Cousin eingeschult. Da haben wir also eine kleine Familienfeier gemacht, wo dann auch die Oma der Kinder dabei war (wir sind abends zusammen essen gewesen).

Als meine Tochter eingeschult wurde, waren meine Schwiegereltern da, meine Mutter hatte keine Zeit.

In der Schule gab es morgens die Begrüßung der Kinder, die dann zusammen mit den Lehrerinnen ins Klassenzimmer gingen. Dort durften wir sie nach 1,5 Stunden wieder abholen.

Abends sind wir dann noch mit den Schwiegereltern beim essen gewesen. Das war es dann auch schon.


LG