Zu wenig Milch gefüttert (9,5 Monate)??? Folgen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von haferflocke 23.02.11 - 17:35 Uhr

Hallo zusammen!

Heute im Gespräch mit einer anderen Mama haben wir uns über die Milchmenge welche die Babys bekommen unterhalten.
Nach ihren Schilderungen hab ich vorhin mal im Forum gestöbert und ich glaube ich hab da einen Riesenfehler gemacht #zitter

Maus wurde 5,5 Monate voll gestillt, dann hab ich mit Beikost angefangen und weiter gestillt, weil sie zu dünn war.
Flasche und Pulvermilch wollte sie nie nehmen.
Dabei blieb es - wir haben schön Brei gegessen - das klappt prima.
Gestillt hab ich noch Nachts und bis vor 2 Wochen morgens.
Tagsüber gibt es zum Frühstück einen Milchbrei 150ml, und am Abend einen Vollmilchbrei 150ml.
Und eben 2x stillen (das ist jetzt der Plan als ALLE Mahlzeiten ersetzt waren - seit ca. 1,5 Monaten)

Ist das jetzt zu wenig Milch gewesen?
Gestern Nacht wurde sie nicht mehr gestillt - so langsam läuft das auch aus.

Soll ich ihr jetzt tagsüber noch Milch anbieten? Wieviel ml benötigen die Kinder in dem Alter.
Kann es Folgen haben, wenn ich jetzt zu wenig Milch gegeben habe?#schmoll
Au man - ich hab da gar nicht daran gedacht.

LG und vielen Dank vorab für zahlreiche Infos
haferflocke

Beitrag von thalia72 23.02.11 - 17:41 Uhr

Hi,
so viel ich weiß, sollten die Kleinen in dem Alter noch so ca. 400ml Milch bekommen. Milch sollte Hauptbestandteil der Nahrung im 1.LJ sein. Ich würde versuchen die beiden Stillmahlzeiten irgendwie beizubehalten, dann kommst du doch auf die Menge.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von haferflocke 23.02.11 - 17:54 Uhr

Danke für Deine schnelle Antwort!
Mit der Menge wären wir ja tatsächlich noch im Rahmen.

Mal sehen ob ich sie weiterstille, oder ob sie doch mal die Flasche nimmt.

Viele Grüße

Beitrag von soffal 23.02.11 - 19:35 Uhr

Hallo!

Mein Käfer ist jetzt 9,5 Monate.

Bei der letzten U - Untersuchung erzählte ich meinem KA, dass mein Käfer, weder Flaschenmilch, noch Brei oder sonstiges (alles wo Pulvermilch drin ist) verträgt. Er bricht nämlich alles komplett wieder. Damals stillte ich noch morgens, abends und nachts.

Da meinte mein KA (einer der beliebtesten und besten in unserer Gegend), dass Kinder in dem Alter Gemüse, Obst und Fleisch brauchen! Ich darf ihm gerne morgens und/oder abends ein Brot machen, falls ich nicht mehr so viel stillen mag!

Zitat: " Ein Kind braucht nicht unbedingt eine Flasche!"

Seither mache ich mir da gar keinen Kopf mehr.

Die Kleinen zeigen uns schon, auf was ihnen gerade ist!

LG

Soffal

Beitrag von haferflocke 23.02.11 - 19:43 Uhr

Hallo Soffal,

danke für Deine Antwort.
Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass ihr was fehlen würde. Hab mich eben durch die Mengenangaben verunsichern lassen.

Ich hab allerdings vorhin mal ne kleine Menge Pulvermilch in der Flasche angerührt um zu schauen ob sie überhaupt trinken will. Hat ja bisher jede Flasche verweigert. Und siehe da - ging runter wie nix.

Jetzt mach ich ihr morgens eine Flasche, dann gibts erst den Brei. Will ja komplett abstillen, daher ist das für mich jetzt die Lösung.

Viele Grüße
haferflocke

Beitrag von soffal 24.02.11 - 09:04 Uhr

Na schau! Jetzt ist doch alles gut und die Sorgen waren umsonst!

#herzlich Soffal