So habe ich mir das nicht vorgestellt

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von myriah. 23.02.11 - 18:09 Uhr

Hallo liebe Community#winke,

Ich bin schon 35 Jahre alt und so lange ich denken kann, wünsche ich mir Kinder #herzlich. Da sich Leben nicht planen läßt, kommen wir jetzt erst dazu. Üz eins. Als Vorbereitung habe ich im Dezember meine Medikamente runtergefahren, nehme seit gut 6 Jahren ein Antidepressium und ein Neuroleptikum. Dann im Januar aufgehört zu rauchen und am 1.2. Medis abgesetzt.
Alles gut. Klappte prima. Fleißig geübt #sex
Nun habe ich seit einer Woche extreme Stimmungsschwankungen, ich halte das kaum aus. Angstzustände aus alten Gründen, ist Jahre her, war alles stabil. Extreme Unruhe. Na super. Was soll ich denn jetzt machen? Ich bin so enttäuscht von mir und so traurig...#heul Was mache ich denn wenn ich nun schwanger bin . Wenn nicht, kann ich das Verantworten je ein Kind in die Welt zu setzten? Ich meine was ist, wenn ich ohne Medis nicht auskomme. Ja, das hätte man sich auch vorher überlegen können... #klatsch
Ich habe mich so auf diese Zeit gefreut und war sehr motiviert und stolz auf mich, was ich dafür geschafft habe...
Jetzt weiß ich nicht mehr was ich machen soll, voll verzweifelt... Mir war das immer so wichtig...

Lg M.

Beitrag von yvi2111 23.02.11 - 18:17 Uhr

hallo, ich kjenne mich zwar damit nicht so aus , aber es hört sich super ban was du schon geschafft hast.

villeicht ist das jetzt nur eine " torschusspanik" ich denke das geht bestimmt vorbei , du schaffst das schon.

und ein kind ist eine schöne lebensaufgabe villeicht hilft es dir ja sogar.

ich drücke dir ganz dolle die daumen

lg yvi

Beitrag von victorias 23.02.11 - 18:20 Uhr

Liebe myriah,

Mach dich selbst nicht so fertig! Natürlich schaffst du es ohne Medis! Bis jetzt hats ja ganz gut funktioniert hast du gesagt also wird das auch weiterhin gehen.
Na klar bist du irgendwie fertig. Kinderwunsch setzt einen doch irgendwie unter Druck und Stress... die Erwartungen die man an sich selbst setzt, die Hoffnung - die Angst vor möglicher Enttäuschung dass es nicht geklappt hat usw....deine Gefühle fahren Achterbahn und wenn man schwanger ist (meist) erst recht =)

Es wird IMMER Hochs und Tiefs geben, für deine Wünsche kannst du kämpfen und dazu stehen und dann wirst du es auch schaffen, auch wenn es möglicherweise ein langer steiniger Weg ist - aber aus den Steinen kannst du ein "Häuschen" bauen =)!
Und du sagst ja - du hast bereits was erreicht und geschafft also blos nicht aufgeben =)

Ich drück dich ganz fest und noch alles alles Gute!

Ganz liebe Grüße
Victoria 15SSW

Beitrag von viki24 23.02.11 - 18:23 Uhr

Hallo. Mensch sei verdammt stolz auf dich was du alles schon erreicht hast. Und klar macht man sich gedanken. Bin jetzt mit meinem 3 Kind schwanger und bekomm jedesmal panik schaff ich das wie soll das alles klappen usw. Aber glaub mir sos chwer ist das nicht. Kinder sind was ganz ganz tolles und sie bereichern dein leben auf eine ganz wundervolle art und weise. Du wirst sehen das du über dich selbst hinauswachsen wirst. Und was die sache mit den medis angeht. Wenn es denn sein sollte das du ss bist. Kannst du sie immernoch wenn es denn garnicht andes geht wieder nehmen. Oder? Versuch dich einfach jetzt ne weile abzulenken. Hast denn schon nen test gemacht?

GLG

Beitrag von rena3 23.02.11 - 18:29 Uhr

HAllo myriah,
als aller erstes möchte ich Dich beglüchwünschen, adss du diesen wunderbaren Entschluss gefasst hast, auch mit dem Wissen, dass es vielleicht schwieriger werden könnte.
aber Du hast Dich nicht entmutigen lassen und warst bereit, Dich auf dieses Abenteur einzulassen.
Zuerst einmal, verlange doch nicht zu viel von dir delber,setz Dich selber nicht zu sehr unter Druck und verlange auch keine "Wunder".
Natürlich bist du unruhig und hast jetzt Ängste und Zweifel und Stimmungsschwankungen.
Das haben ja sogar ganz viele Frauen, mich eingeschlossen, die sich ohne deine Vorgeschichte auf den Kinderwunsch einlassen.
Und Duhast dazu noch Medikamente nach jahren abgesetzt, musst also noch eine Hürde mehr nehmen.
Na klar hast Du Angst vor der Angst.
Ich finde das ganz natürlich und ich finde nicht dass Du Dich schon fast schuldig fühlen solltetst, dass du es probeirst, sondern es verdient Respekt.
Ich lag in meiner ersten SS mit einer Jungen Frau auf dem zimmer, die auch, trotz ss ihr medikament Fluoxetin, weiternehmen durfte, wurde natürlich sehr engmaschig überwacht, aber was solls.
Meine damit, es gibt doch sichet noch ein "dazwischen", vielleicht niedrigere Dosierung, anderes Medikamen etc. falls es gar nicht gehen sollte.
Behalte Deine Stärke, verlang Dir selber nicht zuvie aufeinmal ab.
Akzeptiere diese Ängste als eienen Teil von dir und lehne sie nicht ab, als wenn sie nicht zu Dir gehören.
Hoffe, konnte ein bischen Mut machen.
Lg und alles Gute und ganz, ganz viel Glück#klee

Beitrag von myriah. 23.02.11 - 18:45 Uhr

Hallo,

Das ist voll lieb von Euch!
Das man auch bestimmte Antidepressiva in der SS nehmen kann weiß ich, aber so habe ich das nicht gewollt. Ich meine, klar Stimmungsschwankungen und Ängste gehören dazu, wenn man so einen enormen Schritt plant, ja und die habe ich auch.
Das was ich beschrieben habe sind aber alte Gefühle, von früher. Also ich kenne da aus depressiven Zeiten. Sicherlich verstärkt durch den Entschluß es nun zu probieren und das Absetzen der Medis. Ich kann mir nicht vorstellen in einer SS Medis zu nehmen, ich will auf keinen Fall das dem Wurm was passiert. Auf der anderen Seite tut es ihm bestimmt nicht gut, wenn die Mutter depri ist. Das ist noch nicht soweit und vielleicht klappt ja alles. Aber iwie fällt mir jetzt erst ein das es passieren könnte und wie soll ich das bloß entscheiden? Und dann denke ich, das ich es vielleicht nicht drauf ankommen lassen sollte, wenn ich sozusagen ein Risiko bin.
Ok, vielleicht sollte ich mich nicht verrückt machen, aber das ist echt ein Problem und einfach gesagt...
Ihr seid echt nett,#herzlich voll schnell und motivierend geantwortet- Danke#herzlich
Hoffe, es läuft bei Euch wie gewünscht.
Lg m

Beitrag von milka86 23.02.11 - 19:49 Uhr

hallo!!

Habe deinen Beitrag gerade gelesen und möchte mich den anderen anschließen. Du bist doch auf nem guten Weg und das wird schon.
Meine Cousine hat in ihrer SS ihre Medikamente weiter genommen damit sie durch ihre Stimmungsschwankungen nicht zu stark beeinträchtigt ist. Aber welche Medis die bekam weiß ich nicht. Das Baby ist auch absolut gesund zur Welt gekommen. Lass dich in deiner KW-Zeit und auch in der SS gut begleiten (durch Arzt,Hebame und Therapeuten falls du magst) und es wird alles schon werden.

Ich wünsche dirweiterhin viel Kraft und ganz viel Erfolg das es klappt

Gruß Milka

Beitrag von mellovestraumoga 23.02.11 - 19:57 Uhr

Halloho,

also ich habe nun fast 10 Jahre in der Apotheke gearbeitet und habe auch immer wieder frauen erlebt , die ihre medis in rücksprache mit dem arzt weiter nehmen konnten oder auf pflanzliche oder homöopathische Am umgestiegen sind. vielleicht wäre das eine alternative für dich ...