Behandlung Blutschwämmchen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von julia0982 23.02.11 - 18:10 Uhr

Unsere Kleine hat ein Blutschwämmchen am Kopf. War gestern beim Kinderarzt und er meinte, wir sollen es behandeln lassen u.a. weil es schnell wächst. Bei der U3 am 17.1. war es noch nicht da und mitlerweile hat es einen Durchmesser von 1cm und es geht auch schon sehr deutlich in die Höhe.
Ich selbst hatte es als kind auch und es war ca. 2cm hoch

Der Doc hat uns jetzt die Behandlung mit diesem Herzmedikament vorgeschlagen ( Betablocker) und uns eine Überweisung in die Uniklinik gegeben.

Ich habe aber wahnsinnige Angst vor dieser Behandlung, weil es einfach keine Langzeitstudien gibt. Bin einfach total unsicher.
Von der Laserbehandlung hat er mir abgeraten!

Bin total durch den Wind. Ich kann mich mit dem Gedanken der kleinen Maus Betablocker zu geben einfach nicht anfreunden

hat hier jemand Erfahrungen mit der Behandlung von Herzmedikamenten bei Blutschwämmchen?

würde mich freuen, wenn wir uns austauschen könnten.

lg julia

Beitrag von mondschein84 23.02.11 - 18:48 Uhr

Hallo,

meine Maus hat auch ein Blutschwämmchen am Auge das Behandelt werden muss,da es sehr schnell wächst und es zum Auge runter wächst!
Warum hat dir dein Arzt vom Lasern abgeraten?
Also bei uns wird gelasert,sie hat jetzt ihre 2.Sitzung hinter sich und man sieht mittlerweile eine deutliche Besserung.

Die Medikamente haben sie uns auch vorgeschlagen allerdings sind die anscheinend laut Doc noch in der Testphase,dadurch haben wir die Behandlung auch ausgeschlossen und wie du auch konnte ich mich damit auch nicht anfreunden ihr Betablocker zugeben schon garnicht wenn es noch nicht bewiesen ist!

Lg
Nicky

Beitrag von julia0982 23.02.11 - 20:06 Uhr

hallo

einen richtigen Grund hat er mir nicht genannt.

ich werde nächste woche mal in die Uni gehen und mir alles anhören und dann nochmal einen Hautarzt um seine Meinung fragen.

lg julia

Beitrag von mondschein84 23.02.11 - 20:11 Uhr

Ja das würde ich an deiner Stelle auch tun!
Vielleicht kannst du es auch enteisen lassen,wenn es noch nicht zu groß ist.
Das soll laut anderen Müttern mit denen ich gesprochen habe das beste sein.
Bei uns ging es leider aber nicht mehr weil es zu groß war.

Lg
Nicky

Beitrag von julia0982 23.02.11 - 20:28 Uhr

danke für deine Antwort!

werde auf jeden fall auch nächste woche zum hautarzt gehen.

lg julia

Beitrag von mondschein84 23.02.11 - 20:42 Uhr

Bitte gern geschehen!
Würde mich freuen wenn du berichten würdest was er gesagt hat!

Lg
Nicky

Beitrag von blueday1 05.03.12 - 14:22 Uhr

Hallo Nicky,

hat Deine Kleine eine Vollnarkose bekommen, oder wie funtkioniert das Lasern?

Lg

Johanna

Beitrag von chrissy2008 23.02.11 - 18:54 Uhr

Hallo Julia,

ich würde mich mal durch eine gute Hautärztin noch zusätzlich beraten lassen.
Bei Blutschwämmchen bei Baby kenne ich mich leider nicht aus, aber ich habe mir erst vor 1 Monat selbst 10 kleine Blutschwämmchen auf dem ganzen Körper per Laser entfernen lassen. Hat nicht weh getan und ist vollkommen weg ohne Narben. Dabei werden die kleinen Adern einfach verlötet und sind damit verschwunden.
Da mittlerweile fast jeder Hautarzt Laserbehandlungen anbietet und nicht jeder es wirklich beherrscht, habe ich mir eine Ärztin gesucht, die sich nur auf Laserbehandlungen spezialisiert hat und verschiedene Laser für verschiedene Anwendungen hat.

Ein Hautarzt kann dich bestimmt zusätzlich besser beraten und dir auch Alternativen für ein Baby aufzeigen.
Betablocker bei Babys finde ich auch keine gute Idee. Hol dir am besten noch eine 2. Meinung ein und sprech diese mit dem Kinderarzt durch.

LG
Chrissy + Mäuschen (7 Monate)

Beitrag von mutschki 23.02.11 - 18:57 Uhr

hi

mein mittlerer hatte auch ein blutschwämmchen,anfangs war auch nix da,und so mit 2 mon sah man es schon und wurde grösser.allerdings hatte er es auf dem rücken/schulterblatt.als er ca 5-6 mon war,war es erbsengross,auch so rund und abstehend, und die kiä überwies uns zum hautarzt.da sie auch meinte,an der stelle wo es war ensteht eben viel reibung durch drauf liegen,umdrehen etc.
der hautarzt hat es gelasert,ich glaube 2 oder 3 mal (also bei jeder sitzung einmal gelasert) dann wars gut. es ist nicht weg,das wachstum wurde gestoppt und es ist auch flacher und viel heller geworden.
aber am kopf ist das ja auch wieder was anderes,und von einer behalndlung mit medikamenten hab ich auch noch nichts gehört bzw keine erfahrung.
mit welcher begründung riet er vom lasern ab? vielleicht weil es am kopf ist?

lg carolin

Beitrag von myszka76 23.02.11 - 19:21 Uhr

Hallo,

ich würde die Überweisung mitnehmen und mir das mal anhören, was die Uni so erzählt. Dann kannst Du immer noch entscheiden.

Bei unserem Kurzen ist ein Riesenoschi gewachsen. Hätte ich das gewusst, wie groß das wird, hätte ich gleich am Anfang vereisen lassen. Damals hieß es, ach ne, braucht man nix machen ist schon in der Rückbildung.... Tja es ist jetzt ziemlich groß und auch plastisch nach oben und unten (unter der Haut sieht man es) und es dauert jetzt Jahre bis es weg geht. Wie die Haut am Ende aussieht, kann keiner sagen.
Kannst mich per PN gerne anschreiben.

Von der Betablocker Therapie habe ich auch gehört, aber da war das schon zu spät. Jedenfalls muss man paar Tage zur Beobachtung da bleiben. Keiner wird allein gelassen mit den Tabletten und seinem Baby.

Könnt Ihr nicht vereisen?

#blume
myszka76

Beitrag von becci100507 23.02.11 - 20:41 Uhr

Es gibt hier eine Gruppe davon. Meine Maus hat eins auf der Nase was aber schon deutlich zurückgeht ohne Behandlung, obwohl uns auch Beta Blocker empfohlen worden sind. Schau mal in die Gruppe rein

Beitrag von becci100507 23.02.11 - 20:42 Uhr

ach ja die Gruppe heisst : Kinder mit Hämangiomen Blutschwämmchen

Beitrag von novalee02.08.2012 04.10.11 - 12:25 Uhr

Hallo Julia,

ich habe eben deinen Beitrag über die Behandlung von Blutschwämmchen gelesen, ich bin in der selben situation und muss morgen früh in die Uni zur behandlung mit dem Medikament :-(.

Ich wollte eigentlich abwarten und keine Behandlung vornehmen lassen weil meine Tochter erst 9 Wochen alt aber das Blutschwämmchen ist in den letzten Wochen so schnell gewachsen das wir nun nicht mehr drum rum kommen.

Dein Beitrag ist ja nun schon etwas länger her, hast du den die Behandlung in der Uni machen lassen und wie ist es euch da ergangen,ich habe riesen Angst um meinen kleinen Engel das da irgendwas schief geht.

Lg Franzi