Mein Mann nervt mit nichts tun + nörgeln. Keine Liebe mehr? Trennung??

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von lilja3 23.02.11 - 19:07 Uhr

Hallo,

brauche mal einen Rat von Euch denn ich weiß momentan nicht wirklich was ich tun soll.

Ich bin seit knapp 7 Jahren verheiratet und wir haben 2 Kids im Alter von 6 ,5 und gerade 4 Jahre.

Ich selbst bin eine Person die überall mal gerne hilft (Vereine, Kindergarten...) und auch gerne mal unter Leute geht. Mein Mann ist das absolute Gegenteil und igelt sich zu Hause immer mehr ein. Wnn irgendetwas vom Kindergarten, Schule... ansteht geht er nie mit da er immer mein das sei alles überflüssig und langweilig. Das sollen Leute machen die nichts mit Ihrer Zeit anzufangen wissen er brauche seine Wochenenden und Feierabende für die Regeneration. Wenn ich mal im Kindi oder Verein was helfe dann muss ich mir immer anhören ich solle doch lieber mal zu Hause mein Energie reinstecken denn die Bügelwäsche, Haushalt ... mache sich nicht von alleine und es sähe so schlimm bei uns aus.
OK muss sagen der Haushalt leidet schon etwas aber ich arbeite auch ca. 27h die Woche und kümmere mich um die Kids, hole sie im kindi/Schule ab, fahre sie zu Tennis, Flöte,... Ich sehe unseren Haushalt seit ich vor 2 Jahren auf Kur war halt nicht mehr als so wichtig an und besonders seit ich arbeite. Wenn ich mich rechtfertigen will das ich auch noch arbeite, muss ich immer nur hören das sei nicht so anstrengend wie bei ihm und ja nur halbtags - habe ja da dann noch genug Zeit die ich jeden tag in die Wohnung stecken kann - denn zum Beispiel die Zeit die ich in Vereine, Kiga... stecke oder unsere Kids können auch zu Hause bleiben und brauchen nicht die ganzen Vereine... machen. Seine Mutter findet das auch und das der haushalt wichtiger ist als immer fort zu gehen aber die hat eh einen Putzfimmel und steht was das angeht hinter ihrem Sohn.
Das dumme: wir wohnen in Ihrem Haus (sie wohnt in einem anderen Haus das gerade mal 200m entfernt ist)

Mittlerweile ignoriere ich ihn immer mehr und bin nun auch viel mit den Kids am Wochenende auf Tour da beide aktiv in einem Skiverein sind der da viele Termine hat. Er geht nie mit da ihm das Wetter zu kalt ist oder ihm die Aktionen zu lange dauern. Ich sage ihm dann er würde ja eh nihts mit uns unternehmen sondern nur am PC und basteln sitzen da kann ich auch fort sein und wenigstens die Kids haben dann Unterhaltung. Er meint dann immer als Ausrede er würde schon was mti den Kids machen aber was ihm Spaß macht. (Ok er würde sich einmal im Monat dann vermutlich zeit nehmen und ins Schwimmbad oder auf Eisbahn gehen...)


Ich frage mich die letzten 3-4 Monate immer häufiger warum ich mich eigentlich in in verliebt habe da wir immer weniger Gemeinsamkeiten haben. Mittlerweile machen wir wirklich gar nichts mehr zusammen - im Bett läuft schon lange nicht mehr wirklich was. Wir leben einfach nur so zusammen wie ich finde als Zweckgemeinschaft aber er merkt das nicht einmal.

Die letzte Zeit bin ich immer mehr am überlegen ob ich nicht einfach mit den Kids ausziehen soll habe hier aber wirklich Angst finanziell es nicht zu schaffen. Problem ist nämlich das ich noch finanzielle Verpflichtungen habe aus der Zeit vor unserer Ehe und wir es schon immer so gehalten haben das ich mich da komplett alleine drum kümmere (ca. 800 EUR noch für 2,5 Jahre).
Momentan klappt das recht gut mit der Rückzahlung da ich auch teilzeit arbeite und mein mann eigentlich alle anderen Dinge übernimmt wie Miete (die ist nur ganz gering da wir im haus meiner Schiwegereltern wohnen und nur das Minimum zahlen) , Versicherungen, Wocheneinkäufe... - denke aber wenn ich mein Gehalt für diese Sachen selbst nutzen muss dann habe ich da echt ein Problem.
Was würdet Ihr denn machen - würdet Ihr wegen den Kids / Finanzen noch länger mit dem Mann zusammen wohnen wollen ?

Wo kann ich gute und kostenlos Infos bekommen wer wem Unterhalt zahlen müsste und wieviel? (Ich habe netto ca. 900 EUR - er ca. 1700 EUR )


Klingt sicherlich alles doof aber vielleicht hat mir ja jemand einen Rat was ich am besten tun soll - wie geschrieben bin ich wirklcih schon dabei über trennung nachzudenken
(bitte keine dummen Sprüche warum ich jeden Monat 800 EUR zahle und warum wir etwas eine komische finanzielle Haushaltsführung haben)


Liebe Grüße
Simone

Beitrag von mamavon2kindern 24.02.11 - 11:03 Uhr

Hallo Simone,

als erstes würde ich mir eine Putzfrau anschaffen!
Ist immer noch die billigere Variante.
Dann such das Gespräch mit ihm, nehmt euch Eure Zeit.
Schieb nicht alles auf die Kinder, so wie sich das anhört, würde sich mein Mann auch vernachlässigt fühlen.
Fahrt ein Wochenende fort nur ihr zwei. Dann macht einen Plan, was euch beiden Spaß machen würde mit den Kindern. Er scheint da ja nicht wirklich mitreden zu dürfen. Gib ihm auch öfters das Gefühl dass er Entscheidungen treffen darf. Am Besten ist es wenn meine seine eigene Idee so verpackt, dass er nachher dachte es wäre seine gewesen :-)

Die Kinder werden sehr darutner ledien, schmieren meistens in der Schule ab und bekommen Verlustängste. Verscuht es zu retten.

Grüße

Beitrag von xxtanja18xx 24.02.11 - 16:49 Uhr

Hallo!

Sorry, aber du bist genauso schuld an der Situation wie Er!!!

Wieso suchst du nicht mal das Gespräch zu Ihm...Oder liebst du Ihn überhaupt nicht mehr?

Wenn nicht, dann wäre es fair, wenn du ausziehst und nicht nur wegem Geld bei Ihm bleibst...Das wäre schon sehr mieß!

Und was den Haushalt angeht, ich gehe 40std in der Woche arbeiten manchmal auch mehr und habe einen ordentlichen Haushalt...Und ich habe auch 2Kinder....Ich finde es aber auch nicht richtig, das dein Mann Dir nicht hilft!! Meiner mach div. sachen von alleine und Er geht auch arbeiten!!

Du kannst nicht nur Ihm die Schuld geben.

Lg

Beitrag von ttr 25.02.11 - 07:56 Uhr

ich würd noch solang durchhalten, bis du finanziell wieder gut dastehts. du hast da ja nichts auszustehen. wenn du schuldenfrei bist, kannst du immer noch ausziehen.
wenn er so ein dummer trottel ist, der gern für dich aufkommt, dann sollte man das auch ausnutzen. schneller kommst du nie von deinen verbindlichkeiten runter

Beitrag von king.with.deckchair 27.02.11 - 11:55 Uhr

Erstens kann ich Frauen, die im "Gespräch" mit anderen Einrichtungen wie den Kindergarten mit albernen Verniedlichungen benennen, ohnehin kaum erst nehmen.

Zweitens finde ich, dass jemand, der allzuviel in Vereinsmeierei hängt, dann doch wohl irgendein Problem kompensieren muss.

Drittens finde ich es unter aller Kanone, von einem Vollzeit arbeitenden Menschen zu verlangen, er möge sich der übertriebenen Vereinsmeierei anschließen, wenn man selbst nur halbtags arbeitet.

Last not least erscheint mir deine Vereinsmeierei unter anderem deshalb pathologische Züge anzunehmen, wenn nicht mal Defizite im Haushalt, bei den Kindern und in deiner Ehe dich davon abhalten.

Just my two cents.