Zurück aus dem KH

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von luca2006 23.02.11 - 19:39 Uhr

Hallo ihr Lieben!!!
Haben Montag "eingecheckt" und sind seit heute wieder zuhause :-)
Hatten volles Programm :
Blutentnahmen,Augenarzt,EEG,EKG,Herz Echo,Neurovisite,von der Frühförderung und der Ergo wurden Tests gemacht...
So,bis jetzt steht fest das er eine Wahrnehmungsstörung hat und eine schwere Konzentrationsstörung.
Deswegen fällt er so oft hin und verletzt sich.
Woher es kommt wissen wir nicht,von den Reanimationen damals oder es ist einfach so...
Der Neurolge hat auch überlegt Cihan Medikamente zu geben,weil er ja auch sehr aktiv ist,haut und sehr oft ausrastet,aber er bekommt ja schon mehr als genug Medis,also versuchen wir es erstmal mit Therapien.
Aufjeden fall hat der Neurologe,die von der Frühförderung,Ergo und die Stationsärzte gesagt das Cihan in den Heilpädagogischen Kiga soll,und das so schnell wie möglich.
In einem Regelkiga kann Cihan 1.dies nicht alles aufholen und 2.ist es zu gefährlich für ihm wegen dem Marcumar und so vielen Kindern weil er ja so oft hinfällt sich verletzt usw.
Hoffe nun mal wir bekommen schnell die Zusage.
MRT sollte erst gemacht werden,aber wurde wieder abgesagt...
Wäre zu gefährlich wegen der künstlichen Herzklappe weil es ja Magnetisch ist,und wegen der Narkose weil Cihan ja sehr hohes Risiko hat.
So,das wars erstmal :-)
Drückt uns bitte die Daumen wegen dem HPK
GLG

Beitrag von skbochum 23.02.11 - 21:14 Uhr

Hallo,

da habt ihr ja eine Menge hinter euch gebracht diese Wochen.
Schön, dass einige Sachen so genau benannt worden.
Lass dir das auf jeden Fall alles schriftlich geben für eure Unterlagen, damit ihr das auch dem KiGa weitergeben könnt (zur schnelleren Entscheidungsfindung ;-) )

Ansonsten beide Daumen gedrückt von mir!

GrussGruss Susanne

Beitrag von luca2006 24.02.11 - 20:11 Uhr

Danke dir#liebdrueck
Habt ihr euch nun auch für einen Kiga entschieden?
Lg

Beitrag von skbochum 25.02.11 - 00:10 Uhr

Wir bleiben bei unserem, da wird er gut gefördert.
Nur die Frühförderung läuft bei der Lebenshilfe, deswegen kenn ich auch die Angebotsräume da, sehr schön muss ich sagen.

Beitrag von krokolady 24.02.11 - 13:43 Uhr

es gibt nix besseres als nen HPK!
Da ist die Betreuung viel intensiver, und die Reizüberflutung nicht so groß, weils ja echt kleine Gruppen sind.

Habt ihr denn einen in der Nähe?
Hab ja selber in Hamm-Pelkum gewohnt 2004 - 2006, aber kenne da nur die Regel-KiGas.

Beitrag von kati543 24.02.11 - 14:14 Uhr

Da stimme ich dir zu - nur bei uns wurden die abgeschafft. Mein Sohn mit seinen autistischen Zügen würde sich über weniger Kinder freuen.

...wie geht es Kimy?

Beitrag von krokolady 24.02.11 - 14:26 Uhr

der gehts prima, hat Sprachlich nen "Sprung" gemacht seit der Verringerungs des Valproat, und "frisst" wie eine 12köpfige Raupe auf einmal.
5 Schreiben Brot am Tag gehen locker, dazu noch Abendessen und auch mal nen eis oder so.....plus Kekse #schwitz

Nur Montagabend/Nacht spinnte sie etwas rum......
Krampfte kurz vor 19 Uhr, was wir aber erst am Ende des Anfalls mitbekommen haben. Dann um 0.30 Uhr, um 3.20 Uhr und um 6.15 Uhr......alles Grand mals

Sie hatte noch niemals im Schlaf gekrampft, ausser bei Fieber.....drum waren wir etwas verwirrt.......aber danach kam nix mehr

Beitrag von luca2006 24.02.11 - 19:34 Uhr

Ja,genau an der Lebenshilfe :-) Am Tierpark :-)
Kennst du dann sicher!
Lg

Beitrag von krokolady 24.02.11 - 20:55 Uhr

jo, Tierpark kenne ich....logo.
Ist ja dann so ziemlich am anderen Ende von Hamm.

War es nicht so das der ev. KiGa in Pelkum auch I-Kinder nimmt?
Da sind die Gruppen dann ja auch kleiner, und die Betreuung ist intensiver.

Aber ich musste mich damit nie befassen, hatte ja nur Schulkinder als wir da wohnten, und Kimy wurde dann ja erst geboren

Beitrag von luca2006 24.02.11 - 21:02 Uhr

I Kinder nehmen wohl viele,Cihan ist ja momentan auch ein I Kind,aber es klappt leider gar nicht.
Es sind momentan in der Krippengruppe 14Kinder,ab Sommer würde er in die normale mit 21Kindern kommen.
Und 14sind ihm schon zu viel.
Und von der I Kraft haben wir leider auch nichts :-(
Ja ist am anderen Ende,aber er wird ja immer abgeholt und gebracht,sobald er sich richtig eingewöhnt hat.
Haben damals auch in Pelkum gewohnt,nun Herringen ;-)

Beitrag von krokolady 24.02.11 - 21:36 Uhr

oh, dann läuft das in NRW anders....wir waren dann ja nach Niedersachsen gezogen und Kimy kam da als I-Kind rein.....15 Kinder und 3 Erzieherinnen.....klappte super.

Naja, da die Kids vor der Haustür abgeholt werden sind längere Wege ja noch ok.

Beitrag von nimima 24.02.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

es gibt eher keine alternative zur Lebenshilfe. Mich hat eher der Heilpädagogische Kindergarten in meiner Nähe enttäuscht..Bring und hole dein Kind selbst zur Einrichtung, so bekommst du täglich einen Einblick..

Gruß
Verena

Beitrag von luca2006 24.02.11 - 20:45 Uhr

Wieso,was war denn?
Also jeden Tag zufahren wäre schon zu weit...
Lg