Hatte heute ersten Termin und habe richtig Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von grinsgesicht 23.02.11 - 20:07 Uhr

Hallo,
Ich hatte heute meinen ersten Termin zum feststellen der SS. Soweit ist alles in Ordnung. Ist Altersgerecht entwickelt.
So jetzt kommt das was mich schockiert aber dafür muss ich kurz ausholen
Ich habe zwei Kinder mit KS bekommen. Beim zweiten wurde festgestellt das die Narbe sehr sehr dünn war und es schon fefährlich war. Da hat nur noch die Schleimhaut die Gebärmutter zusammengehalten.
Ich habe damals jeden Arzt der zu Visite kam gefragt wie es weiter geht. Ob ich noch Kinder bekommen kann und der Oberarzt und die Chefärztin hat ja gesagt. Jetzt bin ich in der 6SSW und meine FA ist total schockiert, weil ich mit der Vorgeschichte nicht mehr SS werden sollte. Ich habe sie dann gefragt auf was ich achten muss. Sie meinte das man es nicht merkt wenn die Gebärmutter reißt und das es dann das Ende für das Baby und für mich bedeutet. So jetzt habe ich richtig schiss. Ich habe mich auf das Baby gefreut (das mache ich immer noch) aber wenn es wirklich so gefährlich ist dann hätte ich es nicht bekommen. Ich habe zwei Kinder und die brauchen mich. Ich kann mir auch nicht vorstellen das man nicht merkt wenn die Reißt. Damals ging es mir in der SS nicht gut. Ich hatte Herzmedikamente nehmen müssen, weil mein Puls sich überschlug. Man konnte es nicht zuordnen aber wie man bei der OP das entdeckt hat wusste man warum. Sie meinte auch das man die Narbe und somit die Gebärmutter nicht untersuchen kann und nicht sieht wie schlecht es ist:-(
Ich hoffe ich bekomme ein paar Meinungen und Ratschläge.
LG

Beitrag von biggi23 23.02.11 - 20:10 Uhr

Du machst mir gerade richtig angst! ich hatte auch 2 kaiserschnitte und die letzte SS war auch nicht so toll. ich war auch schon beim FA aber er hat mir disbezüglich noch garnichts gesagt #zitter

bin mal gespannt was da noch für antworten kommen.

lg biggi und viel glück

Beitrag von siem 23.02.11 - 20:11 Uhr

hallo

hatte zum glück noch keinen ks. bin aber der meinung mal gelesen zu haben dass ärzte ausmessen können wie dick die ks narbe ist. hol dir im kh eine zweite meinung. vielleicht übertreibt dein arzt ja völlig. ansonsten wirst du nachher wohl in kürzeren abständen einfach öfter kontrolliert werden und im notfall muß es dann früher geholt werden. wie gesagt hol dir eine zweite meinung von einem spezialisten oder aus dem kh.
alles liebe
siem 10ssw

Beitrag von grinsgesicht 23.02.11 - 20:14 Uhr

Früher Untersucht werden ist gut:-(
Den nächsten Termin habe ich in 5Wochen. Dann bin ich in der 11SSW und bekomme da erst meinen Mutterpass:-( und das Herz sehe ich dann auch erst

Beitrag von siem 23.02.11 - 20:23 Uhr

ich habe/hatte auffälligkeiten im us und wurde in der ersten zeit alle 3-4 tage kontrolliert. heute hatte ich wieder einen kontroll-us im kh,1,5 wochen nach dem letzten fa-termin. wenn du keine überweisung bekommst nimm der 10 euro gebür mit, geh zum kh und frage ob es nicht jemand kontrollieren kann weil du angst und sorge hast. in der regel haben sie gerade im kreissaal die besten geräte (mit dem gucken sie bei mir auch) und die haben sich bei mir wirklich immer zeit genommen und alles genau angeguckt.
angst machen und dann einen termin in 5 wochen geben finde ich unfair. dann ist die angstmacherei wohl unbegründet.
lg siem

Beitrag von .mondlicht.4 23.02.11 - 20:13 Uhr

Kann dir leider nicht wirklich weiter helfen, aber hol dir doch noch eine zweite Meinung. Vielleicht die von den damaligen Oberarzt oder Chefärztin. Ich denke auch, dass die in der Klinik da etwas kompetenter sind als manche FA.
Mit der heutigen Medizin kann man da doch sooooo viel machen.

Finde es unverantwortlich von deinen FA dir so etwas zu erzählen und dich dann damit allein nach Hause zu schicken.

lg mondlicht (13. SSW)

Beitrag von almararore 23.02.11 - 20:42 Uhr

Kennst Du eine Hebamme mit Erfahrung zu der Du Vertrauen hast? Die wissen meist wer ein sehr guter Arzt ist und zu dem gehst Du dann. Ich weiß von einer Freundin, dass man die Dicke sehr wohl messen und kontrollieren kann. Wie das Gewebe reagiert freilich ist eine andere Sache.
MEine Freundin hat drei Kinder mit KS entbunden und hatte während der zweiten Schwangerschaft mehr Probleme mit der dünnen Narbe, als in der dritten.

Alles Gute! Ich drück Dir die Daumen.

Alexandra

Beitrag von naladuplo 23.02.11 - 20:44 Uhr

Hallo,

meine Freundin hatte in der 39 ssw eine Gebärmutterruptur wegender alten KS Narbe!

Ich weiß ich mach dir jetzt vllt.Angst aber sie hat das Baby leider tot zur Welt gebracht und sie wäre fast gestorben.

ABER sie hat danach noch ein weiteres Kind geboren war ständig unter Kontrolle durfte nur NIE Wehen bekommen. Ihr Sohn wurde dann in der 36 ssw gesud per KSgeholt.

LG Diana

Beitrag von grinsgesicht 23.02.11 - 20:47 Uhr

Danke für eure Antworten. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen das man die Narbe vermessen kann (Sie hat es ja heute gesagt das man die nicht anschauen kann). Habe jetzt, da mehr geschrieben haben das man die Narbe vermessen kann und mich erst mal auf die Idee gebracht im Internet gegoogelt. Ich bin so happy man kann wirklich die Narbe vermessen:-) Weis jemand ab welchem Monat man das machen muss? Oder ist das egal? Ich werde mich morgen mal ans Telefon hängen und die Kliniken anrufen ob die das machen bis ich eine gefunden habe:-)
1000Danke mir ist echt ein Stein vom Herzen gefallen

Beitrag von mondfluesterin 23.02.11 - 20:49 Uhr

Ich habe auch zwei KS hinter mir und erwarte nun den dritten... Also erstens kannst Du Dir die Krankenhausberichte von der Geburt schicken lassen - das habe ich auch gemacht. Dort stehen dann auch Details zur OP drin. Und man kann die Narbendicke messen - wenn Dein FA solch eine Angst hat, dann hätte er doch schon mal nachgucken können. Es ist ja furchtbar, dass er Dir solche Angst einjagt. Hole Dir unbedingt eine zweite Meinung ein. Man ist zwar allein aufgrund der Kaiserschnitte Risikopatientin, aber mein FA macht nicht eine solche Panik.

Alles Gute...

Beitrag von grinsgesicht 23.02.11 - 20:59 Uhr

Sie hat mir heute sehr deutlich zu verstehen gegeben das man die Narbe nicht untersuchen kann. Sie hat auch zu mir gesagt das ich nicht merken werden wenn sie reißt, weil das keine Schmerzen verursachen würde oder andere Symtome. Ich denke aber wenn man blutet dann muss es doch von der Scheide rauskommen oder? also irgendwie muss man es doch merken?
Lg

Beitrag von mondfluesterin 24.02.11 - 13:25 Uhr

Ich würde auf jeden Fall mal den FA wechseln - natürlich kann man die Dicke der Narbe messen. Ich habe bereits mit zwei Frauenärzten darüber gesprochen - mit meinem und einem weiteren. Ich werde es auch machen lassen, weil ich dem Kind gernen noch ein paar Wehen mitgeben möchte, bevor es in den OP geht.
Wenn die Narbe tatsächlich reißt, sind es wohl eher innere Blutungen und das ist das Gefährliche. Da hat Deine FA Recht.
Wie lange ist denn Dein KS her? Mir wurde immer geraten, mind. ein Jahr zu warten. Aber im Moment sieht bei mir alles gut aus.