Arbeitsvertrag läuft bald aus...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mausepubi 23.02.11 - 20:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Arbeitsvertrag läuft im Mai diesem Jahres aus. Ich wurde schon zweimal verlängert. Das es zu einer Entfristung kommt glaube ich nicht.
Ich bin so traurig. Kann mir das gar nicht vorstellen, dort nciht mehr zu arbeiten.
Tolle Kollegen, tolles Arbeitsklima, reizvolle Aufgaben und nun soll das bald alles vorbei sein?
Ich nuss dazu sagen, dass ich einen Schwerbehindertenausweis von 50% besitze-ich arbeite jetzt bei einem sehr großen Arbeitgeber. Bei all den kleinen Betrieben auf dem freien Markt hab ich doch null Chance, sobald die hören "schwerbehindert".

Sollte ich villeicht mal an den Personalrat herantreten, oder macht man sowas nicht?
Ach man, ich würde alles tun um dort zu bleiben... :-(

Beitrag von daisy80 23.02.11 - 20:22 Uhr

Ach, ich kenn das :-(

Ich hätte auch entfristet werden müssen, wenn ich nicht wegen Schwangerschaft eh unterbrochen hätte.
Alle meine Kollegen sind dann auch entfristet worden, das hat mich ja doch ziemlich angegrummelt.

Ich habe leider keinen Rat für Dich, aber ich fühle mit Dir :-)

Beitrag von mausepubi 23.02.11 - 20:30 Uhr

Das ist so blöd, nicht wahr??? Gerade wenn man sich so richtig wohl fühlt. Weißte was noch viel schlimmer ist: ich gehe und für meine Stelle wird wieder jemand neues eingestellt (befristet)! Find das schwachsinnig, da die neue Kollegin auch erst wieder angelernt werden muss usw.

Also ist es in deinem Fall so, dass du befristet warst, in der Schwangerschaft die Befristung auslief und du nicht entfristet wurdest? Ärgerlich... vorallem wenn alle anderen eine Entfristung bekommen haben...

Beitrag von daisy80 24.02.11 - 08:33 Uhr

Ja, das läuft bei uns auch so.

So wie Du vermutest, ist es gelaufen, ja. Mittlerweile bin ich über diese unsere Firmenpolitik (was auch noch einige andere Dinge beinhaltet) aber auch so gefrustet, dass ich ganz froh bin, mir was anderes suchen zu dürfen ;-)
Wirklich shcade... Eigentlich hatte ich mich dort mal sehr wohl gefühlt.

Beitrag von miau2 24.02.11 - 08:53 Uhr

Hi,
dass du dich drei Monate vor Ablauf arbeitssuchend melden musst weißt du sicher, oder?

Ansonsten: ist man überhaupt verpflichtet, eine Schwerbehinderung anzugeben bei der Bewerbung (vorausgesetzt, sie hindert dich nicht bei der Tätigkeit, für die du dich bewirbst)?

Ich hätte vor 7 Jahren Anspruch auf eine 50%ige Schwerbehindertenanerkennung gehabt, habe das aber nie beantragt (bei mir wäre es nach 5 Jahren erloschen, wenn kein neuer Grund dazugekommen wäre oder das alte wiederaufgetreten wäre). Als ich damals als Grund gegenüber "Leidensgenossen" gemeint habe, dass das im Arbeitsleben halt nicht nur Vorteile bringt meinten die, dass mich ja niemand zwingen könnte, das gegenüber einem AG auch mitzuteilen. Wenn du dir deswegen sorgen machst - mach dich schlau, ob du es überhaupt sagen musst.

Und: wenn du jetzt eh sicher davon ausgehst, dass es zu Ende ist - was soll es dann schaden, mit Vorgesetzten und Personalverantwortlichen zu reden? Kann ja eigentlich nichts schlimmeres passieren als das, was du eh erwartest...Probier es aus. Wenn du in den letzten Jahren eine MA warst, auf den auch das Unternehmen ungerne verzichten würde hast du ja vielleicht doch eine Chance.

Viele Grüße und viel Erfolg auf der Jobsuche,
Miau2

Beitrag von mausepubi 24.02.11 - 19:31 Uhr

Ja, arbeitssuchend bin ich schon gemeldet-fristgemäß. ;-)

Mein Arbeitsvermittler verlangt auch 5 Bewerbungen/Monat. Aber ich will mich ja gar nicht bewerben, weil ich da gar nicht weg will!!! :-( *menno*

Aber ich schreib trotzdem fleißig Bewerbungen, weil ich um Himmels Willen gar nicht erst arbeitslos werden möchte.

Du hast recht-ich werde nochmal an unseren Personalrat rantreten. Zu verlieren habe ich ja nix. Und wenn ich es nicht tun würde, würde ich mich wahrscheinlich ewig ärgern, weil ich es nicht getan hab.

LG