Getreide-Milch-Brei zwingend notwendig?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von elzstern 23.02.11 - 21:57 Uhr

Hallo,

so folgendes. Mein kleiner Mann ist jetzt 6,5 Monate und bekommt mittags den Gemüse-Kartoffel-Fleisch Brei. Der ist jetzt auch schon komplett ersetzt.

Jetzt will ich als nächstes den Abendbrei einführen. Will aber weder Vollmilch nehmen noch Pre kaufen. und mit Mumi soll es ja nicht so gut klappen.

Wenn ich den Kleinen jetzt direkt danach stille könnte ich ja bestimmt die Milch einfach weglassen und nur mit Wasser anrühren. Aber was ist dann mit dem GOB am Nachmittag? Den dann auch noch geben? Also 2 mal am Tag GOB?




Danke schonmal für eure Antworten

Gruß Alexandra die es einfacher fand voll zu stillen :-)

Beitrag von perserkater 23.02.11 - 22:02 Uhr

Hallo

Da ich es auch viel einfach mit dem stillen fand habe ich gar keine Mahlzeiten ersetzt sondern mein Kind einfach selber essen lassen. Kein Brei - kein Stress.;-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2558998&pid=16231753

LG

Beitrag von elzstern 23.02.11 - 22:06 Uhr

Hallo,
danke für die Antwort.

Was schlägst du für abends vor? Oder was hast du gegeben?


gruß Alexandra

Beitrag von woelkchen1 23.02.11 - 22:03 Uhr

Na klar kannst du es so machen!

Mach dir nicht so einen Streß mit dem Plan, nur weil es so empfohlen wird, mußt du es nicht so machen!

Meine Tochter hat ca. 1 Monat Brei gegessen Mittags, dann verweigert. Milchbrei abends ging gar nicht, keinen einzigen Löffel hab ich in das Kind bekommen.
GOB war ihr zu viel, zu mächtig. Also hab ich voll gestillt und sie hat Nachmittags an einer Reiswaffel geknabbert oder Obstmus gegessen.

Das haben wir solange gemacht, bis sie Brot und vom Familientisch mitessen konnte. Das fand ich echt entspannt, mir war das Brei-ersetze auch zu viel und war dankbar, dass sie irgendwann keine Lust mehr hatte!

Mit dem nächsten Kind wird das gleich so gemacht- vollgestillt, bis das Kind an den Familientisch kann, vorher gibt es was für die Faust!

Beitrag von schullek 23.02.11 - 22:56 Uhr

hallo,

dein kind ist ja gerade mal am anfang der beikost. ich würde es langsam angehen lassen. von ersetzen habe ich nie geredet. er hat halt angefangen zu essen udn gestillt hat er weiter.
wer sagt denn bitte, dass ein kind nachmittags gob und abends milch brei essen müsse? irgendwelche leitlinien? bin ich froh, dass ich sowas gar nicht kannte und einfach mein kind hab machen lassen.
nachmittags hat meiner lange gar nichts bekommen, sondern einfach nur gestillt. udn als er älter war dann eben obst. den sog gob oder milchbrei, was auch immer, hat meiner nach der beikostanfangszeit morgens bekommen udn du wirst lachen, die großekinderversion davon isst er heute mit 5 immer noch zum frühstück. für mich die weitaus bessere zeitliche variante.
zum thema: wenn du sonst stillst einfach mit wasser oder hafermilch z.b. anrühren udn fertig.

lg

Beitrag von punkt3 24.02.11 - 10:35 Uhr

Meine Stillberaterin hat beim ersten Kind gesagt, dass ein Milchbrei nicht nötig sei, solange man stillt. Habe aber trotzdem bei beiden Milchbrei mit MUTTERMILCH gegeben. Das geht super, er wird nur schnell wieder dünn Dann entweder dünn füttern oder nochmal Getreide nachfüllen...
Liebe Grüße Punkt