Was zahlt ihr eurer Putzfrau?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hebchri 24.02.11 - 08:04 Uhr

Guten Morgen zusammen #blume

Da ich ab Mai wieder arbeiten werde und ich nicht weiß wie unser Haus mit 3 kleinen Kindern einigermaßen sauber blieben soll, würde wir uns gerne einmal die Woche etwas Hilfe dazuholen.
Wir haben auch bereits jemanden im Auge die das gerne machen würde. Allerdings bin ich mir etwas unsicher was wir zahlen sollen. #kratz
Ich habe in meinem Umfeld öfter so von 10 Euro die Stunde reden hören. Meint ihr das ist fair?
Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche einen schönen Tag #sonne

Liebe Grüße
Hebchri #huepf

Beitrag von thea21 24.02.11 - 08:05 Uhr

Was wäre es dir denn wert?

Beitrag von hebchri 24.02.11 - 08:15 Uhr

Das ist ne gute Frage ;-)

Also viel mehr als 10 Euro kann und möchte ich eigentlich nicht ausgeben. Aber ich möchte auch niemanden ausbeuten und hätte halt gerne mal vergleiche was denn so üblich ist.

Beitrag von tannosch 24.02.11 - 08:16 Uhr

Moin!

Ich arbeite nebenher als Reinigungskraft. Die Arbeit ist unbezahlbar ;-) Nein, ok, um dir einen Anhaltspunkt zu geben ich bekomme derzeit 7 € die Stunde. Unter 7 € würde ich nicht "putzen".

LG

Tanja

Beitrag von hebchri 24.02.11 - 08:25 Uhr

Vielen Dank #freu

Beitrag von colle 24.02.11 - 08:34 Uhr

tag

8-10€
tarif liegt glaub ich bei 8.50€#kratz

Beitrag von neumama79 24.02.11 - 08:50 Uhr

Hallo,

wir zahlen ihr 15 Euro die Stunde.

Vergiss nicht, Deine Putzfrau bei der Bundesknappschaft anzumelden.

Neumama

Beitrag von hebchri 24.02.11 - 09:12 Uhr

Guten Morgen,
vielen Dank für den Hinweis, allerdings ist mir bewusst dass ich sie anmelden muss.
Trotzdem nett von dir es zu erwähnen #blume
Viele Grüße
Hebchri

Beitrag von flammerie07 24.02.11 - 10:05 Uhr

brauchst nichts anzumelden, wenn die Putzfrau oder wie ich lieber sage - Haushaltsperle- auf selbstständiger Basis arbeitet! #aha

Beitrag von goldie99999 24.02.11 - 10:49 Uhr

Auch dann ist man verpflichtet sich zu vergewissern, dass das Geld versteuert wird!

Viele glauben, dass sei dann das Problem der Damen... dem ist aber nicht so! Bei einer Kontrolle hätte man als Auftraggeber große Schwierigkeiten nachzuweisen, dass es sich nicht im Schwarzarbeit handelt.

Man sollte sich also immer die Gewerbeanmeldung zeigen lassen UND nur auf schriftliche Rechnung bargeldlos zahlen.

Ansonsten ist man im Falle einer Kontrolle am Ar*** UND kann die haushaltsnahe Dienstleistung auch nicht steuersenkend geltend machen.

Beitrag von flammerie07 24.02.11 - 11:27 Uhr

das war jetzt für mich selbstverständlich, aber gut dass du es nochmal erwähnst. wir bekommen immer eine Rechnung und zahlen per Überweisung.

Beitrag von zwergnummer3 24.02.11 - 09:04 Uhr

Hallo,

wir zahlen 10 Euro pro Stunde! Ich denke, dass es ein fairer Lohn ist. Unsere Haushaltshilfen sind jedenfalls immer zufrieden gewesen und wir auch! Du hast ja dann noch die Abgaben an die Bundesknappschaft.

LG#sonne

Beitrag von lene77 24.02.11 - 09:09 Uhr

Ich habe mir jetzt auch eine süße Putzperle angeschafft :-)
Als Alleinerziehende mit 2 Kids, dazu noch die Arbeit (Wechselschichten, Wochenend-, und Feiertagsdiensten) ist es mir diese Ausgabe echt wert damit ich hier nicht ganz untergehe und auch noch Zeit für mich habe ...
Ich zahle ihr 10,- die Stunde ... Finde das in Ordnung ...

LG, Lena

Beitrag von miau2 24.02.11 - 09:37 Uhr

Hi,
ich denke, da ist es wie üblich schwer pauschale Angaben zu machen.

Das dürfte wie bei anderen Gehältern auch ganz stark davon abhängen, wo du wohnst.

Unsere Putzfrau hat 12,50 die Stunde bekommen (gelernte Hauswirtschafterin, und wärmstens von den Nachbarn empfohlen). Sie hat das ganze auf selbständiger Basis gemacht (ordnungsgemäß ein Gewerbe angemeldet), wir waren also eigentlich nicht ihr Arbeit- sondern "Auftraggeber". Wir mussten sie also nicht anmelden, hatten also keine weiteren Nebenkosten (wie man sie bei Minijobs hat) - dafür war der Stundenlohn halt etwas höher.

Da sie auf Rechnung gearbeitet hat und wir bargeldlos zahlen durften (und das ntürlich immer pünktlichst gemacht haben) sind 20% davon als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuerlast abziehbar.

Aber so eine Perle zu finden ist nicht wirklich einfach.

Viele Grüße und viel Erfolg,
Miau2

Beitrag von manavgat 24.02.11 - 10:14 Uhr

Angemeldet 9 Euro die Stunde ist o.k. Dann ist sie nämlich auch versichert und Du kannst es als haushaltsnahe Dienstleistung absetzen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von goldie99999 24.02.11 - 10:45 Uhr

Ich habe 8 Euro gezahlt.

Als die Dame aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste habe ich danach niemand mehr gefunden, der für 8 Euro geputzt hätte.
Schließlich "musste" ich 9,50 zahlen, was ich ehrlich gesagt für überzogen halte.

Ich kenne Bürokauffrauen ohne Tarifanschluß (mit abgeschlossener Berufsausbildung), die verdienen netto 6,15 pro Stunde, das haben wir mal ausgerechnet. Sozialabgaben und - vorteile eingerechnet finde ich, dass das in keiner Relation steht. Putzen kann dann ja faktisch doch jeder... es spielen da nur viele andere Faktoren mit rein.

Gerade in einem Privathaushalt kommt es für mich darauf an, dass ich einen guten Draht und Vertrauen zur der Dame habe. Wenn dies gegeben ist und die Arbeit gut ist, würde ich auch 10 Euro+ x zahlen!

Beitrag von sabrina.2 24.02.11 - 10:49 Uhr

Wie oft kommt den bei Euch die Putzfrau pro Woche bzw. wie viel Std./Wo. kommt sie?

LG
Sabrina

Beitrag von marion2 24.02.11 - 11:01 Uhr

"Ich kenne Bürokauffrauen ohne Tarifanschluß (mit abgeschlossener Berufsausbildung), die verdienen netto 6,15 pro Stunde, das haben wir mal ausgerechnet."

Das geht auch Brutto.

Beitrag von katja.lev 24.02.11 - 10:56 Uhr

Unsere Putzfrau bekommt 10 Euro/ Stunde.