Nach hinten gekippte Gebärmutter schlimm?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manana85 24.02.11 - 08:47 Uhr

Huhu,
mein Gyn meinte letztens, dass meine Gebärmutter nach hinten gekippt ist!
Ist das Schlimm??
Kann es sein, dass man dadurch erst Später einen Bauch bekommt oder die Gebärmutter länger braucht, um über die Symphyse zu ragen?
Bin nun 13+2 & von meinem Fundus ist nicht zu sehen & zu spüren?
Habe übrigens eine HWP...
In meiner 1.SS vor 7 Jahren war in der 14.SSW schon deutlich ein Bauch zu sehen& der Fundus zu ertasten..
DANKE :-)

Beitrag von sweetelchen 24.02.11 - 08:50 Uhr

Ich habe eine nach hinten gekippte Gebärmutter.
Habe absolut keine probleme damit. Ich trage auch stark nach Innen meinen Babybauch. Kannst dir gerne das Foto ansehen bei mir in der VK, jetzt bin ich zwar in der 38ssw aber der Bauch ist nicht größer geworden.

Beitrag von flugtier 24.02.11 - 09:02 Uhr

Huhu

bei mir stand das schon vorher fest, dass sie gekippt ist und der Doc meinte "MAcht nix - vor 20 Jahren hätte man ihnen aber gesagt sie können gar keine Kinder bekommen" ;-)

Mein Bauch wächst "oben" trotzdem ordentlich (auch 13+2). Nur das Bauchschallen braucht etwas länger. ob das nächst Woche schon geht ist die Frage, da eben alles so weiter weg ist. Nur Vaginal passt das Kind nicht mehr auf ein Bild. Aber das war's auch schon mit Problemen. Spüren kann ICH den Fundus auch nicht...vielleicht der Doc nächse Woche - ich weiß ja auch nicht wonach ich fühlen soll *lach*

Das einzige, was ich ganz am Anfang noch hatte waren Rückenschmerzen, da die GM ganz am Anfang genau auf die Rückennerven drückte. Auch jetzt meldet sich halt mal etwas früher der Ischias, aber da sich ja ständig alles bewegt, zieht es sich auch wieder nach vorn. Kann also sein, dass der Bauch mehr "innen" ist, kann aber auch ganz "normal" nach vorne ziehen. Einfach abwarten.

#winke

Doc meinte eh: wenn es mehr wächst zieht es von allein weiter vor, so dass die Rückenschmerzen dann auch aufhören.

Beitrag von francie_und_marc 24.02.11 - 09:03 Uhr

Hallo!

Ich habe auch eine nach hinten geknickte GM, dass ist nicht schlimm. Die GM steht während der SS auf und alles ist vollkommen normal. Manchmal kann es sein das sie sich nicht aufrichtet, dann muss der FA nachhelfen. Aber bei mir hat sie es immer gemacht, es zieht halt mehr durch das Aufstellen.

Ich habe übrigens trotzdem einen Schwangerschafts-Bauch und das nicht zu knapp. ;-)

Liebe Grüße Franca

Beitrag von sizzy 24.02.11 - 12:36 Uhr

Ich hab auch in der 14. SSW erfahren, dass meine Gebaermutter stark nach hinten gekippt ist. Die Aerztin meinte, es waere kein Problem, die Gebaermutter wuerde sich durch das Wachstum von selbst aufrichten, es koennte nur sein, dass ich Rueckenschmerzen bekomme.
Mein Fundusstand wurde zum ersten Mal in der 16.SSW ertastet und war auf der richtigen Hoehe.
Ich bin jetzt 25.SSW und hatte bis auf ein wenig Rueckenschmerzen keine Probleme.
Mein Bauch ist noch relativ unauffaellig und nur wer weiss, dass ich schwanger bin, sieht es auch.