nervende verwante

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von angeldragon 24.02.11 - 09:10 Uhr

meine maus ist gerade mal 14 tage alt
schlimm genug das mein mann der meinung ist ich muss mein baby gefälligst schreien lassen weil es mir schon auf der nase rum tanzt (ja sie will dauernuckeln an der brust aua)

jetz ist meine mam und tante da die stunden lang ihr den schnuller im mund festhalten weil sie den ja umbedingt nehmen muss obwohl sie vor ekel schon fast kotz (wegen der brust sache) ich währe ja so doof das kind so zu verwöhnen

mir kommen die tränen meine kleine lasse ich ja zum glück nie meinen verwanten aber ich ertrags auch bald nimmer das sie dauernt an der brust hängen will sonst schreit sie panisch (milch hat sie genug hat auch ordentlich zugenommen)

jeder weis alles besser bin ich den so empfndlich bin ich die einzige die das heulen nicht hören kann?
ich finde es grausam wen sie weint nur dauerhaft 24h am tag kann sie ja auch nicht nuckeln

im krankenhaus wahren wir schon zur stillberatung und die hebammen meinten das sie halt ein wirklich enorm großes saugbedürfniss hat aber den schnuller ekelt sie an egal welche sorte und welche form hab alle ausprobiert

und meine verwanten wollen das ich sie stundenlang weinen lasse bis sie damit aufhört???

gibts jemanden der auch ein so großes saugbedürftiges baby hat ? was habt ihr gemacht auser schreien lassen??

Beitrag von anom83 24.02.11 - 09:22 Uhr

Hallo,

hat du es mal mit einem Tragetuch versucht? Das wirkt oft Wunder!!!

LG Mona

Beitrag von jumarie1982 24.02.11 - 09:25 Uhr

Huhu!

Erstmal #liebdrueck
Bitte sag deinen Verwandten ganz klar, dass es dein Kind ist, und du dich nunmal gegen jegliches Schreien entschieden hast. Sie sollen bitte aufhören, dich unter Druck zu setzen, denn helfen tun sie dir damit nicht!

Und wenn es sein muss, bitte sie, euch mal 3 Wochen ALLEIn zu lassen.

Und deinem Mann rätst du mal etwas hier zu lesen:
http://www.stillkinder.de/schnuller.html

http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=216:emotionale-sicherheit-von-anfang-an&catid=76:wissenswertes&Itemid=92


Mach weiter, wie du es tust. Gib deinem Kind,w as es jetzt so dringend braucht, dann wird es schneller vorüber sein, denn nur ein gestilltes Bedürfnis löst sich in Luft auf.

Vielleicht hilft es euch auch, wenn du deine Kleine in einem Tragetuch trägst? Dieser enge und ständige Körperkontakt führt sehr oft dazu, dass die Kinder besser und länger schlafen und so eben auch mal die eine oder andere Stillmahlzeit VERschlafen.
Und es stillt eben auf andere Art das ganz natürliche Bedürfnis nach ununterbrochenem Kontakt zur Mama.
Deine Hebamme kann dir sicher helfen.

LG & alles Gute!
Jumarie

Beitrag von angeldragon 24.02.11 - 09:46 Uhr

die seiten sind super danke dir #klee

Beitrag von brille09 24.02.11 - 09:26 Uhr

Ehrlich gesagt, viele Möglichkeiten hast du nicht. Deine VerwanDten (!) sehen, dass es dir schlecht geht, weil wahrscheinlich deine Brustwarzen schon wund sind und du ständig mit Stillen beschäftigt bist. Also tust du ihnen leid und sie sagen dir ne Möglichkeit, wie du dich bzw. deine Brust ein bisschen erholen könntest. Es gibt nur entweder nuckeln lassen oder nicht. Entweder du hast Schmerzen oder dein Baby schreit. Entweder du lässt es über dich ergehen und darfst dann auch nicht jammern oder du versuchst, es dem Baby doch irgendwie abzugewöhnen, auch wenn das vllt. mit Schreien verbunden ist. Das musst du entscheiden. Deine Verwandten können für die Situation nichts.

Vielleicht wäre es aber doch besser, wenn du mal für ne Viertelstunde außer Haus gehst an die frische Luft und dein Mann solang das Kind versorgt. Wenn es die Milch nicht riecht, will es vllt. auch nicht nuckeln.

Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt und ich bin auch absolut gegen Schreienlassen und wenn sie noch soooo klein sind, tun sie einem noch viel mehr leid. Aber weißt du, du wirst vllt. noch 50 oder 60 weitere Jahre für dein Kind da sein müssen. Da darfst du nicht die komplette Energie schon in den ersten paar Wochen vergeuden.

Sobald Babys auf der Welt sind, verlassen sie die geschützte Umgebung und es beginnt ein permanenter Lernprozess. Dazu gehört in den ersten Tagen auch, zu lernen, dass man nicht mehr dauerversorgt wird wie im Bauch sondern dass es Mahlzeiten gibt. Später werden noch schwierigere Lernprozesse folgen, glaub mir ;-). Naja, manche Lernprozesse machen Probleme, manche gehen einfacher. Vllt. hat dein Baby dafür keine Probleme beim Zahnen oder fremdelt nicht oder, oder, oder. Aber gib deinem Baby auch - moderat natürlich - die Chance, zu lernen. Ich weiß, es tut weh, wenn man seinem Kind nicht jeden Wunsch absolut erfüllen kann und es fällt schwer zu begreifen, dass auch schon gaaaanz kleine Zwerge was "lernen" müssen. Aber so ist die Realität. Ich kann dich beruhigen, einen großen Schaden tragen sie sicher nicht davon,

Beitrag von anom83 24.02.11 - 09:28 Uhr

>>Sobald Babys auf der Welt sind, verlassen sie die geschützte Umgebung und es beginnt ein permanenter Lernprozess. Dazu gehört in den ersten Tagen auch, zu lernen, dass man nicht mehr dauerversorgt wird wie im Bauch sondern dass es Mahlzeiten gibt. Später werden noch schwierigere Lernprozesse folgen, glaub mir . Naja, manche Lernprozesse machen Probleme, manche gehen einfacher. Vllt. hat dein Baby dafür keine Probleme beim Zahnen oder fremdelt nicht oder, oder, oder. Aber gib deinem Baby auch - moderat natürlich - die Chance, zu lernen. Ich weiß, es tut weh, wenn man seinem Kind nicht jeden Wunsch absolut erfüllen kann und es fällt schwer zu begreifen, dass auch schon gaaaanz kleine Zwerge was "lernen" müssen. Aber so ist die Realität. Ich kann dich beruhigen, einen großen Schaden tragen sie sicher nicht davon<<


#schock

Beitrag von jumarie1982 24.02.11 - 09:32 Uhr

Das ist so ziemlich die dümmste Antwort für eine Frau mit einem so kleinen Säugling, die ich jemals gelesen habe.

Hoffentlich übernimmt sie deine Kaltschnäuzigkeit und dein Unwissen um kindliche Bedürfnisse und die kindliche Entwicklung nicht.

#nanana

Beitrag von brille09 24.02.11 - 09:47 Uhr

Ja, schon klar. Mit Kaltschäuzigkeit und Unwissen hat das nicht viel zu tun. Mein Kleiner wird und wurde natürlich auch verzogen und ich richte mich nach ihm. Aber: Wenn eine Situation eine Mutter vor so ein riesiges Problem stellt, dann muss man gaaaaanz langsam und behutsam versuchen, das Problem irgendwie zu lösen. Also, wenn das Kind sofort wenn es von der Brust weg ist brüllt, dann nicht gleich wieder rein mit der Brust sondern z.B. mal mit dem Baby ans Fenster gehen, Vorhänge/Rollo auf und zu machen oder das Baby mal dem Papa geben oder mal in ein anderes Zimmer, Fliegerhaltung, etc. pp. Was man halt so machen kann. Und wenn es dann nach 1 Minute immer noch brüllt, kanns ja eh wieder an die Brust. Was soll denn daran verkehrt sein????

Beitrag von celest28 24.02.11 - 09:28 Uhr

Hey,

bitte nicht verzweifeln. Meine kleine hat auch ein starkes Saugebürfnis, vieleicht nicht so stark wie Deine....aber ich habe sie immer nuckeln lassen wenn sie das brauchte. Nachts trinkt sie manchmal auch jede Strunde nur ein paar Schlucke und sonst nuckelt sie sich wieder in den Schlaf. #verliebt
Manchmal geht auch der Nuckel....aber manchmal könnt man meinen ich will sie damit ersticken, dann lass ich es.^^

Du lässt doch nicht zu das die Deiner kleinen den Nuckel fast bis zum erbrechen reinstecken?? Die würden von mir was zu hören bekommen und mein Kind erstmal nicht mehr in den Arm bekommen. Wenn ich sowas schon höre.. Deine kleine kann Dir nicht auf der Nase rumtanzen! Sie ist 14 Tage alt und nicht 14 Jahre!
Also hör nicht auf Deine Verwandten und mach das, was DU für richtig hälst! Wer bist Du? Genau Die Mutter und Mutter wissen eben besser was Ihre Kinder wollen.

LG Celest

Beitrag von extravagance 24.02.11 - 09:33 Uhr

Huhu,

also meine Kleine war genauso, sie wollte nur an die Brust und ich habe sie gelassen.Dieser Zwerg ist nun grade mal paar Tage auf der Welt und braucht dich und deine Nähe.

Meine Verwandten und Freunde haben auch nicht positiv reagiert.Ich habe darauf nur gesagt das es mein Kind ist und meine Entscheidung.Ich würde nie zusehen wenn die meine Kleine rumschleppen und den Nukkel festhalten ud sie weint,Unterbinde das schnellstmöglich und dein Mann soll sich mal mit dem Geschöpf "Baby" auseinandersetzen.

Meine kleine hat auch in den ersten 10 Wochen den Schnuller gehasst, seit 1 Woche steht sie voll drauf, warum auch immer aber nun will sie ihn und das ist ok.


Viel Erfolg noch.


lg mit Emilia 11 Wochen#verliebt

Beitrag von brille09 24.02.11 - 09:39 Uhr

Ach und noch was! Die Theorie über so genannte "Schreibabys" besagt auch, dass dem Baby wahrscheinlich irgendwas anderes nicht passt. Die Brust unterdrückt halt das Schreien, aber das Problem ist nicht gelöst. Wenn ich sehe, dass dein Mann und du euch schon so uneinig seid, dass es ständig Konflikte mit den Verwandten gibt, etc. - vielleicht liegts daran? Wenn es dauernd Streit gibt, natürlich will das Kind an die Brust. Ist doch klar. Vielleicht ists ihm auch zu warm/zu kalt, es möchte gern mal frische Luft, ihm passt irgendein Geruch nicht, es gibt 1000 Möglichkeiten. Steckst du ihm dann die Brust rein, so ist das Problem im Moment vergessen, sobald die Brust weg ist, ist das Problem aber wieder da.

Das hab ich mir übrigens nicht selber ausgedacht sondern von so Schreiambulanz-Seiten gelesen. Und es klingt doch sehr einleuchtend. Ich bin nämlich - entgegen vieler Mamas hier auf urbia - der Meinung, dass der Mensch nicht so konzipiert ist, dass das Baby zur Welt kommt, dann der Mama umgebunden wird und für weitere 6-8 Wochen oder länger im Tragetuch am Busen zu hängen hat. Denn wenn das so konzipiert wäre, dann hätten wir nen Känguruh-Beutel - diese Variante der "unfertigen" Nachkommen kommt ja durchaus vor in der Natur.

Das soll jetzt keineswegs abwertend oder so sein. Die ersten Tage/Wochen mit Baby sind meist kein Zuckerschlecken. Und die ganze Welt erwartet, dass man überglücklich strahlend durch die Welt läuft und den ganzen Tag nur sein Baby knuddeln will. Uns gings übrigens genau andersrum: Unser Kleine konnte nicht trinken (kam etwas früh und war klein und schwach) und hat dauernd geschlafen. Ich hab solche Ängste ausgestanden und bin jetzt so froh, dass ich mittlerweile ein robustes Kerlchen hab, das mit mir lacht und scherzt und nicht mehr zu verhungern droht. So richtig glücklich mit meinem Kind war ich auch erst nach 1-2 Monaten. Das ist glaub ich ganz normal.

Beitrag von angeldragon 24.02.11 - 09:44 Uhr

danke für die vielen lieben antworten ich sehe schon das es noch ein paar giebt die ihre kleinen nicht weinen lassen wollen

ja sie stecken ihr den nuckel rein bis sie würgt :-[:-[ sie bekommen meine maus auch nichtmehr

das mit dem tragetuch werd ich mir mal überlegen vileicht vergisst sie die brust dan mal ein bisschen #verliebt#verliebt

sie ist doch noch zu klein wie kann man den denken das sie mich nur quälen will`?

Beitrag von brille09 24.02.11 - 09:52 Uhr

Natürlich will sie dich nicht quälen, ist doch klar! Aber im Prinzip quält sie dich doch irgendwie, oder? Das ist halt so! Und man muss es nicht nur einfach durchstehen. Natürlich sollst du sie nicht minutenlang brüllen lassen oder ihr den Schnuller reinstecken, wenn sie sich dann würgt. Und grenz dich besser ab zu deinen Verwandten und klär die Geschichte mit deinem Mann. Versuchs dann tatsächlich mal mit ablenken, tragen, vorsingen, nackt liegen lassen und dabei mit ihren Füßchen spielen. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich mit so Kleinen zu beschäftigen. Es muss nicht immer die schon blutige Brust sein. Die kannst du ihr im Notfall immer noch in Nullkommanix gleich wieder geben.

Beitrag von angeldragon 24.02.11 - 10:00 Uhr

spazieren gehen, tragen, beschäftigen hab ich doch alles versucht sie lässt sich 5 min ablenken dan schreit sie wieder sofort hysterisch los als würd ihr etwas weh tun aber der kinderarzt sagt sie hat nichts :-(:-(

Beitrag von zahnweh 24.02.11 - 10:42 Uhr

sie ist doch noch zu klein wie kann man den denken das sie mich nur quälen will`? "

diese Frage habe ich mir damals auch oft gestellt. Allerdings nicht in Bezug auf mein Kind, sondern bezogen auf die Besserwissernerver, die nie die Klappe hielten.

Klar es gab einfache und schwierigere Phasen. Aber wenn mich jemand gequält hat, dann waren es die Großen, die aus jedem Pups/nicht Pups einen Fall für den Kinderpsychologen oder erhebliche kommende Schulprobleme machten.
Seit sie in den Kindergarten geht, droht aber keiner mehr mit üblen Schulproblemen, wenn ich nicht das mache, was die anderen erwarten :-p

Beitrag von schokomuffin88 24.02.11 - 10:09 Uhr

Huhu....

Kurz mal was zum Schnuller:

Was für einen habt ihr denn??

Mein Kleiner ist auch solch Nuckel Kind, am Anfang nur an der Brust, da er die Nuckel nicht angenommen hat, doch die Warzen drohten Wund zu werden. Also musste ein Nuckel her. Die "normalen" von Nuk nimmt er nicht, da bekommt er das würgen und spuckt immer fast.

--> Er hat nicht an der Brust getrunken, sondern nur zur Beruhigung genuckelt.

Also hab ich mir eine andere Nuckel Sorte gesucht.
Er bekommt jetzt die von Avent. Die sind ganz anders geformt, sehen viel mehr wie Brustwarzen aus (im Gegensatz zu den Nuk Schnullis).

Die nimmt er, ohne Probleme und eine Saug-Verwirrung hat er auch nicht bekommen.

LG Schokomuffin88

Beitrag von angeldragon 24.02.11 - 10:13 Uhr

wir haben 4 verschiedene formen ausprobert und dan noch jeweils die latex variante sie ekelt sich vor allen schnullern :-(

Beitrag von schokomuffin88 24.02.11 - 10:18 Uhr

Wir haben Silikon, Latex nimmt er nicht, warum auch immer.

Das natürlich schwierig, vllt. ist deiner einfach nur anhänglich und du solltest ein Tuch oder ein anderes Tragesystem nehmen,
irgendwer hat hier im Forum die Tage mal geschrieben:

Das erste Jahr ist dazu da um Bedürfnisse zu stillen,
danach wird erzogen.

Mein Muckel hat heute auch solch einen Tag,
er hängt schon seit 2 h im Bondolino und schläft, anders ging es nicht.

LG Schokomuffin88

Beitrag von zahnweh 24.02.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

ja, meine. Ok, sie nahm i auch Schnuller, dank KH #augen
aber oft ging nur die Brust und das war völlig in Ordnung. Ich hab es uns beiden gemütlich gemacht und es als Auszeit vom Alltag für uns beide gesehen.


Sprüche und drängen kenne ich zur genüge. Einige haben sich sogar selbst wiedersprochen in einem Satz!!
Z.B. spätestens mit 3 Monaten muss abgestillt sein, alles andere sei nicht vertretbar, aber 6 Monate sollte man schon stillen wegen der Allergienvermeidung #kratz

Inzwischen habe ich mich informiert, pfeife auf anderer Kommentare und mache eines im Besonderen: auf mein Bauchgefühl hören!

Mein Bauchgefühl ist der Beste Ratgeber! Mein Bauch hat mein Kind 9 Monate lang bestens versorgt. Ohne wenn und aber und sogar schon lange bevor ich bewusst hätte was für mein Kind tun können, wusste mein Bauch schon was zu tun ist.

Und daran hat sich bis heute nichts geändert.


Schreien lasse ich mein Kind nicht!
Ich habe mich einmalig dazu überreden lassen und den offensichtlichen Vertrauensverlust meines Kindes möchte ich uns beiden nicht mehr antun.
Klar, jetzt mit 3,5 Jahren gibt es Regeln und sie muss auch mal auf etwas warten.
Und da werden jetzt einige staunen: obwohl (eher weil) sie als Baby auf die innigsten Bedürfnisse: Essen/trinken(stillen), Nähe, Körperkontakt bei Angst NICHT warten musste, hat sie heute eine große Geduld. Und nein, sie tanzt mir nicht auf der Nase rum :-)


Mir fallen 3 Tipps ein
1. hier gibt es den Club "Klub der Stillenden Mamis"
2. hier gibt es den Club "In Liebe wachsen"
3. dieses Buch: http://www.weltbild.de/3/16119448-1/buch/die-ersten-fuenf-jahre-im-leben-eines-kindes.html
es beschreibt die Entwicklung eines Kindes. Wie es denkt, fühlt und warum es das tut, was er/sie tut! Es ist kein Ratgeber mit Pauschaltipps, sondern erklärt die wie die Kinder die Welt sehen :-) es gibt Anregungen und erinnert zwischendurch ans eigene Bauchgefühl.

auch gut soll sein, das habe ich bisher nicht gelesen: das Buch "in Liebe wachsen".

Vllt ein Tipp zum Anregen:
wenn du deinen Mann in einen dunklen Raum sperrst und ihn schreien lässt, ist es Freiheitsberaubung oder je nach Dauer sogar Körperverletzung (wenn er nicht an den Lichtschalter kommt und Angst hat; nichts zu essen und zu trinken bei sich hat)
bei einem Baby, das im Dunklen im Gitterbett liegt, schreit und nicht rauskann/keine Möglichkeit hat den Lichtschalter zu betätigen ... was ist es dann?

Beitrag von angeldragon 24.02.11 - 10:56 Uhr

tolles argument damit komm ich ihm heut abent mal :-p