Burn out

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jana-1973 24.02.11 - 09:19 Uhr

Hallo Zusammen,

folgendes Problem habe ich und vielleicht kann mir jemand mit Rat zur Seite stehen.

Ich bin nun seit 5 Wochen wegen Burn out krank geschrieben. Habe aber leider erst in 3 Wochen einen Termin bei einem Psychologen.
Nun gilt meine Krankmeldung allerdings nur bis morgen.
Ich habe jetzt schon wieder Angst und Panik am Montag wieder zur Arbeit zu gehen. Eigentlich sollte ich wieder zum Arzt gehen und die Krankmeldung verlängern lassen, aber ich habe auch Angst um meinen Arbeitsplatz. Ich weiß nicht, was ich meinem Arbeitgeber sagen soll, wenn ich noch länger nicht zur Arbeit komme. Bis jetzt hat er noch nicht viele Fragen gestellt.
Ich weiß, ich sollte jetzt nur an mich und meine Gesundheit denken, aber es ist mir so unangenehm meinem Arbeitgeber gegenüber...

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Tip geben?

Beitrag von schnuggi2009 24.02.11 - 11:57 Uhr

Sorry ... aber für mich ist die Diagnose - Burn out - mitlerweile zur Volkskrankheit geworden ... jeder 2te hat ein Burn out Symptome.
Aus diesem Grund finde ich es sehr wichtig ... dass Du Deinen Chef darüber informierst. Denn nach Deinen Behandlungen ... die noch einige Wochen dauern können ... wirst Du immer noch nicht soooo fit sein ... wie Du das gerne hättest.

Beitrag von dori1972 24.02.11 - 22:32 Uhr

...das würde ich nicht zwingend machen, denn es gibt Leute, die können mit psychischen Erkrankungen nicht umgehen und auch nicht nachempfinden.

Wenn Du es nicht selber schaffst Dich weiter krank zu melden, dann bitte doch Deinen Partner dies zu erledigen. Er kann ja sagen, dass Du ernsthaft erkrankt bist und es noch länger dauern wird und du viel Rúhe brauchst.

LG und gute Besserung

Beitrag von foerstergeist 24.02.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

ich leide selbst seit über einem Jahr an einem Burn Out und bin aktuell auch wieder krankgeschrieben.

Ich weiß nicht, wie groß Euer Unternehmen ist, aber ich würde zumindest, sofern es das gibt, auch mit dem Betriebsrat sprechen.

Du solltest auf alle Fälle zu Hause bleiben. Ich hoffe, dass Du wenigstens eine Krankentagegeldvers. ab der 7. Woche hast, damit Du hier finanziell abgesichert bist.

Warte den Termin des Psychologen ab und beantrage auch sobald wie möglich!! eine Rehamaßnahme. Du mußt aus Deiner gewohnten Umgebung raus, Therapeutische Unterstützung annehmen und wieder gesund werden.

Nur ein gesunder Mitarbeiter bringt der Firma was!!

Falls Du ein Kind hast, dass Du bei einer Reha nicht alleine lassen kannst, dann beantrage, dass das Kind als Begleitkind mitfahren kann. Hier kann ich Dir die Klinik am schönen Moos in Bad Saulgau sehr empfehlen.

Gute Besserung
A

Beitrag von picco_brujita 25.02.11 - 11:54 Uhr

auf gar keinem fall sagen worum es bei dir geht. es wurde schon gesagt, das viele nicht mit psychischen krankheitsbildern in der chefetage umgehen können!
lass dich weiter krank schreiben - dem arbeitgeber kann es nach der 6. krankheitswoche egal sein, da du dann dein entgeldfortzahlung von der KK bekommst.
wenn du meinst, das du wieder arbeiten kannst, dann rede mit deinem hausarzt über eine sogenannte berufliche eingliederungsmaßnahme (BEM) - erkundigen kannst du dich auch bei deinem betriebsrat. die sollten sich mit sowas auskennen. dann kannst du langsam wieder anfangen in etappen deine anwesenheit zu steigern.

lg
brujita