fast 11 Monate, wie lange "nur-Mama"-Phase...?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von piddel 24.02.11 - 09:50 Uhr

Hallo zusammen #winke,

seit ein paar Tagen ist mein Kleiner echt anstrengend. Ich darf mich nicht von ihm entfernern, sobald ich ihn runtersetze, weint er herzzerreissend, manchmal kann ihn nicht mal der Papa beruhigen.
Zwar geniesse ich sein verstärktes Kuschelbedürfnis, aber ich wollte ihn allmählich daran gewöhnen, bei Oma/Opa zu bleiben, wo er ab April drei Tage die Woche sein wird, da ich wieder arbeiten muss.
Wenn ich nur daran denke, aufzustehn, um zur Toilette zu gehen, geht die Welt unter. kein Spiel kann ihn ablenken oder trösten.
kenn ich zu extrem nicht von ihm. ich würde es nicht umbedingt als Fremdeln einstufen, da er zu andren geht, ich darf halt nur nicht weg.

wie lange dauert diese Phase nur??? kann Ich irgendetwas tun/ ihn irgendwie unterstützen, außer ihm die Liebe zu geben, die er braucht?

grüße v. Dani und Mama-Kind Max

Beitrag von stefannette 24.02.11 - 09:52 Uhr

Ich denke,dass das schon als Fremdeln einzustufen ist. Die Phase wird sicher vorbei gehen!!

Beitrag von brille09 24.02.11 - 10:02 Uhr

Oh ja, das kenn ich. Bei uns ists immer so 1-2 Wochen bevor der nächste Zahn kommt. Neulich wars dann noch so, dass abends dann der Papa heimkam und er sogar gebrüllt hat, wenn einer von uns beiden aus dem Zimmer ging! Prima! Wahrscheinlich merkt er auch, dass du ihn an Oma und Opa gewöhnen willst/musst und dich da unter Druck setzt - wenn auch unbewusst. Und schon ganz kleine Kinder merken, wenn Mama unbedingt was will und das wird dann nix ;-).

Was bei uns schon ein bisschen hilft: Nimm dir morgens gaaanz besonders viel Zeit zum Kuscheln. Vielleicht gehts dann nachmittags etwas besser. Ich hatte schon manchmal das Gefühl, dass es leichter war, wenn morgens die "Mama-Akkus" aufgeladen werden ;-).

Außerdem, selbst auf die Gefahr hin, dass ich jetzt wieder als Rabenmama hier gesteinigt werde: Auch die beste Mama muss mal aufs Klo oder duschen. Und manchmal hab ich in dem Alter (meiner ist 9 Monate) schon auch das Gefühl, dass er mich ein bisschen rumkommandieren will ;-). Oft brüllt er herzzerreißend wenn ich mich nur umdreh und noch bevor ich auf dem Klo sitz, spielt er sich doch wieder schön mit irgendwas. Nur, wehe er sieht mich in die Nähe kommen! Dann will er wieder zu mir.

Beitrag von piddel 24.02.11 - 10:37 Uhr

genau, falls er doch mal mit etwas anderem beschäftig ist, und er hört meine Stimme oder sieht mich, scheint ihm wieder einzufallen, ach ja, eigentlich hab ich verpasst , dass MAma weg ist, schnell weinen.... ;)

das mit den Zähnen könnte sein, rote Bäckchen und ständig die Finger im Mund und Sabbern... (nur das er sich bei den anderen Zähnen - 7 hat er schon - nicht so verhalten hat, hm)

nix Rabenmama - wenn er was zu essen / zu trinken haben möchte, muss man sich auch mal etwas gedulden, kann ja nicht einhändig zaubern.... und selbst mit tragetuch o.ä., kann ich mir nicht vorstellen, dass das geht, da sind meine Arme einfach zu kurz :-p

Beitrag von brille09 24.02.11 - 12:51 Uhr

Hey, ganz meine Meinung ;-). Gibt halt doch nicht nur Übermamis hier in urbia. Das hört sich doch recht vernünftig an, was du da schreibst und wahrscheinlich ist die Phase so schnell wieder vorbei, wie sie gekommen ist. Wenns aber grad soweit ist, dann bekomm ichs auch immer mit der Angst, so in etwa: "Oh Gott, wenn das so weitergeht, dann kann ich ja GAR nix mehr machen!" Wirst sehen, gibt sich alles schnell wieder. Und die Kleinen testen doch auch schon mal aus.