aufgebohrter Zahn - Munddusche - wer hat Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von geli0178 24.02.11 - 09:52 Uhr

Hallo,

ich schreibe die Frage bewusst ins Allgemeine Forum, in der Hoffnung mehr Antworten zu bekommen als im Forum für Gesundheit.

Folgendes Problem: Mein Nachwuchs hat mit seinen vier Jahren zu Weihnachten beim Zahnarzt ordentlich zugebissen, mit dem Resultat das der Bohrer im Kiefer gelandet ist. Der Zahn (Backenzahn) ist jetzt nach vielen Versuchen ihn zu "beleben" tot und offen. Er soll die nächsten Jahre als Platzhalter für den Nachfolgezahn aber erhalten bleiben.
Die Pflege ist jedoch nicht ganz einfach. Inzwischen haben wir eine Spezialzahnbürste vom Zahnarzt bekommen, doch alles bekommen wir auch mit dieser nicht aus dem Zahn herraus und somit sind wir in regelmäßigen Abständen beim Doc um den Zahn auszuspülen. Jetzt überlegen wir uns eine Munddusche zu holen, aber bringt die wirklich was ober habt ihr noch einen anderen Tip?

Danke Geli

Beitrag von ppg 24.02.11 - 09:55 Uhr

Das ist doch ein Milchzahn, oder?? Warum zieht ihr den dann nicht?

Ute

Beitrag von geli0178 24.02.11 - 10:01 Uhr

Weil es sonst zu einer Fehlstellung es Kiefers kommt. Laut Zahnarzt und dessen Vertretung muss der Zahn noch mindestens vier Jahre durchhalten, da der bleibende Zahn erst im neuten oder zehnten Lebensjahr nachkommt.

Beitrag von claudi2712 24.02.11 - 10:25 Uhr

Aber wird der nicht verschlossen, wenn der Zahn definitiv tot ist? Der kann doch nun unmöglich 4 Jahre lang offen bleiben...?!

Als ich eine Wurzelbehandlung hatte, wurde mein Zahn auch nur provisorisch und nicht luftdicht verschlossen, damit etwaige Fäulnisgase noch entweichen können (Fäulnisgase, weil der Zahnnervrest, der u. U. noch drin ist, abstirbt) und es dahingehend nicht zu Schmerzen kommt. Man hat mir in der Praxis für die Reinigung eine Einmalspritze mit einem gebogenene Aufsatz mitgegeben. Darin musste ich klares Wasser aufziehen und mit der gebogenen Nadel den Zahn ausspülen. Also im Endeffekt schon so etwas wie eine Munddusche. Frag doch mal danach, die haben sowas mit Sicherheit auch. Und dann gleich mal nachfragen, wann der Zahn entgültig verschlossen wird.

VG
Claudia

Beitrag von noradw 24.02.11 - 12:10 Uhr

Bei Milchzähnen ist es schwieriger eine Wurzelkanalbehandlung zu machen da der bleibende zahn darunter liegt und diesen beschädigen kann.

Beitrag von blueangel1008 24.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo,

meiner Tochter 5 J. wurde auch ein Backenzahn gezogen weil die wurzel durch den alten zahnarzt beschädigt worden ist. Lass ihn ziehen und dir vom Zahnarzt eine art zahnspange anfertigen die als platzhalter dient. Kostet dich nix und muss nur nachts getragen werden. Sowas haben wir auch und es klappt super.

Gruß
BlueAngel1008

Beitrag von judith81 24.02.11 - 10:22 Uhr

Hallo,
ich hatte selbst Ende letzten Jahres so einen Zahn ...mein Zahnarzt gab ir Spritze mit Nadel mit, so konnte ich das Ausspülen, klappte ganz gut, allerdings schonte ich den Zahn auch schon beim Essen.
LG
Judith

Beitrag von noradw 24.02.11 - 12:08 Uhr

Munddusche kann was bringen, aber nicht immer da nicht alle Speisereste raus gespült werden. Frag mal deine Zahnarzt ob er euch ne Spritze mit einer stumpfen Spülkanüle geben kann das du den zahn besser Spülen kannst, oder nach jedem Essen mit einem Zahnstocher Speisereste versuchen rauszuholen.
;-)