Warum muss ein Hund im Luxus leben und manche Menschen verarmen...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pleitegeier298 24.02.11 - 11:17 Uhr

Guten Morgen.

mich beschäftigt seit Tagen ein Thema. Und zwar, man liest in Tierforen immer wieder:

-man muss den Hund Artgerecht halten
-man darf den Hund nicht allein lassen
-man darf dem Tier keinen Besitzerwechsel zumuten
-das Tier muss High-Tech-Premium Nahrung haben
-ausgewogene Beschäftigung, wer zuviel macht wird beschimpft, wer zuwenig macht auch
-das Tier hat dies und das Recht
-das Tier muss immer zum Arzt
etc.

die Liste könnte man ewig weiter führen
Da stellt sich mir die Frage:

Millionen Menschen würden oder leben in der Tat nicht artgerecht.

-sie haben eine zu kleine Wohnung, keine Familie
-kein Geld für gesunde ausgewogene Nahrungsmittel
-Kinder werden vernachlässigt, oder gar ins Heim gegeben
-Menschen leben allein und ohne Partner
-haben kein Geld für Hobbys oder Freizeit
-viele haben nichtmal die Praxisgebühr und können nicht zum Arzt und das bei teilweise schweren Erkrankungen


Eins vorwgeg, ICH liebe mein Tier und versuche ALLES das mein Tier Artgerecht leben kann, keine Frage, aber viele Forumsposter werden richtig runter gemacht wenn sie z.B ein Tier abgeben, oder schreiben das das Tier mal alleine bleiben muss bzw. tgl. ein paar std wenn man arbeitet oder man halt nicht das Geld für ne Hundeschule hat. Sicher, sowas überlegt man sich vorher, aber mal ehrlich, wurden unsere Eltern vorher gefragt ob sie ihre kinder ein Leben lang "artgerecht" halten können? Das leben ist nicht immer planbar. Und auch wenn die Situation zu anfang perfekt stimmt, so kann sich doch etwas ändern, was nichts an der Liebe zum Tier ändert, aber das Tier wird nicht davon sterben mal Aldifutter zu bekommen oder mal zurückzustecken was den auslauf angeht. Ich meine, ich muss auch oft am ende des Monats knausern, und muss nach der arbeit zuhause bleiben weil ich kein Geld hab oder keine Zeit mehr für ausgehen und Freunde treffen. Wer hilft MIR?

Ich hoffe ihr versteht das nicht falsch, aber ich denk halt, MUSS ein Tier rundum nach dem Gesetz der "artgerechten" Haltung den hintern gepudert kriegen?


Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 11:24 Uhr

Schlimm genug, dass sich nicht alle potentiellen werdenden Eltern solche Gedanken machen.

So ganz kann ich Dein Post nicht verstehen - willst Du damit sagen, dass ich meine Tiere weggeben oder billiger versorgen soll, um Dir Extras zum Monatsende zu finanzieren?
Sobald Du unter ALGII-Niveau rutschst, warum auch immer, wird Dir doch seitens der Allgemeinheit geholfen!

Gruß,

W

Beitrag von marion2 24.02.11 - 11:47 Uhr

"Sobald Du unter ALGII-Niveau rutschst, warum auch immer, wird Dir doch seitens der Allgemeinheit geholfen!"

#nanana

Schon vorher!

(Wohngeld, Kinderzuschlag)

Gruß Marion

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 12:38 Uhr

Stimmt.
Von all den anderen Leistungen mal ganz abgesehen, die ich für meine Tiere nicht bekommt wie beitragsfreie Krankenversicherung, kostenlose Schule usw....

Beitrag von marion2 24.02.11 - 13:20 Uhr

"kostenlose Schule" mein Sohn würde sicher gern zugunsten deiner Haustiere verzichten....

Soll ich mal fragen, ob er den Platz frei macht? ;-)

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 14:02 Uhr

Stimmt....auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, da gibts sicher jede Menge Freiwilliger und Leyla ist doch so außerordentlich clever....

LG,

W

Beitrag von marion2 24.02.11 - 14:32 Uhr

sie könnte von der Begabtenförderung profitieren :-D

Na so ein Glück #blume

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 14:58 Uhr

Ich les doch da jetzt keine Ironie zwischen den Zeilen?
NATÜRLICH wird sie das :)

Beitrag von marion2 24.02.11 - 15:03 Uhr

Ironie? #nanana ich doch nicht #schein

NATÜRLICH wird sie das. Sie hat wahrscheinlich einen höheren IQ als viele "hochbegabte".

Hoffentlich hat sie kein ADHS. Sie kann doch 90 min. stillsitzen???

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 16:01 Uhr

Das ist ne kurzhaarige Kurznase, die kann locker 12 Studnen aushalten, ohne sich zu mucken, wenn es draußen kalt ist.

Ich seh sie schon mit Magisterhütchen auf dem Kopf vor mir, die hochbegabte kleine Kröte #huepf

Beitrag von marta100 24.02.11 - 11:25 Uhr

Ich würde deinen Beitrag direkt so unterschreiben! ;-)

Wir lieben unsere Tiere genauso, sie haben ein tolles Leben bei uns und wir mit ihnen!
Unsere Entscheidung für ein Tier war immer gut überlegt!

....Und trotzdem, der Mensch muss meiner Meinung nach immer im Vordergrund bleiben.

Liebe Grüße#winke

Beitrag von lenamichelle 24.02.11 - 11:40 Uhr

Leben und Leben lassen

Beitrag von biene81 24.02.11 - 11:47 Uhr

Diese Liste koennte man ewig weiterfuehren:

-Braucht man wirklich ein Auto?
-Warum eigene Kinder, wenn woanders die Kinder im Sekundentakt sterben?
-Muss man wirklich Urlaub machen?
-Braucht man ein neues Sofa, wenns alte erst 10 Jahre alt ist und nur ein bisschen wackelt?

So gesehen koennte es immer so weitergehen.
Im Uebrigen musst Du nach der Arbeit nicht zuhause bleiben. Du koennest ehremamtlich arbeiten und so as Leid dieser Welt ein wenig lindern.

LG

Biene

Beitrag von cherymuffin80 24.02.11 - 11:54 Uhr

Ein Tier ist auf den Menschen angewiesn, das wird nicht vom Staat finanziert wie viele Menschen die ihren Arsch nicht hochbekommen und somit für ihr Leben selbst verantwortlich sind.

Somit hat man als Tierhalter eine gewisse Pflicht ein Tier artgerecht zu halten und dazu gehört nunmal anständige Ernährung und ein TA Besuch wenn es nötig ist!

Ich werd meine Mutter auch mal fragen ob sie "ins Heim" möchte weil sie nur in einer 2 Zimmer Wohnung lebt und das auch noch alleine, denn du bezeichnest das ja auch als nicht "artgerecht", komisch nur das meine Mutter ihr Leben genau so mag, denn das hat sie sich so ausgesucht!

Lass doch die Leute die es wollen ihren Hund und ihre Katze täglich mit Gold beträufeln wenn sie wollen!
Versteh dein Post nicht so ganz, müssen alle die ihr Geld gern ins Tier investieren jetzt ihr Tiere verkommen lassen damit es ja keinem Tier besser geht wie nem Hartz4 Empfänger???

Beitrag von germany 24.02.11 - 14:47 Uhr

Besser hätte man das alles jetzt nicht formulieren können! Sehr schön geschrieben!

Beitrag von minimal2006 24.02.11 - 17:32 Uhr

;-) treffender kann man es eigentlich nicht schreiben/sagen!#pro

Wer sich Tiere hält, hat sie auch zu versorgen!
Darunter gehört für mich ordentliches Futter, TA-Besuche (wenn nötig) worunter Impfungen zählen und eben Beschwerden, die bei dem Tier auftreten können. Ausreichende Beschäftigung und keine acht Stunden am Tag bei einem Vollzeitberufler allein bleiben!
Ein Hund ist ein Rudeltier und empfindet es sicherlich nicht schön, solange allein zu sein.
Wenn man keine Zeit für einen Hund hat, lässt man ihn dort wo er ist!

Sicher gibt es Menschen, die übertreiben, ihren Hunden ausschl. ein Halsband mit Diamanten besetzt anziehen und ihn in ein vergoldetes Hundekörbchen legen.
DAS sind für mich persönlich Dinge, die ich als unangemessen betrachte, weil sie einfach nicht wissen, was sie mit ihrem Geld anstellen sollen.
(Vielleicht eine Spende für Tiere in Not?!)

Aber die Dinge, die du aufgezählt hast gehören für mich dazu!

Beitrag von -0815- 24.02.11 - 12:19 Uhr

Wir sind hier im Forum mein Tier und ich und hier gehts natürlich um Tiere.
In anderen Bereichen werden genau die Dinge die du auflistest auch kritisiert.

Also verstehe ich dein Post nicht.

Beitrag von caylan-81 24.02.11 - 12:26 Uhr

-man muss den Hund Artgerecht halten
-man darf den Hund nicht allein lassen
-man darf dem Tier keinen Besitzerwechsel zumuten
-das Tier muss High-Tech-Premium Nahrung haben
-ausgewogene Beschäftigung, wer zuviel macht wird beschimpft, wer zuwenig macht auch
-das Tier hat dies und das Recht
-das Tier muss immer zum Arzt
etc.

Trifft bei uns nicht zu.
Der Hund bei uns ist draußen Tag und Nacht, bekommt Tischabfälle, wird auch nicht beschäftigt, und wenn er Krank wird ist das so, mit dem Vieh gehen wir nicht gleich zum Arzt.
ES IST UND BLEIBT NUR EIN TIER!

Beitrag von nurmal-ich 24.02.11 - 12:34 Uhr

#klatsch Türke halt gell!

Beitrag von zweiflerin 24.02.11 - 12:37 Uhr

Warum hast Du dann einen Hund? Er scheint Dir ja nicht besonders viel zu bedeuten?

Beitrag von caylan-81 24.02.11 - 14:44 Uhr

Der bewacht Haus und Hof

Beitrag von cellentina-11 24.02.11 - 15:56 Uhr

Wenn ich euer Hund wäre würde ich garnichts bewachen ... wer mich wie Dreck behandelt, dem würde ich doch nicht Haus und Hof bewachen, aber da sieht man mal wieder was Tiere alles für einen tun, selbst wenn er wie Scheiße behandelt wird.
Seit dem Tier mal etwas dankbarer.
Immer auf die drauf die sich am wenigsten wehren können ...
nur weiter so :-[:-[:-[

Beitrag von caylan-81 24.02.11 - 17:58 Uhr

Der Hund bekommt sein Futter und kann oft von der Kette, dafür bewacht er! Das ist das einigste was ein Hund machen sollte und nicht bei mir im Bett liegen#klatsch

Beitrag von cherymuffin80 24.02.11 - 18:42 Uhr

Vieleicht sollte man dich mal anne Kette legen und dann mal schauen wie du das findest!

Naja, was soll man von Menschen wie dir, aus einer Kultur erwarten wo eine Frau (also ein Mensch) auch nichts wert ist und die sich gegenseitig gegen ihren Willen mit Cousins oder wildfremden verheiraten!????

Ach ja, würdest du dich annähernd mal mit der Geschichte von Hunden befassen wüsstest du das Hund in der Geschichte eine sehr große und vorallem nützliche Rolle gespielt haben und auch immernoch spielen!
Wer schnüffelt denn die verschütteten von Erdbeben unter Trümmern vor? Wer rettet Menschenleben??? Hunde!
Es gibt Hunde die am Menschen Krebs erschnüffeln, blinde Menschen führen, Epeleptikern Anfälle voraussagen, behinderten Menschen helfen usw. die Liste kann man noch stark erweitern!
Und Menschen wie DU danken es einem so wundervollem Lebewesen indem sie es absolut verachten und quälen, denn Kettenhaltung ist Qual!

Denk mal darüber nach!

Beitrag von cellentina-11 24.02.11 - 19:01 Uhr

#pro#pro#pro