Hilfe, der Schlaf....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von eko14 24.02.11 - 11:33 Uhr

Hallo zusammen,

leider fehlte bei der Inhaltsauswahl das Icon für "Hilfe", dass haette ich nämlich sofort genommen. ;-)

Kurzum: Unsere Kurze schläft nicht. Und damit meine ich nicht Schlafen im Sinne von: "Sie macht ihren Mittagsschlaf nicht", sondern sie schläft generell sehr sehr wenig, eigene Fehler schliesse ich aber hier nicht aus. Hier der Sachverhalt:

Unsere Hannah ist am 11.11.10 geboren und kam 2 1/2 Wochen zu früh. Alle bisherigen U-Untersuchungen hat sie erfolgreich hinter sich gebracht, bis auf einen Cafe-au-Lait Fleck wurde nichts festsgestellt. Gewichtsseitig liegt sie ausserhalb "der Norm", nämlich bei ca. 6.8KG (Geburtsgewicht: 3450), Grösse ist auch OK. Impfungen Rota, (vergangenen Freitag) dann die "üblichen" 6in1, ohne extreme Auffälligkeiten danach. Das Kind wird ausschliesslich gestillt, nachdem es vorher Anlaufprobleme mit der Flasche gab. Sie schläft in einen BabyBay angedockt an unser Ehebett. Tagsüber -wenn es dazu kommt- bei uns im Wohnzimmer auf einer Krabbeldecke.

Im Moment hat sie massive Probleme mit dem Schlafen. Sie schläft mittlerweile auch Nachts keine 3-4 Stunden mehr durch (vorher schaffte sie 5), tagsüber schaffte sie stellenweise eh nie mehr als mal je 1/2 bis 3 1/4 Stunde.

Ein Schlafkalender sähe so aus:

Phase 1: 22:00-02:00 -> Das wäre der längste Schlaf, dann füttern
Phase 2: 02:30-05.00 -> Füttern, dan Bäuerchen, Spucken...
Phase 3: 07:30 -> Füttern, Bäuerchen....kein Einschlafen mehr
Phase 4: 11:00 -> 11:45 Eindösen, dann schnell wach
Phase 5: 13:45 -> 14:30 Eindösen, dann schnell wach
Phase 6: 16:30 -> 17:00 Eindösen, dann schnell wach
Phase 7: 18:30 -> 19:00 Eindösen, dann schnell wach
Phase 8: Dauerwach bis 22:00, sehr quengelig.

Zwischendurch natürlich füttern (stillen), warten auf das Bäuerchen, dann Spucken....

Alles in allem kommt unsere Kurze mit ihren knapp 3 1/2 Monaten auf maximal 9 Stunden Schlaf komplett. Jetzt wird sie vielfach quengelig und will dauernd an die Brust, überfüttert sich, erbricht.....will auf den Armen getragen werden, wird wieder wach und dann geht es von Vorne los. Legt man sie hin schreit sie, auf den Armen quengelt sie, spuckt/erbricht...will dann aber sofort wieder an die Brust und wieder trinken.

Kurzum: Es ist ja nicht so dass es uns stört, vielmehr ist die Frage könnte hier was ernsthaftes dahinter stecken. Falls Nein, dann müssen wir da halt durch und gut ist. Natürlich würde es uns freuen wenn sie mehr schläft, aber wir wissen im Moment echt nicht wie wir dahin kommen.

Beitrag von eko14 24.02.11 - 11:36 Uhr

Ach ja: Die Frage noch....wer hatte ähnliche Probleme und wie wurden sie gelöst..? Oder steckte ggf. eine Erkrankung dahinter ?

Gruss

Nachtrag: Manchmal ist die Kurze extrem zappelig, unruhig, nervös und häufig spuckt sie dann Milch. Gerade in letzter Zeit will sie lange nach den Mahlzeiten getragen werden. Legt man sie schnell hin, dann schreit/strampelt sie, zappelt und ist unzufrieden....

Beitrag von binipuh 24.02.11 - 12:32 Uhr

Hallo eko,

hast Du mal versucht sie zu pucken?

Gerade, wenn sie unruhig ist, könnte das helfen.

Wir hatten so ein Spuckproblem von den Vigantoletten.
Der Kleine hat auch immer die ganze Milch ausgespuckt und wollte danach sofort wieder etwas "essen".
War die ganze Zeit nörgelig und unruhig.

Seit wir sie weglassen ist alles wieder gut.

Hast Du den KiA mal darauf angesprochen?

In den ersten Monaten ist Spucken wohl normal.
Solange sie gut zunimmt ist alles ok.
In ganz seltenen Fällen funktioniert der "Magenschließer" nicht richtig.
Davon würde ich aber erstmal nicht ausgehen.

Liebe Grüße

Bini

Beitrag von eko14 24.02.11 - 13:52 Uhr

Hallo Bini,

danke für Deine Antwort. An manchen Tagen haelt sich das mit dem Spucken / Erbrechen in erträglichen Grenzen....gestern, wo sie so aufgeregt war, kam schon "einiges" heraus...wenn auch nicht "Alles". Ist manchmal schwer zu bemessen. Gewichtsseitig ist alles Ok, wobei ich eher den Eindruck habe sie nimmt sogar zuviel zu....

Aktuell nimmt sie die Vitamin-D Fluortabletten (Ich nehme an Du meinst diese), ist jetzt schwer zu sagen ob die Reaktion und Schlafunruhe darauf zurückzuführen ist.

Der Kia meinte das alles i.O. ist, auch wenn sie so wenig schläft. Die U-Untersuchungen brachten auch nichts zu Tage.

Was wir gestern gesehen haben ist:

* Gähnt viel
* Rote Bächcken
* Faust Finger in den Mund

dann fixiert sich der Blick und die Lieder fallen runter, sie schläft. 30-45 Minuten später ist sie wach und quengelig und will getragen werden. Dort ist die dann ruhig und dann geht es irgendwann wieder von vorne los. Ich weiss nicht ob das was mit dieser Schubphase zu tun hat. Nehme ich den eigentlichen Geburtstermin, dann wäre der 12 WO-Schub ja jetzt.....

Wie auch immer...wie probieren das mal mit dem Pucken..

Gruss