Arbeitsvertrag endet in Elternzeit, woher Elterngeld!!???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinjulchen87 24.02.11 - 12:15 Uhr

Hallo!
Mein arbeitsvertrag endet zum 30 November, dh in meiner Elternzeit. Da der dann sicher nicht verlängert wird#schmoll würde mich interessieren ob ich dann vom arbeitsamt das Elterngeld bekomme!? und ist das dann weniger als vorher????

und noch ne Frage: kriege immer Lohn 2 monate Rückwirkend hat das irgendwelche auswirkungen?
LG Julia+Babygirl 27+0 ssw#verliebt

Beitrag von dk-mel 24.02.11 - 12:17 Uhr

elterngeld zahlt der staat. dazu werden die letzten zwölf monate vor geburt genommen und davon 65% ausgezahlt.

wie das mit rückwirkender zahlung ist, frage lieber nach, eigtl. dürfte das keine rolle spielen.

Beitrag von schwino2802 24.02.11 - 12:18 Uhr

klar bekommst du Elterngeld , ich würde auch gleich einen Termin machen.

Beitrag von windsbraut69 24.02.11 - 12:24 Uhr

Termin?
Wo und mit wem denn?

Beitrag von netan 24.02.11 - 12:29 Uhr

Du kannst dir mal einen Termin bei der entsprechenden Elterngeldstelle machen, da ich nicht weiss, aus welchem Bundesland und Ort du kommst, ist es jetzt schwer dies zu sagen.

Tippe mal bei Google :

Elterngeldstelle und dann deinen Wohnort, da müsstest du was finden.

Beitrag von netan 24.02.11 - 12:30 Uhr

http://www.elterngeld.net/elterngeldstellen.html

oder mal da Bundesland auswählen und entsprechende Stadt auswählen

Beitrag von kati543 24.02.11 - 12:35 Uhr

Einen TERMIN???

Mensch, man holt sich den Antrag aus dem I-net und schickt den ausgefüllt hin. Was willst du denn da noch groß vorsprechen dort?

Beitrag von netan 24.02.11 - 12:40 Uhr

Sie soll ja nicht vorsprechen, sonder sich beraten lassen,
weil sie anscheinend nicht so genau über das ganze Bescheid weiss.

Und man kann da hin und einen Beratungstermin machen und sich alles genau erklären lassen, auch was dann das Ausfüllen des Antrages angeht.

Nicht jeder ist hier so gut informiert, dass er sich die Anträge ergoogelt und ausfüllt und abschickt.

Beitrag von kati543 24.02.11 - 12:43 Uhr

Genau dafür gibt es ja urbia ;-)

Beitrag von tiffy2704 24.02.11 - 12:20 Uhr

Hallo,

Elterngeld bekommst du nicht vom Arbeitgeber, sondern von der Elterngeldstelle. Berechnet wird es aus deinem Netto-Durchschnitt der letzten 12 Monate vor der Elternzeit.

Du musst Elterngeld übrigens auch bei der Elterngeldstelle beantragen, sonst bekommst du außer deinem Mutterschaftsgeld im Mutterschutz gar nichts.

Das Einzige was dein Arbeitgeber damit zu tun hat, ist die Genehmigung deiner Elternzeit.

Google doch mal Elterngeldstelle, dann kommst du auf deren Seite, dort ist alles erklärt und den Antrag findest du auch dort.

LG tiffy mit Peanut (32+5)

Beitrag von kati543 24.02.11 - 12:42 Uhr

"Das Einzige was dein Arbeitgeber damit zu tun hat, ist die Genehmigung deiner Elternzeit. "
Nein, dass muß er nicht. Die Elternzeit in den ersten 3 Jahren muß er nicht genehmigen. Er muß nur darüber informiert werden.

Beitrag von netan 24.02.11 - 12:21 Uhr

Hallo,

also Elterngeld gibt es generell nur von der Elterngeldstelle..da hat das Arbeitsamt nix mit zu tun.

Du kannst dich dann zwar beim Arbeitsamt melden, aber halt mit der Mitteilung, dass du momentan wegen der ELternzeit dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst.

Das Elterngeld wird nach deinem letzten Gehalt, und zwar 12 Monate vor beginn der Elternzeit berechnet. Da ist es dann denke ich auch egal, dass du immer 2 Monate ausbezahlt bekommst.

Gruss
netan

Beitrag von kati543 24.02.11 - 12:40 Uhr

Elterngeld bekommst du von der Elterngeldstelle. Welche das bei euch ist, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Die Höhe des Elterngeldes richtet sich nach den Einkünften der 12 Monate vor Mutterschutz.

Sobald dein Vertrag ausgelaufen ist, bist du nicht mehr in Elternzeit (man könnte es alternativ Kindererziehungszeit nennen). Das hat Konsequenzen, insbesondere bei der Krankenkasse.

Vom Arbeitsamt bekommst du nur Geld, wenn du die Anwartschaftszeiten erfüllt hast, eine Kinderbetreuung nachweisen kannst und dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst und aktiv einen Job suchst. Solange du im ersten Jahr des Elterngeldbezuges bist, wird dir auch das Elterngeld durch den Bezug des ALG1 gekürzt.