Sollten wir umziehen??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sina1123 24.02.11 - 13:40 Uhr

Hallo,

folgendes, ich plane im Sommer dieses Jahres zu meinen Lebensgefährten nach Bayern umzuziehen, aktuell wohne ich mit meinen Kinder in Bawü.

Nun habe ich mir gestern in der fränk. Schweiz eine Wohnung mit 6 Zimmern, zwei Bader, Wohnküche und großem Garten angesehen. Alles in allem nicht schlecht. Der Garten wäre nutzbar für drei Mietpartein, hat aber 1000qm. Die Wohnung befände sich im 1 Stock eines Miethauses, ziemlich ländlich aber dennoch direkt an der "vielbefahrenen" Talstraße!

Aktuell wohne ich mit den Kindern auch sehr ländlich, in einem Neubaugebiet, mit wenig Verkehr und vielen Kindern.

Meine Kinder sind generell von der Entscheidung hier wegzuziehen absolut nicht begeistert, nun weiß ich auch nicht so Recht, trotzdem machen und dann diese Wohnung? Oder bleiben lassen, der Kinder wegen? Oder erstmal noch weitersuchen? Der Wohnungsmarkt in der Region ist rar gesäht, entweder unbezahlbar oder aber bezahlbar mit ein paar Einschränkungen! Gebt mir mal Tipps, bitte!

Liebe Grüße Sina

Beitrag von flogginmolly 24.02.11 - 13:52 Uhr

Hi,

also deine Kinder sind fast 2, 3 und 6, da fänd ich einen Umzug nicht soooo dramatisch, allerdings bist du doch erst seit einem halben Jahr von deinem Mann getrennt und willst deinen Kinder schon zumuten zu deinem neuen Partner zu ziehen, und wenn es nicht klappt wieder zurück?
Den einzigen Tipp den ich dir geben kann ist, der Beziehung erstmal Zeit zum reifen geben bevor du so einen Schritt MIT Kindern machst.

LG

Beitrag von sina1123 24.02.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

danke für deine Meinung, es ist so, oder anders formuliert, dass was mich dazu treibt, den Schritt nur jetzt zu wagen, ist die Tatsache, das die Große dieses Jahr eingeschult wird und da sollte nun wirklich sicher sein, wo sie künftig ist und vorallem auch bleibt!

Die Partnerschaft baute sich und nun Asche auf mein Haupt schon während meiner Ehe auf. Der "Neue" war nicht der Trennungsgrund schlechthin, aber vielleicht ein Katalysator des Ganzen!

Sollte es scheitern geb es hier, sprich da wo ich jetzt wohne, kein Zurück und die Partnerschaft, baut sich auf Distanz auch nicht weiter auf, das ist so ein ungeregeltes Durcheinander, am WE kommt er oder ich fahr hin, entweder bringt er seine Kinder mit oder ich meine, das ist ein Gezerre und ein Fahrstress, aber niemals etwas alltgl.! Der eine nimmt bei dem anderen ausschließlich die Rollle des Besuchers ein! Damit sind wir beide nicht zufrieden!

LG Sina

Beitrag von michback 24.02.11 - 14:54 Uhr

Hallo,

auch ich würde den Schritt nach einem halben Jahr Beziehung noch nicht gehen.

Deine Kinder haben, so denke ich, mit der Trennung genug zu tun. Ihnen jetzt zuzumuten zum neuen Partner zu ziehen halte ich für bedenklich. Normalerweise stecken Kinder in dem Alter einen Umzug recht gut weg, aber ihr steckt in einer anderen Situation. Die Trennung ist noch "frisch" und die Kinder müssen sich damit anfreunden, dass ein neuer Mann an Papas Stelle getreten ist. Ich wäre da sehr vorsichtig.

LG
Michaela

Beitrag von sina1123 24.02.11 - 15:51 Uhr

Hallo,

auch Dir danke für dein Feedback, die Trennung kam schleichend, mein Nochmann kennt nur ganz oder gar nicht und kümmert sich nun demzufolge auch nicht mehr wirklich um seine Kinder!

Dieser Schritt so meine zmindest ich, muss gegangen sein, bevor die Große in die Schule kommt, deshalb ginge das jetzt auch Knall auf Fall mit natürlich ungewissem Ausgang, aber ich meine wir sind beide in einem Alter wo man wissen sollte was man möchte oder eben nicht möchte! Wo man auch wissen sollte ob der jeweils andere der "Richtige"zumindest für den gegenwärtigen Moment ist!

Alltag komt in so einer Fernbeziehung nicht auf, es ist eher etwas sehr ungeregeltes, da man sehr viel auf der Straße unterwegs ist und nicht wirkich viel Zeit miteinander verbringen kann!

Liebe Grüße Sina

Beitrag von lichtchen67 25.02.11 - 09:31 Uhr

Wenn Du doch in einem Alter bist, in dem Du weißt was Du möchtest, warum fragst Du dann hier noch #kratz?

Du klingst als hättest Du Dich doch bereits entschieden....

lichtchen

Beitrag von sina1123 25.02.11 - 23:42 Uhr

Hallo,

es ging um die Tatsache, dass wir uns ja nun noch nicht so lange kennen und was ich gedenke zu tun, wenn es partnerschaftlich scheitert. Dazu meine ich eben, bin ich vom Alter her in der Lage abzuschätzen ob diese Beziehung Bestand hat oder nicht! Ich bin also aktuell nicht vom Rosa meiner Brille geblendet, sondern betrachte es von allen Seiten, ich wäge ab!

Was mich verunsichert, ist das Wohl der Kinder, die Frage war, Rücksicht nehmen ja/nein, vor der Einschulung ja/nein!?

Das ich mit ihm nur eine Zukunft habe, wenn einer über seinen Schatten springt, dessen bin ich mir sicher!

Liebe Grüße

Sina

Beitrag von birkae 24.02.11 - 21:01 Uhr

Was würdest du machen, wenn du deinen neuen LG nicht kennengelernt hättest? Würdest du dann auch wegziehen, weil du in deiner Gegend keine Zukunft siehst?
Wie sieht es Jobmäßig bei dir aus? Bekommst du im neuen Ort eine Stelle?

Zieht ihr gleich zusammen, oder ziehst du nur in seine Gegend?

Der Punkt Schule ist in meinen Augen auch wichtig.

Wenn du so oder so umziehen würdest, dann mache den Schritt in die Unabhängigkeit jetzt (sofern der Kindsvater damit einverstanden ist, dass du ihm die Kinder entfernungstechnisch entziehst und ihm das Besuchsrecht erschwerst).

LG
Birgit

Beitrag von sina1123 25.02.11 - 23:37 Uhr

Hallo,

ich habe hier einen Mini Job, ich habe zudem ein Kind welches in Dauerpflege bei mir lebt und auch mitgehen darf. Über einen Job muss ich mir bei drei kleinen Kindern nicht wirklich Gedanken machen, das klappt weder hier noch dort! Aber ist auch nicht zwingend erforderlich und ich liege trotzdem niemandem auf der Tasche.

Der Kindsvater hat nichts dagegen, er kümmert sich nicht wirklich viel um seine Kinder, leider!

Wenn ich meinen Lebenspartner dort nicht hätte, hätte ich keinen Grund umzuziehen, dass ist einfach eine Herzsache, wir wollen eben zusammen bleiben und er muss aus seiner bisherigen Wohnung raus und dann wäre das eben mehr oder weniger die für uns geeignete Variante es sogleich zusammen zu probieren, bevor man dann erneut umziehen muss!

LG Sina

Beitrag von kathrincat 25.02.11 - 14:16 Uhr

umziehen würd ich sagen, deine kinder sind noch klein, wirklich eine mitsprache recht haben sie da ja nun nicht. da dein lebensgefährte da wohnt, umziehen, oder wollt ihr immer eine fernbeziehung führen